Bäriges aus Zoo und Tierpark in Berlin

Feb 21st, 2018 | By | Category: What's up in Berlin 2018

21.2.2018 von Monika aus Berlin

Unvergessen bei uns allen, was für ein schlaues Bärchen Knut war. Das zeigt die Szene, als er das Baguette unter seinen Arm klemmte, weil er erst den Fisch fangen wollte. So etwas vergißt man nie. Das haben sicherlich auch noch einige von Euch im Gedächtnis.

Von unseren Zoo-Eisbären ist nur noch Katjuscha, liebevoll Kati genannt, übrig geblieben. Tosca und Nancy sind inzwischen leider auch nicht mehr unter uns.

Unsere Kati, die hoffentlich noch lange gesund bleibt.

Braunbärin Siddy wurde leider in einen anderen Zoo abgegeben, was uns allen sehr leid tat. Kragenbär Plato ist auf Siddys ehemaliger Anlage gezogen, und fühlt sich dort richtig wohl.

Er hat es ganz schnell gelernt, dass er ab und zu auch Leckerlis bekommt, wenn auf der Nachbaranlage die Wölfe gefüttert werden.

Wie ein Verkehrspolizist steht Plato da, und winkt und winkt. Sehr gut auf dem Video zu sehen, dass am Ende des Berichtes zu sehen ist.

Lippenbär Rajath, der Papa von Balou spielte ausgelassen mit einem bereits leblosen Huhn. Anschließend nagte er ein bisschen daran. Auch hiervon gibt es am Schluß ein kurzes Video.

Er hatte Spaß

Sein Filious Balou hatte auch etwas Gefiedertes.

Aber mit Mama Kaveri spielt er auch noch gerne.

Im Zoo gibt es nicht nur die weißen und schwarzen Bären. Seit 2017 leben auch noch schwarz/weiße Bären hier. Nämlich unser Pandapärchen.

Die Kletterkünstlerin Meng Meng

Und der “King” namens Jiao Qing.

Weiter geht es in den Tierpark, wo Tonja und Wolodja leben. Aika und Troll sind ja auch bereits im Eisbärenhimmel, aber trotzdem unvergessen.

Tonja, die ja leider inzwischen 2 bzw. 3 Jungtiere verloren hat, ist trotz allem voller Spielfreude. Und mit Wolodja, liebevoll von mir Teddy genannt, versteht sie sich inzwischen auch wieder gut.

Die Fotos entstanden am 04.02. und 07.02.2018.

Der Teddy darf inzwischen wieder zu Tonja in den Mulch.

Die Beiden haben massenhaft Beschäftigungsmaterial in ihrem Wassergraben. Aber die Pfleger arbeiten hier auch noch mit Düften u.ä. Hier wurde zuvor die Anlage mit etwas irgendetwas präpariert. Ob es sich um etwas Süßes oder Herzhaftes handelt, kann ich nicht sagen. Jedenfalls hatten Tonja und Wolodja viel zu beschnuppern und abzulecken.

Es muss ihnen geschmeckt haben. Im Anschluß beschnupperten sie sich gegenseitig.

Vor dem Essen gibt es schon mal einen kleinen Disput, wobei Tonja die Hosen an hat.

Da kriegt der Teddy auch schon mal eins auf die Mütze.

Kurz darauf die Versöhnung

Und wenn der Teddy angeschwommen kommt, muss Tonja sofort gucken, ob er wohl etwas Essbares “mitgebracht” hat. Auch das erinnert mich an Knut und Giovanna. Das war immer niedlich anzusehen, wenn Giovanna Knut in den Mund geguckt hat, und auch etwas herausgeholt hat.

Wolodja

Im Tierpark gibt es noch die Brillenbären, die bei den kalten Temperaturen kaum zu sehen waren. Und die Malaienbären kann man in den engen, dunklen und häßlichen Käfigen auch kaum fotografieren. Aber sie bekommen ja bald eine neue und schönere Heimat im Alfred-Brehm-Haus.

Noch zwei kurze Videos:

Tags:
Share |

14 comments
Leave a comment »

  1. Ach, Pippimatz, watt biste wieder so entzückend anzusehen!
    (Ich hatte heute Morgen eine ‘meiner’ Amseln wunderschön vor der Kamera – durch die Scheibe und von Weitem wie üblich – und was mach ich Depp? . . Drücke natürlich wieder mal eine Sekunde zu spät ab! Und das möglicherweise wunderschöne Profil vom Kopf war ‘perdu’ . . Da konnte ich ganz unverblümt nur noch ‘Merde!’ vor Ärger auf mich selbst ausstoßen . . .)

    Du hast einen herrlichen Bärenbeitrag gestaltet. Den Vogel schießt allerdings heute Dein Video vom dadruch voll als ‘glänzende Schönheit’ auffallenden PLATO, dem Kragenbär mit dem schönsten pechschwarz glänzenden Fell ever. Und sein Winken und Deuten ist simply ‘priceless’. Ein herrliches Video!

    Vielen Dank.

  2. Dear Monika,

    Your ‘Bear Special’ couldn’t have a better start photo! Knut was a master of taking care of his food. Oh, what a sweetie he was!

    I remember the happy days when there were five polar bears in Berlin – Knut, Lars, Tosca, Nancy and Katjuscha. Now only Kati is still there …. and I also miss the brown bears Siddy, Bernie and Jana. The pandas are very sweet but I still hope there will be even brown bears in the zoo – especially now that there are no city bears either!

    It’s good to see Kati is still going strong and looking ever so beautiful!

    Plato is a gorgeous bear with wonderfully black and shiny fur. I love the video where he shows his ‘begging skils’. Who could possible resist him? 🙂

    Rajath and his son Balou had fun with their feathered ‘food toys’. Of course, Balou is still a cubbie who loves to play with his mama as well.

    I love to see Tonja and Wolodja getting along so well again. The keepers certainly do everything to keep them both happy, too.

    It’s funny to see how Tonja checks Wolodja’s mouth hoping there’s something eatable. 🙂

    Thank you so much for this charming bear report!

    Hugs from Mervi

  3. Liebe Monika,

    herzlichen Dank für alle lieben Bärchen.Besonders freu ich mich über Katilein und Plato!

    Liebe Grüße von Brigitte.

  4. Liebe Monika,

    herzlichen Dank für alle lieben Bärchen! Besonders freu ich mich über Katilein und Plato!

    Liebe Grüße von Brigitte.

  5. . . . Mein Gedächtnis reicht leider nicht mehr vom Ende eines Berichts nochmals zurück zum Anfang . . grrrr . . sonst hätte natürlich auch ich dieses fantastische Foto von der fantastischen Begebenheit bei KNUTs Fütterung (die ich selbst leider nicht live miterlebt habe – sniff) nochmals erwähnt;

    Denn:
    Das war wirklich bemerkens-, liebens-, erfahrenswert, zu welchen unerwarteten Aktionen Tiere im Allgemeinen und KNUTi im Besonderen fähig sind.

    Vielen EXTRA-Dank fürs nochmals Zeigen und Erzählen!!

  6. Liebe Monika,

    deine Zusammenstellung von allen noch in Berlin lebenden Bären gefällt mir gut.
    Plato ist ein imposanter Bär und sieht prachtvoll aus mit seinem blauschwarzen Fell.
    Wie Knut beherrscht er die Bettelposen perfekt und weiß sich gut in Pose zu setzen,
    um auch etwas von der Wolfsfütterung etwas abzubekommen.

    Wolodja und Tonjas Fell sieht miserabel aus, aber die Hauptsache ist ihre
    gemeinsame Spielfreude und dass beide gesund sind.

    Bei den Lippenbären kommt der Hunger wahrscheinlich erst, wenn ihre Hühner alle
    Federn beim Spiel verloren haben.

    Das Spätzchen ist wieder allerliebst und Knut mit seinem Baguette bleibt einmalig und unvergessen!

    Liebe Grüße und vielen Dank für dein Bärenalbum!
    Britta-Gudrun

  7. Liebe Monika!
    Das erste Foto zeigt wunderbar, was Knut ausgemacht hat: er konnte und wollte genießen, war einfallsreich, drollig, charmant und dazu noch schön, einfach zum Liebhaben.

    Kati hat ein wunderschönes Bärengesicht.

    Plato ist mit seiner imposanten Statur und dem glänzenden tiefschwarzen Fell ein sehr gutaussehender Kragenbär. Seinem “Hallo, hierhin!” Winken kann sicher kaum ein Pfleger widerstehen.

    Über die Hühnergeschichte habe ich schnell hinweggescrollt…

    Die Pandas sind einfach knuffig!

    Für Tonja und Wolodja wünsche ich mir dringend eine Erweiterung der Anlage, auf der auch Wolodja seinen Platz findet, wenn Nachwuchs kommt!

    Dem süßen Spatzenweibchen scheint kalt zu sein, so aufgeplustert, wie sie dasitzt.
    Danke fürs Zeigen!

    Ich wünsche Dir einen schönen und erholsamen Urlaub! Lass es Dir gut gehen.

    Liebe Grüße
    Anke

  8. Liebe Monika

    Du hast uns einen schönen Überblick über die
    Berliner Bären gegeben. Die Videos schaue
    ich später in Ruhe. Kati sieht super aus!
    Wolodja und Tonja haben leichte Fell-
    probleme, aber das wird mit den Hor-
    monen zusammen hängen. Plato
    als “Winkebär” ist zu köstlich. 😉
    Balou ist jetzt fast erwachsen.
    Ich freue mich sehr, wenn die
    Malaienbären endlich ein gutes
    zu Hause bekommen. Die Käfige
    sind sowas von anachronistisch….
    Spatzel muss sich auf kalte Tage
    einstellen – der Winter dreht noch
    mal auf in den nächsten Tagen. 🙂

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

  9. Liebe Monika
    Danke fuer diesen schoenen Runden
    aus der Berliner Baerenwelt.
    Ich hoffe wieder in Fruehling dabei zu
    sein.

  10. Liebe Monika,
    Berlin ohne Bären das ist nicht denkbar und dein kleiner Rückblick sehenswert.
    Lippenbär, Kragenbär, Brillenbär, Schwarzbär, Malaienbär, großer Panda und Eisbär das ist große
    Bärenvielfalt und für uns alle eine Freude.
    Ganze Hühner zu verfüttern ist Spitze und eine sehr gute Tierbeschäftigung, leider wird das nur in wenigen Zoo´s praktiziert.
    Tonja und Wolodja sind im Eisbärfrühling und ich hoffe für den Teddy daß Tonja ihn noch recht lange duldet.
    Herzlichen Dank für dein bäriges Spezial und dein Spatz stimmt uns schon mal auf die sibirische Kälte ein.
    Liebe Grüße Moni K

  11. Liebe Monika,

    ich hab mal noch eine Frage.Bekommt Katilein eigentlich ab und zu noch Lachsspenden?

    LG Brigitte.

  12. liebe Monika,
    das Erinnerungsbild von Knut mit dem Baguette unter dem Arm ist einmalig. Aber auch den winkenden Plato finde ich bezaubernd,er würde mein Herz sofort erweichen. Auch die Familie Lippenbär hat ihre Unterhaltung, wie schön, dass sich Mama und Sohn noch so gut verstehen. Besonders froh bin ich natürlich so schöne Bilder von den lieben Eisbären zu sehen, Tonya und Wolodja verstehen sich zur Zeit prima,das ist für Wolodja eine schöne Abwechslung. Kati hat sich an das Alleinsein gewöhnt nur wir denken noch lange voller Sentimentalität und Liebe an die Golden Girls, eine unwiederbringlich schöne Zeit. Nur gut, dass es immer wieder neue Tiere gibt, die einem ans Herz wachsen, so die hübschen Panda Bärchen. Vielen Dank für den bärigen Bericht aus Zoo und Tierpark, hat viel Freude bereitet. Liebe Grüße nach Berlin
    Filomena

  13. Die Videos sind lustig ! 😀

  14. Liebe Monika

    So viele schöne Bilder aus Bärlin!!!
    Aber Tonja und der Teddy sind eine Klasse für sich!

    Vielen herzlichen Dank!
    Anita