Tierpark & Zoo Berlin im Märtz

Mar 30th, 2017 | By | Category: Gudrun's zoo reports

30.3.2017

Sonntag den 19.03.2017 wurde ein Besuch im Tierpark gemacht. An diesem Tag fand eine Versteigerung alter Plakate aus DDR Zeiten, Bierkrüge, Gläser, Spiele und Postkarten. Der Andrang war ziemlich groß und es schien ein gutes Geschäft zu sein, der Erlös wird für Artenschutzprojekte gebraucht.

Am Gehege der Eisbären gab es einige Veränderung, sehr viele Infotafeln und 3 angelegte Blumeninseln.

Tonja

Da das Wetter ab Mittag Regen war, gab es dementsprechend nur einen kurzen Rundgang durch den Tierpark.

Montag den 27.03.2017 wurde der kleine Lippenbär geboren am 24.12.2016 auf der Außenanlage vorgestellt. Presse war kaum vorhanden und es war auch sehr schwierig vernünftige Fotos zu bekommen. Die starke Sonne und die Scheiben spiegelten ziemlich und es war schon schwierig zum fotografieren.

Viel konnte man nicht sehen, weil sie meistens in der Höhle waren. Erst einmal wurde der Rasen platt gemacht und das Jungtier hing bei der Mama auf dem Rücken, so brauchte es nicht selbst laufen.

Mein Besuch war nur kurz, da ich heute noch andere Termine hatte.

Album – Tierpark Friedrichsfelde 19. 3.2017

Album – Berlin Zoo 27.3.2017

 

Share |

9 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Gudrun,
    den Flohmarkt hätten wir gern besucht. leider waren wir nicht am Samstag in Berlin.
    Tonya macht einen guten Eindruck. Um den kleinen Fritz tut mir sehr leid.
    Das kleine Bärchen im Zoo ist goldig. Ich hoffe es wird groß und kräftig werden und lange leben.
    Hugs
    Ludmila

  2. Liebe Gudrun
    Interessante und bewegende Themen aus Zoo und Tierpark
    Der kleine Lippenbaer und Mutter sind einfach super und man kann froh sein
    dass wie klein Ernst damals wird er genau so schoen sein wie ein Eisbaer.
    Naja, Der Verlust von Fritz schmerzt sehr

  3. Liebe Gudrun,

    auch wenn die Sonne in der Scheibe stört, sind deine Fotos mit dem kleinen Lippenbärchen schön und aussagekräftig. Auch in deinem Beitrag bedauere ich es sehr, dass man für die Erstvorstellung seitens des Zoos kaum die Werbetrommel gerührt hat, weil man scheinbar nur noch an die Pandas denkt, das finde ich sehr bedauerlich.
    Dennoch glaube ich, dass auch das Lippenbärchen richtige Fans haben wird, so wie zum Beispiel dich!

    Ich freue mich, dass sich Tonja zu beschäftigen weiß und ihre Fellprobleme bestanden ja schon vorher,
    sodass sie mit dem Verlust von Fitz nichts zu tun haben.

    Die Versteigerung von alten Plakaten, Fotos und ähnliches ist eine gute Idee und weckt sicher manche Erinnerungen.

    Hab vielen Dank für deinen Besuch trotz teilweise schlechten Wetters
    von dem man den Fotos aber nichts anmerkt.

    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

  4. Dear Gudrun,

    It feels strange today to think that Berlin was divided in East and West. I’m sure the exhibition was very interesting. The sweet doggie found a special friend in the shop. 🙂

    It’s heartbreaking to see the flowers and card to Fritz and then Tonja walking in the enclosure. However, it’s nice that the Tierpark has made a memory place for the sweet baby bear.

    Tonja looks good and it’s great to see her playing in the water again. I hope Wolodja can soon come back to her.

    The squirrel is so cute and the tiger and the red panda are lovely as always.

    The big little star in the zoo is the little sloth bear boy. What a clever guy he already is ‘hitchhiking on mama’s back! 🙂 One can’t but love this sweetie. I’m sure he will be the visitors’ darling!

    Thank you so much for this double-report!

    Hugs from Mervi

  5. Liebe Gudrun!
    Der Flohmarkt im Tierpark war eine gute Sache und ich kann mir vorstellen, dass viele Besucher sich mit speziellen Erinnerungsstücken reichlich eingedeckt haben. Das wäre auch für den Zoo eine sinnvolle Idee …

    Ich freue mich, Tonja so ausgelassen spielen zu sehen! Viele Tiere im Tierpark haben ja, sicher dem Wetter geschuldet, eher eine ruhige Kugel geschoben, was mich ebenfalls unglaublich müde gemacht hätte…

    Der kleine Lippenbär ist ein niedliches Schätzchen, munter, neugierig und gut behütet von seiner hübschen Mutter, die augenscheinlich alles richtig macht. So kann und soll es weiter gehen!
    Danke für Deine Bilder von dem Kleinen, die trotz der Herausforderung durch die spiegelnden Scheiben, teilweise sehr schön und aufschlussreich geworden sind.

    Liebe Grüße
    Anke

  6. Hallo Gudrun

    Danke für den schönen Rundgang durch den Tierpark.
    Tonja macht einen munteren Eindruck. Ich hoffe, sie
    hat den Verlust ihres Söhnchens gut verkraftet. Möge
    der kleine Lippenbär ein besseres Schicksal haben !

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

  7. Thanks dear Gudrun for your pictures from Zoo and Tierpark.
    Hugs Inge

  8. Liebe GUDRUN – Habe mich gefreut, Dich – wenn auch nur sehr kurz – mal wieder im Zoo live anzutreffen. Hoffe Dein Essen ist Dir noch gelungen und es hat geschmeckt!

    Vielen Dank für wieder schöne Bilder aus Zoo- und Tierpark-BERLIN.

    Du warst zur rechten Zeit da, um den kleinen Lippenbären-Racker gleich bei erster Gelegenheit begrüßt haben zu können. Ich hatte am NAchmittag dann tatsächlich auch noch Glück! Allerdings sind mir keine
    Bilder gelungen, auf denen man die kleine ‘SCHNÜSS’ wirklich richtig sehen konnte. Aber egal, Fotografieren ist ja nicht alles. Hauptsache, ich kann mich am Beobachten der Tiere erfreuen.

    Viel Glück dem Kleinen, seinen Eltern und auch JÜRGEN sowie allen anderen Tieren in Zoo und Tierpark!

  9. BRITTA-GUDRUN

    Vorstellbar wäre, dass für den ZOO BERLIN im Moment deshalb nicht so viel Werbung gemacht wird, weil viele Besucher* zwangsweise ‘etwas’ enttäuscht sein müssen, wenn sie an alles denken, was sie über den (ja eigentlich WIRKLICH) tollen ZOO BERLIN gelesen haben. Wenn man dauernd im wahrsten Sinne des Wortes ‘an Grenzen stößt’ und den Blick ständig durch Baugeräte und Absperrungen versperrt ist und andererseits viel Natur auch zusätzlich noch entfernt wurde (vermutlich um später ‘besseren Durchblick’ zu gewähren – wo bleiben dabei aber Mini-Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere?**), ist das nicht so ‘prickelnd.

    * Für die ‘Kenner’/Jahreskartenbesitzer/Ansäßige’ ist es schlimm genug, aber nicht so schlimm wie für Touristen; denn die kennen ‘Ihren Zoo’ ja in- und auswendig und finden – zwar murrend 😉 aber immerhin – auf Umwegen ‘ihren Weg’.

    ** Nun ja, bekanntlich wächst Natur ja schnell nach und vielleicht wird ja nachher wirklich alles wie geplant ganz toll und viel besser als zuvor. Durch die Übergangsphase müssen wir jetzt eben durch, was speziell den charakterlichen ‘Bewahrern’ nicht so ganz leicht fällt! 😉

    Den Planern und Bauern ein ‘gutes Händchen’ und den Besuchern Geduld und positives GrundDenken! 🙂