Bärenwald Müritz im Dezember – Teil 1

Jan 2nd, 2018 | By | Category: Bärenwald Müritz

2.1.2018 von Gisela H

Es ist Dezember geworden und obwohl es immer noch viel zu warm ist, sind die meisten Bären schon in Winterruhe gegangen.

Ben, Felix, Katja und Ida sind schon eine ganze Weile nicht mehr zu sehen. Mary ist auch verschwunden, genauso wie Sindi und Otto. Ganz selten zeigen sich Lothar, Clara und Mascha. Hanna schaut ebenfalls ab und an nach dem Rechten.

Michal und Tapsi sind wieder wach. Sie haben natürlich bemerkt, dass neue Nachbarn eingezogen sind und das ist im Moment interessanter als Winterruhe. Erstaunlicherweise ist Susi auch noch im Gehege unterwegs und futtert, was das Zeug hält.

Balou und Luna scheint es noch zu früh zum Ruhen zu sein. Na, und die Neuen gewöhnen sich erst einmal ein.

Am 3. Advent hatte ich eine Führung im Bärenwald. Ich war rechtzeitig dort und so blieb genügend Zeit, um vorher eine ausführliche Runde zu drehen. Das hat sich gelohnt. Der Samstag wer frostig gewesen und es hatte ein kleines bisschen geschneit.

Die letzten Rosen im Schnee.

Hanna ist im Winterhalbjahr sehr, sehr selten in ihrem Gehege zu sehen. An diesem Morgen hatte sie die Sonne nach draußen gelockt. Leider hat sie wieder ihren allergischen Schnupfen.

Luna hatte nur einen kurzen Blick für mich übrig. Sie lief unruhig im Gehege herum.

Im Eingewöhnungbereich von Sylvia und Pavle erwartete mich ein sehr berührender Anblick. Die beiden Bären lagen in einer Kuhle und kuschelten miteinander.

Es ist Sylvia, die sich so eng an ihren Bruder herankuschelt.

Die beiden Bären sind erst seit guten 3 Wochen im Bärenwald und haben eine schlimme Vergangenheit hinter sich. Ich finde, sie fassen sehr schnell Vertrauen in ihr neues Leben.

Ich hatte Alex und Tina dabei. Um die Bären nicht zu beunruhigen, hatte ich die beiden Hunde ein Stück weiter weg angebunden.

Pavle schaute nur kurz nach oben und kuschelte sich dann wieder ein.

Sylvia hob nicht einmal den Kopf, sie guckte nur kurz. Von den Hunde geht im Gegensatz zu vielen anderen Dingen also keine bedrohliche Wirkung auf die Bären aus.

Hier sind noch ein paar Fotos von den Kuschelmäusen.

Das herzhafte Gähnen könnte bedeuten, dass die Kuschelrunde gleich zu Ende ist. Ich konnte meine Runde also getrost fortsetzen.

Im Gehege gegenüber waren Michal und Tapsi unterwegs. Sie sind so neugierig auf die Neuen, dass sie immer noch im Gehege herumstreifen.

Tapsi sieht kugelrund aus.

Michal war mit dem Frühstück beschäftigt. Inzwischen werden nur noch die leckersten Dinge verspeist. Wirklich hungrig sind die Bären nicht.

Hinter mir war Luna zur Ruhe gekommen und so drehte ich noch einmal um und konnte ein paar Bilder von dem Bärenkind im Sonnenschein machen.

Luna ist eine ausgesprochen hübsche Bärin!

Sie hat es wirklich genossen, sich die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen.

Dabei hatte sie ihre Umgebung aus den Augenwinkeln ganz genau im Blick.

Ooops, da war doch was? – könnte dieser Gesichtsausdruck sagen.

Michal und Tapsi waren unterdessen in ihrer “Höhle” verschwunden. In diesem Jahr bevorzugen sie eine große Betonröhre zum Ruhen. Auf den folgenden zwei Bildern kann man gut sehen, dass sie zu zweit in der Röhre liegen.

Michal geiel sein Plätzche nicht. Er zog um undlegte sich ganz auf die rechte Seite, um ein paar Sonnenstrahlen einzufangen.

Tapsi schien das nicht zu gefallen. Deshalb kam sie nach draußen.

Wir sind dann die große Runde durch den Bärenwald gegangen. Weitere Bären waren nicht zu sehen. Aber das war kein Problem. Die Hunde und ich habe die Ruhe und die frische Luft genossen.

In der Nähe des Spielplatzes kann man sehr häufig Susi entdecken. Sie lebt inzwischen allein in einem Teil eines großen Geheges. Susi ist schon sehr alt und würde beim Fressen immer zu kurz kommen. Deshalb hat hier einen abgegrenzten Bereich ganz für sich allein.

Natürlich lag die Bärenomi auch in der Sonne und schlummerte.

Ich bin eine Weile stehen geblieben und siehe da, es kam Leben in die Bärin.
Vermutlich hat sie uns gerochen.

Nach einem kurzen Blick in unsere Richtung hielt sie ihre Nase wieder in Sonne.

Da ich gern sehen wollte, was Sylvia und Pavle machen, haben wir uns noch einmal in Richtung ihres Eingewöhnungsgeheges aufgemacht. Dort habe ich zwei spielende Bären angetroffen.

Mehr davon im Teil 2.

Tags:
Share |

7 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Gisela!
    Bei Deinen Bildern geht mir das Herz auf. Dankeschön!
    Die Kuschelbären Sylvia und Pavel und Tapsi und Michal, die lieber AUS der Röhre gucken, als sich selber eine Höhle zu bauen, sowie das hübsche Bärenkind Luna haben meine Stimmung heute Morgen deutlich angehoben!

    Deine Hunde sehen toll aus und benehmen sich vorbildlich.

    Für Susi hoffe ich auf noch viele Gelegenheiten, bei denen sie die Sonne auf ihrem Pelz genießen kann.
    Hannah wünsche ich schnelle Besserung ihrer Beschwerden und allen Bären, die bereits ruhen, süße Träume, wenn sie denn mal schlafen.

    Manchmal bin ich ein kleines bisschen neidisch auf alle Tiere, die im Winter schlafen bzw. ruhen…
    Aber nur manchmal.

    Liebe Grüße und die besten Wünsche für das Neue Jahr!
    Möge es ein gutes Bärenjahr werden.
    Anke

  2. Liebe Gisela
    Immer maerchenhafterer sehen die Mueritz Baeren aus. Braunbaeren sind naturlich die echten Teddies. Sylvia und Pavle zusammen sehen Bilderbuch aus.
    Alex und Tina sehen auch schoen aus.
    Danke fuer deinen Berichte und alles Gute in 2018

  3. Liebe Gisela!

    Vielen Dank für Deine interessanten Berichte mit den wunderschönen Fotos.
    Ich wünsche Dir, Deiner Familie, Alex und Tina ein gutes erfolgreiches Neues Jahr mit glücklichen Momenten, schönen Stunden und neuen Eindrücken.

    Liebe Grüße vom Bodensee
    Heidi

  4. Liebe Gisela,
    wie neugierig Bären sind zeigen Michal und Tapsi, neue Nachbarn und das ist viel wichtiger wie
    die Winterruhe.
    Ist aber auch noch sehr mild und die Bären geniessen noch die warme Sonne.
    Vielen Dank, schöne Bilder und ich freue mich auf die Fortsetzung.
    Liebe Grüße Moni K

  5. Dear Gisela,

    After all the sad news it’s balm to my soul to meet all these lovely bears!

    I hope Hanna is doing fine despite of her allergy.

    Luna with her golden fur is an extremely beautiful bear girl. What a nice face she has and the colour of her fur is simply wonderful. It makes her look like a ‘fairy tale bear’.

    Alex and Tina are ‘well educated’ zoo and animal park visitors and know how to behave. The photo is soooo sweet!

    Sylvia and Pavel are very cute together and, of course, it’s a great pleasure to meet Michal and Tapsi, too. I hope they will start hibernating soon – maybe they already are in the land of dreams ….

    Susi is an old bear but hopefully the sun rays warmed her.

    Thank you so much for the heart warming report!

    Hugs from Mervi

  6. Liebe Gisela,

    vielleicht ist der Winter noch nicht kalt genug, um wirklich in den Winterschlaf zu fallen.
    Da locken hin und wieder interessante neue Nachbarn und wärmende Sonnenstrahlen noch mal vor die Bärenhöhle.
    Mir gefällt Luna wegen ihrer besonderen Fellfarbe am besten.
    Herzig sind natürlich auch die beiden Kuschelmäuse.

    Ich wünsche allen Bären eine gesunde Winterruhe und ein frohes Erwachen im Frühjahr.

    Vielen Dank für den Bericht und die schönen Fotos!
    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

  7. So auf die mehr oder weniger Schnelle habe ich bei Deinen Namensnennungen 17 Bären gezählt (vielleicht aber auch versehentlich ein paar doppelt – dann bitte ich um Entschuldigung. . . . Das sind wunderschöne Exemplare ihrer Art. Alle! Und dabei sind sie sehr individuell in Aussehen und ganz sicher auch im Verhalten.

    Ich finde alleine das Bewusstsein sschon irgendwie beglückend, dass es immer wieder Tiere gibt, die zumindenst in einem Teil ihres Lebens richtig Glück haben und richtig gut versorgt sind – wo möglich durch eigene Anstrengung und ansonsten durch liebe volle ‘Bedienung’.. Ganz besonders wenn mann, wie zurzeit mal wieder diese ganz fürchterlichen Dokumentationen über Tierquälerei bei der Tierhaltung, ihrem Transport und der Schlachtung mitbekommt – da begegnet einem so vielfaches unaussprechliches und unentschuldbares Leid . . . Umso mehr habe ich nun wieder Deine schönen Bilder dieser Bären genossen, denen es im BÄRENWLD MÜRITZ sichtlich und auch Deinen textlichen Beschreibungen nach – nach menschlichem Ermessen – richtig gut geht.

    Vielen Dank für diesen ersten wie auch nochmal für den erst jüngst als ‘Teil 2’ exklusive über das Geschwisterpaar SYLVIA und PAVLE (oder Pavel?) veröffentlichen Bericht aus dem Wald der Bären 🙂

    Ach, und Deinen hübschen Hunden schicke ich fluchs noch einen virtuellen Tätschler hinterhe. Hübsch sind sie, ob weiß, ob braun . . . .

Leave Comment