Trauriges, aber auch viel Schönes aus dem Zoo

Feb 11th, 2018 | By | Category: What's up in Berlin 2018

11.2.2018 von Monika aus Berlin

Leider gibt es eine traurige Nachricht aus dem Zoo zu vermelden. Dieses Schild hängt im Innenbereich des Nashornhauses, wo Ine gelebt hat.

Viele Stammbesucher sind traurig, dass nicht mal auf der Homepage des Zoos hingewiesen wurde, dass Ine gestorben ist, erst einige Tage später wurde dieses kleine Schild angebracht. Mir wäre das Schild nicht aufgefallen, wenn ich nicht danach gesucht hätte. Ine ist im Zoo geboren und war 31 Jahre alt, und auch einigen Nachwuchs zur Welt gebracht.

Da hatte sie natürlich viele Anhänger. Nicht nur die Pfleger, auch wir wir sind traurig und werden Ine nie vergessen. Ruhe in Frieden, liebe Ine.

Ihre letzte Tochter war Akili, die inzwischen in Japan lebt. Die Aufnahmen von Ine und Akili entstanden 2012.

Schön ist jedoch, zu sehen dass es Katjuscha gut geht.

Sie stillt ihren Durst in einer Pfütze

Auch dem Nachwuchs bei den Kapuziner-Äffchen geht es gut.

Bonobo-Mädchen Leki

Der Mann von der Pustelschwein-Dame ist vor längerer Zeit gestorben. Inzwischen ist ein neus Männchen in den Zoo gekommen. Hier ist er.

Nach längerer Eingewöhnungszeit und “Anfangs-Zoff”, sind die beiden nun endlich zusammen und verstehen sich jetzt auch prächtig.

Die Nachbarn sind die Pinselohrschweine.

Kaum dreht sich das Schwein um, ist die Krähe auch schon da.

Ganz schön frech. Die Krähe piekte dem Schwein immer wieder in den Po.

Es gibt derzeit im Zoo Unmengen von Krähen, aber auch Fischreiher.

Ganz schön neugierig, die Alpakafamilie

Hallo Ophelia!

Ophelia mit ihrem Sohn Isaac

Es gibt für einige Tiere immer noch Tannenbäume. Sehr zur Freude von Anchali.

Und für Nachschub ist auch schon gesorgt.

Auch die Wölfe haben ein Bäumchen

Die Eseldame brachte mich zum schmunzeln

Es gibt den ersten Nachwuchs bei den Kamerunschafen

Diese Dame ist öfter im Kinderzoo. Sie liebt die Kamerunschafe. Sie bekommen von ihr nichts zu fressen, aber ganz viel Streicheleinheiten.

Das Rotkehlchen guckte aus der Tür vom Kaninchenstall.

Lippenbär Balou ist inzwischen ein Jahr alt und schon fast so groß wie Mama Kaveri. Verspielt sind sie aber alle beide. Bei den Temperaturen sind sie leider nicht sehr oft zu sehen.

Papa Rajath guckt vom Nebengehege durch den Zaun

Es gibt noch ein kurzes Video von den verspielten Bären

Das Spätzchen hat gerade ein “Glückshäufchen” hinterlassen.

Tags:
Share |

14 comments
Leave a comment »

  1. Dear Monika,

    It’s sad to hear Ine has now left us. I had the pleasure of meeting her and Akili during one of my Berlin visits. I miss them both. I hope Akili is happy in Japan.

    Katjuscha is a polar bear miracle looking so good considering her age. I love the close-up with the ‘twisted nose’. 🙂

    In the apes’ house there are always great action and even the piggies have news to tell us.

    The photo of the crows is a hit!! – Opfelia and her gang are so cute and Anchali seems to be an expert in ‘Tannenbaum’ games. 🙂 It’s a good idea to let the Christmas trees be toys to the animals.

    There are so many sweeties in this report but my absolute favourite is the smiling donkey lady. What a lovely expression she has on her face! 🙂

    The ‘Kinderzoo’ is a paradise even for adults – just like your photo shows!

    It’s wonderful to meet Kaveri, Balou and even papa Rajath again. Balou is a big boy now but he’s still mama’s baby. In the video it looks like Kaveri and Balou are dancing a special bear jive. 🙂

    Thank you so much for all the photos, the video and the information!

    Hugs from Mervi

  2. Liebe Monika!

    Danke fuer die Nachrichten von Zoo. Immer sind die nachrichten so gute.
    Schöne Fotos hast Du mitgebracht. Ophelia ist immer so elegant.

    LG

    TBM

  3. Hallo Monika

    Es freut mich, mal wieder Balou zu sehen.
    Fein, dass es dazu auch bewegte Bilder 🙂
    gibt. Katjuscha sah im Winter noch nie so
    gut aus, wenn man an andere Jahre denkt,
    das ist sehr erfreulich! Das Rotkehlchen ist
    immer zutraulich, ich sehe es jeden Tag bei
    mir im Garten. Der Affennachwuchs ist süß.
    Die Krähen sind Teilzieher, die kommen im
    Winter aus Polen und dem Baltikum. Im Zoo
    gibt es ja immer was zu futtern. Ine hat ein
    stattliches Alter erreicht – natürlich wäre
    eine andere 🙄 Informationspolitik des
    Zoo-Managements wünschenswert…..
    Aber wir werden Ine nicht vergessen!
    Danke für den schönen Rundgang.

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

  4. Liebe Monika
    Ich habe Ine oft besucht waehren
    den Knutjahren. Sehr traurig.
    Meine Katjuscha aber sieht immer noch
    schoen aus. Ihr Zunge gefaellt mir.

  5. Liebe Monika!
    Danke für diesen schönen – und traurigen – Bericht aus dem Zoo!

    Auf Deinen Fotos ging es Ine noch gut, so will ich sie in Erinnerung behalten. Sie war ein liebes Nashorn und hat die Streicheleinheiten, die sie von den Pflegern und Frau Jahr bekommen hat, immer sehr genossen.
    Was das stattliche Alter anbelangt: Ines Mutter Kilaguni lebt noch im Zoo Berlin, sie ist inzwischen 43 Jahre alt und bei guter Gesundheit 11 Jahre älter, als Ine geworden ist… Ich habe noch ein schönes Video von Ine und Akili gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=dqgmMK4Wgoohttps://www.youtube.com/watch?v=dqgmMK4Wgoo Ich hatte sie sehr gern und vermisse sie.

    Ich hoffe, dass uns Kati bei guter Lebensqualität noch eine Weile erhalten bleibt!

    Auch Deine übrigen Fotos habe ich mir sehr gerne angeschaut: die süßen Kapuziner mit Nachwuchs, Bonobomädchen Leki, die drolligen Schweinchen – ich freue mich, dass das Pustelschwein einen neuen Partner bekommen hat – , Ophelia, ihr Söhnchen und die anderen Alpakas, die Elefanten mit hochwillkommenem und vielseitig verwendbarenTannengrün, der schöne Wolf, die Tiere im Streichelzoo und die verspielten Kuschelbären Balou und seine Mama.
    Die Fotos der Eselin mit der ausdrucksvollen Mimik sind der Knaller!
    Über das zarte Rotkehlchen und das Schluss-Spätzchen habe ich mich auch sehr gefreut.

    Liebe Grüße
    Anke

  6. Liebe Monika,

    warum man über das Ableben so langjähriger Zootiere höchst selten oder gar nichts erfährt,
    ist sehr sonderbar und traurig zugleich, denn jedes dieser Tiere hatte seine ganz besonderen
    Fans. Dasselbe gilt für Tiere, die über Nacht in andere Zoos verschickt werden und die Besucher
    sie vergeblich suchen, oder sich gerne von ihnen verabschiedet hätten.

    Aber gut guten Nachrichten mit den schönen Bildern überwiegen und Anchalis Tannenbaumweitwurf
    ist eine hübsche sportliche Disziplin.
    Mir gefallen die Pinselohrschweine ganz besonders und die Eseldame sieht aus, als hätte sie
    beidseitig eine Mumpsbacke. Die Lippenbärin scheint ihren Sohn mehr zu verdreschen – nach Speil sieht mir das nicht aus. Die Kamerunschafe sind ausgesprochen hübsch und die freche Krähe hast du gut getroffen aber sie sind nicht nur im Zoo zu einer richtigen Landplage geworden.

    Danke für deine Bilder und Informationen mit lieben Grüßen!
    Britta-Gudrun

  7. Liebe Monika!

    Danke für diesen schönen Rundgang mit den lieben Bildern. Die Eselin ist wirklich lustig.
    Es ist schade, dass es Ine nicht mehr gibt, der Zoo sollte die Besucher wirklich besser informieren.
    Katjuscha sieht echt toll aus, besonders wenn sie uns die Zunge zeigt.

    Liebe Grüße, Erika

  8. Liebe Monika,

    ich bin auch traurig wegen Ine,aber freu mich doch über all die wunderschönen Fotos aus meinem Lieblingszoo.
    Besonders über mein Katilein und das Eselchen!

    Dankeschön und liebe Grüße von Brigitte.

  9. Liebe Monika,

    es ist traurig, dass Ine nicht mehr lebt. Sie hat ein stolzes Alter erreicht.
    Dass dies für Euch Berliner Zoobesucher schmerzlich ist, kann ich nachvollziehen.

    Ich freue mich, dass es Kathi gut geht.
    Ich danke Dir für diesen wundervollen Rundgang durch den Zoo.

    Herzliche Grüße,
    Anita

  10. Liebe Monika,
    Auch ich finde es sehr traurig, dass Ine gestorben ist. Wissen sie zufällig, welche Kälber sie außer Akili und Kino noch zur Welt gebracht hat?
    Liebe Grüße,
    Oliver Bauer

  11. Hallo Oliver!
    Ine hatte, soweit ich weiß, vier Kälber: Kumi 1995, sie lebt nach wie vor im Zoo Berlin, Binti 2003, zog 2006 nach Frankreich in den Bioparc Fontaine, Kito 2008, seit 2017 (?) in Hannover und Akili 2012, die 2015 nach Japan gereist ist.

    Viele Grüße
    Anke

  12. Liebe Anke,

    ich habe die Frage von Olver erst jetzt gelesen, hätte sie aber leider nicht beantworten können.
    Ich habe mir fast gedacht, dass Du es wissen könntest.
    Danke und liebe Grüße
    Monika

  13. Ach, liebe MONIKA de BERLIN, dass nun auch INE, die Hübsche mit dem langen Horn und Mama von AKILI, nicht mehr da ist, stimmt mich schon sehr traurig! Trotzdem Dir wie immer Dank für die zuverlässige Information! Die drei Bilder von den beiden sind wunderschön – sooo lieb und zärtlich! Hätten wir uns so etwas bei so mächtigen Tieren wie Nashörnern früher – vor dem Beginn unserer gesteigert interessierten Zoo- und Tier-Zeiten vorstellen können!??

    KATJUSCHA mit ihrer ‘frechen’ Nase und Zunge bringt dann aber doch auch wieder ein Lächeln bei mir hervor wie auch all die anderen von Dir wieder so schön gezeigten ZOO-BERLIN-TIERE! . .. Ich kann mich gar nicht erinnern PUSTELSCHWEINE schon einmal bewusst im Zoo gesehen zu haben. Das scheinen ja ganz nette ‘Kameraden’ zu sein!

    Der Krähe hast ja nun deutlich den Kopf verdreht! 😉 . . Freche Biesterchen – wie die dem schönen Pinselohrschwein respektlos in den Hintern treten – also nee, nee! 😉 . . .Äffchen, Deine Alpakas, ANCHALI, Wolf mit Krähe, lustiges Eselchen, Kamerun-Schafe mit Freundin, das Rotkehlchen, die lustige Lippenbär-Familie und Dein Häufchen legendes superputziges Spätzchen machen wieder voll Laune.

    DANKESCHÖN!

  14. Liebe Monika,
    war schon im Sommer zu sehen, daß Ine bald über die Regenbogenbrücke geht.
    Sie hat ein gutes Alter und eine schöne Zeit im Zoo gehabt.
    Kati auch eine alte Dame sieht richtig gut aus und dann die süßen Neuankömmlinge, das ist eine
    Freude.
    Mir hat es auch die Eselin angetan, die mit dir und deiner Kamera sich scheinbar unterhält.
    War wieder schön und auch traurig aber das gehört dazu, Danke Dir.
    Liebe Grüße Moni K