More animals from the zoo Berlin on 29.7.2017

Aug 3rd, 2017 | By | Category: Ludmila's Column

Bei unserem Besuch im Zoo Berlin haben wir viele Tiere besucht. Es gibt leider nicht mehr viel Nasenbären.
We visited many animals in the zoo Berlin. Unfortunately, there are not many coatis left in the zoo Berlin.

DSC_0224

Afrikanische Wildhunde/African wild dogs

DSC_0092

DSC_0089

Im Vogelhaus wurde das Futter für die Vögel vorbereitet.
The keepers prepared the food in the birds house.

DSC_0276

DSC_0283

DSC_0286

DSC_0289

Gibbon auf der Insel beim Raubtierhaus.
Gibbon on the island at the predator house.

DSC_0381

DSC_0386

Sandkatze/Sand cat

DSC_0397

Rostkatze/Rusty-spotted-cat

DSC_0406

Fossa

DSC_0401

Balou und seine Mutter ruhten.
Balou und his mother were relaxing.

DSC_0043

Später spielten sie zusammen am Baumstamm.
Later they played together at the tree trunk.

DSC_0226

DSC_0232

DSC_0233

DSC_0245

DSC_0250

DSC_0257

DSC_0261

Die Seelöwenfütterung ist immer sehenswert.
The feeding of the sea lions is always very interesting.

DSC_0125

DSC_0131

DSC_0149

DSC_0177

DSC_0185

Die Otter warteten wahrscheinlich auch auf die Fütterung. Sie piepsten sehr laut.
The otters waited for the feeding and piped loudly.

DSC_0188

DSC_0197

Zwergflamingos/ Dwarf flamingos

DSC_0315

DSC_0319

Rosakakadu/Galah

DSC_0338

DSC_0337

Inkakakadu/Major Mitchell’s cockatoo

DSC_0342

Hyazinthara/Hyacinth macaw

DSC_0352

DSC_0351

DSC_0361

Seriema

DSC_0286

DSC_0283

Murmeltiermutter mit dem Kind.
A marmot mother with a child.

DSC_0382

Anchali mit der Mutter.
Anchali with her mother.

DSC_0389

DSC_0387

DSC_0390

Wir sind dann noch einmal zu den Pandas gegangen. Jiao Qing wollte in das Haus rein gehen und wartete vor der Tür.
We went to the pandas again. Jiao Qing wanted to go inside and waited in front of the door.

DSC_0395

Meng Meng schlief.
Meng Meng slept.

DSC_0398

Die Elefanten wurden geduscht bevor sie in das Haus gingen.
The elephants got a shower before they went inside.

DSC_0403

Share |

11 comments
Leave a comment »

  1. Thanks Ludmila, wonderful Photos. They call on the memories. I enjoyed to see the Zoo (again).

    Hugs Inge

  2. Liebe Ludmila,

    einen schönen Fotomix zeigen deine Bilder.
    Das Auslaufmodel mit den putzigen Nasenbären ist absolut unverständlich.
    Anchali ist sich für einen gelegentlichen Milchshake noch nicht zu groß,
    das ist niedlich anzusehen.
    Otter sind echte Kobolde und Balou immer noch ein herziges Bärenkind.
    Der Blick ins Vogelhaus mit seinen Futter-Köchen ist witzig!

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Britta-Gudrun

  3. Thank you for the photos from the Zoo.
    I tried to film the Cockatoo and the notice explaining why he was with the
    keepers. I did not manage to do so.
    Balou and Kaveri look great in your photos

  4. Hallo Ludmila

    Ein interessanter Rundgang. 🙂
    Besonders haben mir die vielen
    Papageien gefallen. Das kleine
    Murmeltier ist niedlich. Die Wild-
    hunde gehören zu meinen Lieb-
    lingen, wie die Otter. Anchali
    geht es gut. Balou spielt
    mit seiner Mutter. 🙂

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

  5. Liebe Ludmila, lieber Uwe!
    Super, dass Ihr Euren Besuch im Zoo dafür genutzt habt, außer den „Stars“, den Pandas und Eisbärin Kati, noch viele andere Tiere zu besuchen.

    Eure Fotos gefallen mir gut, manche gehen mir ans Herz, weil ich weiß, dass die Haltung dieser Tiere – einige gelten als invasive Verdränger der heimischen Tierwelt, andere sind schon alt – vermutlich nach ihrem Ableben beendet wird.
    Ein Beispiel sind die drolligen Nasenbären. Mit ihnen sind viele schöne Erinnerungen verbunden und sie werden mir sehr abgehen.

    Berührend finde ich auch die Bilder des weiblichen Orangehauben-Kakadu Kessi mit dem deformierten Schnabel auf der Schulter des Reviertierpflegers in der Futterküche des Vogelhauses. Ich freue mich, dass Kessi mit ihrer Behinderung gut zurecht kommt und so viel liebevolle Zuwendung erhält.

    Den einsamen Gibbon Kaspar (?), auf der Insel im Teich am Restaurant, der sich oft im Laub der Bäume versteckt, habt Ihr gut “erwischt”. Ihn habe ich lange nicht singen hören. 🙁

    Ihr habt Glück gehabt: die niedliche alte Sandkatze sieht man oft nur schlafend bzw. gar nicht. Sie legt offensichtlich trotz ihres Alters noch viel Wert auf Körperpflege…

    Die Fossabrüder wurden leider vor einiger Zeit abgegeben, auf dem Foto ist ein Tayra, eine Marderart, zu sehen.

    Ich freue mich für Euch, dass die Lippenbären Kaveri und Balou ihre Höhle doch noch für verschiedene Aktivitäten: Klettern, Buddeln, Niedlich-Aussehen, hintereinander herlaufen, verlassen haben.

    Die Fütterung der Seelöwen ist immer toll; die Tiere zeigen u.a. mit spektakulären Sprüngen, was sie alles im Training gelernt haben.
    Wenn die Zwergotter eins ihrer Quietsch-Konzerte aufführen, hört sich das schon drollig- dramatisch, fast herzzerreißend an. Leider werden dadurch manchmal Besucher animiert, sie zu füttern oder „Spielzeug“ auf die Anlage zu werfen…

    Die Flamingos, die Hyazinth-Aras, die rosa Kakadus und viele andere Vögel im Zoo sind ein schöner Anblick…

    Dass die Murmeltiere was Kleines haben, ist mir völlig entgangen und ich freue mich sehr darüber!

    Anchali ist mit ihren fast fünf Jahren ein großes Mädchen und muss sich ordentlich anstrengen, sprich “kleinmachen”, um noch bei ihrer Mutter trinken zu können.

    Insgesamt war das ein schöner und abwechslungsreicher Rundgang – was will man mehr – und Eure Fotoausbeute ist beeindruckend.
    Danke fürs Zeigen!

    Liebe Grüße
    Anke

  6. Liebe Anke,
    danke für den ausführlichen Kommentar. Bei Fossa war ich nicht sicher, schön, dass Du weißt, dass wir ein Tayra gesehen haben.
    Hugs
    Ludmila

  7. Dear Ludmila,

    The feedings of the coatis are always a pleasure to see. What a pity there are not so many of these funny rascals left. Maybe there will be more in due course ….

    How interesting for you to follow the preparations of the birdies’ food. It looks like the birds were pleased with the catering. 🙂

    The cats are every so cute and Kaveri and Balou are just adorable napping together. After the nap is was great to play again.

    The sea lions and the utters belong to the visitors’ favourites and it’s easy to understand why.

    It’s amazing to see all the colourful feathered friends. They sure are beautiful! – The marmot baby is also very sweet and Anchali seemed to be ‘a mother’s girl’ this day. – The pandas’ faces put a smile to everybody’s face!

    Thank you so much for this ‘potpourri’ from the Berlin Zoo!

    Hugs from Mervi

  8. Ein schöner Bericht – mit tollen, teilweise geradezu spektakulären Tier-Fotos.
    Danke, liebe LUDMILA und lieber UWE.

    Ganz und gar entzückend habt Ihr BALOU so schläfrig auf dem Ast liegend erwischt!
    Jede Menge anderer Fotos wären auch noch eerwähnenswert!
    Herausgreifen möchte ich aber nur die Vögel gegen Ende, vor allem der ‘Rosakakadu/Galah’:
    ein wunderschönes Foto eines wunderschönen Kakadus.

    An ALLE:
    Weiß eigentlich jemand wo die ganzen NASENBÄRCHEN abgeblieben sind????

  9. Liebe Dumba!
    Du fragst:
    “Weiß eigentlich jemand wo die ganzen NASENBÄRCHEN abgeblieben sind????”

    Sie sind nach und nach gestorben, bzw. die letzten drei werden es noch.
    Wie ich schon schrieb: die Haltung dieser Tiere ( u.a. auch Nutrias und Muntjaks ) wird vermutlich nach ihrem Ableben im Zoo Berlin beendet.
    Sie gelten nach neuer EU-Verordnung als invasive Verdränger der heimischen Tierwelt.
    Nicht alle EU Verordnungen sind konsequent durchdacht, sinnvoll und nachvollziehbar, um es vorsichtig auszudrücken…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_invasiver_gebietsfremder_Arten_von_unionsweiter_Bedeutung
    Es gibt Proteste, z.B.
    https://www.reptilienauffangstation.de/ueber-uns/unsere-kampagnen/eu-verordnung-invasive-gebietsfremde-arten/

    Nicht nur ich werde die Nasenbärchen – Muntjaks und Nutrias – vermissen.

    Herzlichst
    Anke

  10. liebe Ludmila,
    ja auch die anderen Tiere vom Zoo Berlin sind zauberhaft und gucken oft so süß´in deine Kamera. Der hübsche Vogel auf der Schulter seines Pflegers kann beim Service mitreden und flüstert ihm zu, was er für Lieblingsstücke haben möchte. Balou und seine Mama geniessen ihre schöne Zeit Ich freue mich sehr, dass es den Tieren gut geht. Die Seehundefütterung ist auch immer eine besondere Sache,die Tiere arbeiten eng mit ihren Menschen zusammen. Anchali und ihre Familie freuen sich an warmen Tagen über eine erfrischende Dusche.Vielen Dank für deinen schönen Bericht mit all den herrlichen Bildern.Herzliche Grüße

  11. Liebe Ludmila,
    schade wenn die Nasenbären weniger werden und die Haltung in naher Zukunft ganz eingestellt wird.
    Die Robbenshow ist sehenswert und die Tierpflegerin ist für mich ein bekanntes Gesicht, sie war im
    Auqapark in Nürnberg.
    Danke Dir, viel zu sehen im Zoo und schön fotografiert.
    Liebe Grüße Moni K