Winterruhe oder keine Winterruhe – Teil 1

Feb 2nd, 2018 | By | Category: Featured articles

2.2.2018 von Gisela H

Ja, das ist hier die Frage!

Natürlich bin ich auch im Januar im Bärenwald gewesen. In diesem Jahr will es einfach nicht kalt werden. Das bringt nicht nur uns Menschen, sondern auch die Bären durcheinander. Einige der Bären haben ihre Winterruhe unterbrochen, andere haben sie noch gar nicht richtig begonnen.

Sylvia und Pavle sind erst so kurze Zeit im Bärenwald, dass sie in diesem Jahr nicht in Winterruhe gehen werden. Ihre natürlichen Instinkte müssen erst wieder erwachen. Aber sie ruhen immer wieder stundenlang in ihrer Röhre und kommen nur ab und an nach draußen. Am Neujahrstag habe nur Sylvia gesehen.

Sie ist eine hübsche kleine Bärin, aber immer noch ziemlich misstrauisch.

Auf diesem Foto kann man ihre verkrüppelte Tatze erkennen. Sie hinkt, kommt mit ihrer Behinderung aber sehr gut zurecht.

Die Bärin spielt unglaublich gern mit Ästen und Stämmen. Hier steht sie auf einem dicken Ast und schaukelt.

Sie weiß genau, was sie tut. Denn nach einigen Augenblicken ist sie zum anderen Ende des Astes gelaufen und hat diese Seite auch als Wippe benutzt.

Als sich einige kleine Gruppe Besucher näherte war das zuviel für die Bärin. Sie verschwand blitzschnell in ihrer Röhre und kam auch nicht wieder heraus. Wie schön, dass sie das tun kann.

Die Omi Susi ist in diesem Winter häufig zu sehen. Hier liegt sie am Hang und genießt ein paar Sonnenstrahlen. Obwohl sie kaum noch etwas hören und sehen kann, ist sie sehr aufmerksam.

Sie hat uns geortet. Ich würde sagen, ihrer feinen Nase entgeht nichts.

Balou lag in Zaunnähe. Er war sehr träge und müde.

Nach einer Weile musste er dann doch genauer schauen, was da am Gehege los war.

Es dauerte nicht lange, dann sank sein schwerer Kopf wieder auf die Pfoten und die Augen fielen zu.

Auch Balou registrierte jeden Besucher, der am Gehege vorbei ging. Für einen Abschiedsgruß hob der mächtige Bursche dann noch einmal den Kopf.

Luna hatte in der Zwischenzeit wieder viel gebuddelt. Glücklicherweise hat sie sich aber endlich entschieden, in die richige Richtung zu graben.

Am 1. Januar war sie draußen zu sehen und so hübsch wie immer. Hier kommt sie gerade von ihrer Baustelle. Ich finde, sie hat sich zu einer prächtigen jungen Bärin gemausert.

Zeit für eine kurze Begrüßung bleibt immer.

So, wie es aussieht, hat die kleine Bärin einen Plan. Das kannst du vergessen, scheint dieser Blick zu sagen.
Am Feiertag wird nicht gearbeitet.

Luna vor ihrer Höhle – selbst gegraben!!

Die Bären, die nicht ruhen, bekommen auch im Winter ein kleines bisschen Futter. Darüber freuen sich auch die Vögel.

Luna ist träge geworden und überlegt sich jeden Schritt, den sie tut.

Genug frische Luft geschnappt. Luna macht kehrt und verschwindet gleich wieder in ihre Höhle.

Share |

7 comments
Leave a comment »

  1. Die Bären haben ein richtiges Paradies, es ist schön zu sehen, wie gut es allen geht und wievie l Freude sie daran haben. Luna hat sich prächtig entwickelt.
    Danke für Deinen lieben Bericht, es ist zu spüren, wie sehr Dir Deine Bären am Herzen liegen.

    Liebe Grüße, Erika

  2. Liebe Gisela!
    Danke für diese herrlichen Bilder! Man kann sie – die Bären – einfach nur lieb haben…

    Mir geht das Herz auf und ich werde ein bisschen melancholisch, wenn ich die wunderbaren Fotos von Susi sehe, die scheinbar noch jeden einzelnen Sonnenstrahl einfangen und genießen möchte. Ich hoffe, sie hat dazu noch viele Gelegenheiten!

    Der große Kerl Balou wirkt auf mich immer noch ein wenig traurig und verlassen – aber vielleicht ist das nur eine Projektion meiner eigenen Gefühle, weil ich von seinem Verlust weiß…

    Die Bilder von Sylvia und Luna sind einfach nur erfreulich.
    Sylvia spielt und kommt ” vom Hölzchen aufs Stöckchen ” 😉 und Luna hat sich sogar schon eine Höhle gegraben.
    Wie schön, dass beide noch in jungen Jahren gerettet werden konnten und jetzt im Bärenparadies leben dürfen.

    Kann bei Sylvias verkrüppelter Tatze mit tierärztlicher Hilfe vielleicht noch eine Besserung herbeigeführt werden?

    Dear Mervi!
    Thank you for bringing us the first part of Gisela´s stunning report!

    Liebe Grüße, Hugs
    Anke

  3. Dear Gisela,

    It’s understandable that Sylvia and Pavle are still a bit confused and don’t want to start hibernating. Maybe they will get tired soon … at least they both look very roundish and ready for a Winter nap.

    Sylvia is very agile skilfully balancing on the wood branch. She doesn’t let her little handicap prevent her from playing.

    Susi is a sweet bear lady still curious about her surroundings. Balou seems to be ready for his ‘bed room’.

    Luna really is a very beautiful bear with a lovely face and a thick fur. I’m sure she’s laughing in one of the photos! Simply adorable! 🙂 I’m impressed by the deep hole she has managed to dig herself! She must be a very determined bear girl with lots of energy!

    I guess the birds are glad there are so many bears still awake. It means some yammy snacks for them, too. 🙂

    Thank you so much for this heart warming report! We know all these bears have had a miserable start of their lives so it’s wonderful to see them so happy and contented.

    Hugs from Mervi

  4. Liebe Gisela
    Es ist interessant zu sehen wie waermeres Wetter
    die Baeren in anderen Benehmen bringt.
    Deine Kentnisse von den einzeln Barren
    ist sehr beeindruckend.

  5. Liebe Gisela,

    ich freue mich immer über deine Bärenbilder und ja, man sieht wie sehr du sie liebst
    und ihre Verhaltensweise beobachtest und beschreibst.

    Die unwinterlichen Temperaturen halten diese Bären tatsächlich von einem längeren
    Winterschlaf ab, das ist interessant. Die Neulinge kannten in ihren grässlichen
    Käfigen diesen Lebensrhythmus ja gar nicht. Das wird sich im nächsten Jahr bestimmt ändern.

    Danke für deine immer sehr feinsinnigen Kommentare zu den Fotos und liebe Grüße!
    Britta-Gudrun

  6. Liebe Gisela,
    die Kälte fehlt und das merken auch die Bären.
    Wir lernen einiges über das Verhalten dieser schönen Tiere, ich dachte Winterruhe ist immer angesagt.
    Danke Dir für die wieder sehr schönen Bilder und Beschreibungen der Bären.
    Liebe Grüße Moni K

  7. Vielen Dank, liebe GISELA H, für einen weiteren Deiner beliebten ‘BÄRANWALD MÜRITZ-Reports’ mit schönen Bildern der diversen Bären und diesmal sogar ‘gespickt’ von einem Foto-SPECIAL, ‘Amsel mit Meise im Schlepptau’ (niedlich!).

Leave Comment