Ein Poitou-Esel und drei Erdmännchen-Kindern in Wilhelma geboren

Jul 16th, 2017 | By | Category: Featured articles

16.7.2017 – Quelle: Pressemitteilung von Wilhelma

Ein wertvolles Fohlen bei den Poitou-Eseln geboren!

Zuchterfolg auf dem Schaubauernhof der Wilhelma: Ein Poitou-Esel erblickte am 7. Juni 2017 das Licht der Welt. Seitdem hält Hodor, wie der kleine Hengst von den Tierpflegern getauft wurde, seine Mutter, die Stute Brise, auf Trab. Das Fohlen ist etwas ganz Besonderes: Es ist der erste männliche Nachfahre von Brise und dem Hengst Nepomuk.

 photo wilhelma6.jpg

 photo wilhelma5.jpg

Die stark bedrohten Poitiou-Esel stammen ursprünglich aus Frankreich und werden in der Wilhelma seit 1993 gezüchtet. Mit Brise kam 2014 eine Stute aus dem Ursprungsland dieser Eselrasse nach Stuttgart. Hodor wird in etwas mehr als einem Jahr nach Frankreich gehen und dort einen wichtigen Beitrag zur Zucht der Esel darstellen. Denn die Gene von Nepomuk sind für das französische Zuchtbuch von großer Bedeutung und bringen frisches Blut in die Linie dieser edlen Tiere.

 photo wilhelma7.jpg

In der Wilhelma sind mittlerweile 23 Fohlen geboren. Neben Hodor hat der Zoologisch-Botanische Garten zwei Stuten und den Zuchthengst Nepomuk. Poitou-Esel werden auch „Riesenesel“ genannt. Sie sind mit bis zu 450 Kilogramm Körpergewicht die schwersten Esel der Welt und zählen mit einer Schulterhöhe von bis zu 1,50 Metern zu den größten Esel-Arten.

Schon das zweite Trio an Erdmännchen-Kindern in diesem Jahr geboren

Die geburtenschwachen Jahrgänge bei den Erdmännchen der Wilhelma in Stuttgart sind eindeutig vorüber. Das 2015 neu zusammengestellte Zuchtpaar hatte im Zoologisch-Botanischen Garten 2016 schon für ersten Nachwuchs gesorgt. Dieses Jahr gelang inzwischen der zweite Dreierwurf.

 photo wilhelma3.jpg

Anfang Februar und Ende April kamen jeweils zwei Jungen und ein Mädchen zur Welt. Gut zwei Monate, nachdem es – typisch für diese Schleichkatzen – nackt und blind auf die Welt kam, ist auch das zweite Trio jetzt regelmäßig über Tage zu sehen. Damit ist die wuselige Familie der Publikumslieblinge in der Wilhelma auf elf Mitglieder angewachsen.

Die Eltern sind bei allen Sprösslingen dieselben. Denn bei den Erdmännchen pflanzt sich nur das dominante Weibchen mit dem ranghöchsten Männchen fort. Chemische Botenstoffe, die das Zuchtpaar verströmt, verhindern, dass seine Jungtiere in der Sippe geschlechtsreif werden. Solange der selbst kinderlose Nachwuchs in der Familie bleibt, hilft er, seine jüngeren Geschwister aufzuziehen.

 photo wilhelma4.jpg

Alle packen beim Wärmen, Bewachen und bei der Futtersuche mit an. „Junge Erdmännchen haben sehr viele Fressfeinde“, erläutert Wilhelma-Kuratorin Ulrike Rademacher. „Dass alle Verwandten mithelfen, die Jungtiere eines Paares erfolgreich großzuziehen, hilft dem Überleben der Familie als Ganzes.“

 photo wilhelma1.jpg

Der familiäre Zusammenhalt und das Füreinander-Einstehen kommen einer Lebensversicherung gleicht. Im Wechsel schiebt immer ein Tier Wachdienst. Auf einer Anhöhe, einem Stein oder Ast reckt sich das Wachmännchen senkrecht in die Höhe, um einen möglichst guten Überblick über die 120 Quadratmeter große Anlage zu bewahren und auf mögliche Angreifer aus der Luft zu achten. Gerade dieses Wachestehen, für das die Erdmännchen berühmt sind, will geübt sein.

 photo wilhelma2.jpg

Die ganz Jungen haben noch keinen Sinn dafür. Mit wenigen Wochen folgen sie ihrer Mutter auf den Ausguck, balgen sich um sie herum und drängen an deren Zitzen, um einen Schluck Milch zu erhaschen. Die Generation davor legt mit einem knappen halben Jahr schon mehr Ernst an den Tag und reckt sich mittlerweile testweise neben den Erwachsenen empor.

Fotos: Wilhelma, Stuttgart

Tags:
Share |

8 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Mervi,
    wußte gar nicht daß Poitou-Esel eine gefährdete Rasse ist umso schöner daß der Wilhelma die nachzucht geglückt ist.
    Ich wünsche dem kleinen Hodor, daß er gesund bleibt und später für viele kleine Eselchen sorgt.
    Die Erdmännchen sind Publikumslieblinge und mit Jungtieren ist das natürlich eine besondere Attraktion.
    Danke für die Infos aus der Wilhelma.
    Liebe Grüße Moni K

  2. Hallo Mervi

    Der kleine Esel ist ein ganz Schöner.
    Die Erdmännchen sind zu niedlich.
    Bei beiden Arten hat die Wilhelma
    große Zuchterfolge ! 🙂

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

  3. Liebe Mervi,

    der kleine Poitou-Esel ist wunderschön. Hodor ist auch ein schöner Name.
    Ich wünsche dem Kleinen auch alles Gute für seine Zukunft.

    Auch der Nachwuchs bei den Erdmännchen ist niedlich.

    Danke fürs Einstellen.

    Liebe Grüße
    Monika

  4. Dear Mervi!
    Thank you for bringing us these cute newborns in the Wilhelma.
    The foal of the Poitou donkeys with its long legs, his dark velvet fur and his big, white framed eyes.
    is simply adorable.
    Meerkats always belonged to my favorites in a zoo, among others of course.
    Congratulations for this successful breeding !

    Hugs
    Anke

  5. Dear Mervi
    A year or so before Knut I started watching the TV programme
    Eisbaer and co about Stuttgart Wilhelma Zoo. Of course, Anton,
    Corinna, and Hallensia were my favourites. But although I have
    never been to the Zoo I am always impressed by their successes
    and the excellent press releases you share with us.
    Poitou donkeys are a very French symbol. I have somewhere in a
    book a picture from the 1950s of a French soldier carrying a Poitou foal on his back.
    I think it is quite famous so I will google it and put the link
    here as we are celebrating France’s national day.

  6. Found the pictures and the story here.

    http://crazyasacoolfox.blogspot.co.uk/2010/03/sepia-saturday-donkey-piggy-back.html?m=1

  7. Liebe Mervi,
    da kann man sich nur freuen über den putzigen Nachwuchs. Der kleine Esel ist knuffig und die Erdmännchen sehen auch goldig und putzmunter aus. Vielen Dank für diese schöne Information.
    Ralph auch Dir danke ich fürs Einstellen des Links. Welch ein interessanter Artikel und das Foto ist klasse.
    Herzliche Grüße,
    Annemarie

  8. Die POITOU-ESEL sind doch einfach klasse. Und so ein Fohlen mit seinen langen, staksigen Beinchen führt bei mir mal wieder zu dem leicht dümmlichen Ausruf “Haben möcht!”. . . . Nee, nee, Du Hübsches, belib mal schön bei Deienr MAma, da bist Du schon einzig richtig aufgehoben!

    Wieder ein schöner Presse-Bericht der ‘WILHELME’. Die können’s einfach!
    Es macht immer Spaß diese Berichte zu lesen und die schönen Bilder dazu anzusehen
    und darüber hinaus sind sie auch immer so informativ.

    Vielen Dank ‘WILHELMA’ udn natürlich ‘Thank you very much, dear MERVI, for having brought another of those appreciated reports to your readers/watchers of the ‘KWM’-articles.

Leave Comment