Naturzoo Rheine am 31.05.2018

Jul 26th, 2018 | By | Category: Nuremberg calling

26.7.2018 von MoniK

Abreisetag, aber vorher noch ein Zoobesuch, wir fuhren in den Naturzoo Rheine. Gefühlt war es der heißeste Tag aber das lag wahrscheinlich auch an dem meist sonnigem Gelände.

Der Zoo wirbt mit dem Slogan “Tiere erleben, Natur begreifen”

Dieses Mal verzichtete ich auf die Zooführung und startete gleich durch zu den Präriehunden.

Präriehunde gibt es in Nürnberg leider nicht mehr und so freute ich mich sehr auf sage und schreibe 17 Präriehundbabies.

Großer Kopf und lange Latschen (Füße), sie sind einfach nur putzig!

Auch auf so großen Füßen kann so ein kleiner Kerl umfallen.

Bekannt ist der Zoo für seinen Affenwald mit Berberberaffen, natürlich begehbar aber ich verzichtete als Brillenträger auf eine Begegnung mit den Affen.

Volieren mit Sichlern und Löfflern und ein Eulengehege, begehbar.

Das große Südamerika-Arreal zeigt Emu, Lama, Pampashasen, Kängurus und alles ohne Zaun und Scheibe, begehbar.

Lippenbären und Goldschakal teilen sich eine sehr große Anlage.

Die Lippenbären Devi und Franz waren leider nur in einer Ecke zu sehen und es war sehr schwer durch die Scheibe zu knipsen.

Mein ganz persönlicher Höhepunkt war die Anlage der Humboldtpinguine. Nebenan war die Präsentation der Seehunde und so hatte ich die Pinguine für mich alleine.

Sich vorsichtig zwischen den Frackgesellen bewegen, hinsetzen und schon kommt ein Neugieriger und knabbert am Schuh.

Inka-Seeschwalbe

Der Zoo der Störche, das wäre auch passend. Unzählige Störche in der Luft und auf den Wiesen.

Bei der Zwergotterfamilie muß man einfach stehen bleiben, mit 5 Jungtieren war viel Bewegung auf der Anlage.

Die welweit größte Dscheladagruppe/Gehege ist im Zoo Rheine.

Auch Blutbrustpavian genannt sind diese Paviane die beeindruckenste Art.

Variwald und Kattaanlage, bei den Kattas sah ich nur einen geringelten Schwanz aber die Varis ließen sich kurz blicken.

Und dann ließ sich sogar noch der Tiger blicken, das war dann der krönende Abschluß.

Ein wunderschöner kleiner Zoo mit schönen und meist begehbaren Anlagen und für mich mit Dortmund die schönsten auf unserer diesjährigen Zooreise.

Das Album

Tags:
Share |

10 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Moni,
    der Zoo ist sehr grün. Das war sicherlich ein sehr schöner Tag im Schatten 🙂
    Die Präriehunde sind sehr niedlich, wir beobachten sie auch gern.
    Freue mich auch Devi zu sehen. Die Berberberaffen sind sehr hübsch, aber im Freigehege soll man auf eigene Sacgen aufpassen 🙂
    Hugs
    Ludmila

  2. Hallo MoniK

    Die kleinen Präriehunde sind wirklich zu niedlich. 🙂
    Auch die jungen Otter sind putzig. Bei den Pinguinen
    war es sicher schön – die Inkaseeschwalbe gefällt mir
    besonders. Der Zoo macht einen guten Eindruck. 🙂

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

  3. Dear Monika,

    “Tiere erleben, Natur begreifen” sounds like a perfect slogan for this zoo! What fantastic areas the zoo has for the apes and the birds – and, of course, even for all the other animals.

    The praerie dogs are such cute animals and they certainly were in a very welcoming mood when you visited them. I love the photos!

    It’s not so easy to see all the animals during one zoo visit but you were lucky to catch a glimpse of Devi and Franz even though they were not very visible.

    What a wonderful experience to be so close to the penguins! They seem to like the visitors. At least one of them came to ‘shake shoes’ with you. 🙂

    The utter babies are lovely and simply wonderful to see. I can understand you spend quite a while watching them. – The ‘Blutbrustpavian’ with her baby is, of course, very lovely, too.

    The mighty tiger is a good ‘finish’ of your report from this year’s zoo tour. Thank you so much for sharing this and all the other reports with us!

    Hugs from Mervi

  4. Liebe Monika
    Es ist immer schoen mit die diesen kleineren Zoos zu besuchen. Deine Photos zeigen warum es lohnt.

  5. Liebe Monika,

    das war ja ein wundervoller Abschluss Eurer Reise.
    Vom Zoo in Rheine habe ich auch bisher nur Gutes gehört und schöne Bilder gesehen.

    Vielen Dank für´s Mitnehmen.
    Herzliche Grüße,
    Anita

  6. Liebe Monika!
    Glücklich sind all die, die so einen kleinen, liebevoll geführten Zoo in der Nähe haben!
    Genau wie meinen Vorschreiberinnen, geht mir das Herz auf, wenn ich Präriehunde bei ihrem Treiben, Pinguine beim drolligen, dennoch würdevollen Umherwatscheln und drollige Zwergotter bei ihren täglichen Verrichtungen beobachten kann. Es müssen nicht immer die großen Tiere sein…

    In das kleine wollige Trampeltier habe ich mich gleich verliebt.
    Ich habe mich auch gefreut, Devi und Franz wiederzusehen, wenn auch “nur” auf Fotos.
    Danke für das schöne Album aus diesem grünen, naturnahen Zoo!

    Was die Begehbarkeit von Gehegen und Anlagen betrifft, so schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Einerseits finde ich es toll, den Tieren unmittelbar zu begegnen, andererseits muss gesichert werden, dass die Tiere geschützt und sicher sind.
    Genügend Platz, Ruhezonen und Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere sollten in begehbaren Gehegen und Volieren unbedingt vorhanden sein, weil manche Besucher leider nicht wissen, was sich gehört und distanz- und respektlos den Tieren gegenüber sind.

    Viele Grüße
    Anke

  7. Ja, die Präriehunde sind wirklich äußerst putzig – zumal so, wie Du sie aufgenommen hast, z.B. das erste Bild, das ‘Kuss-Bild’: awwwwww!

    Dieser Zoo scheint seinen Slogan auch wirklich zu leben. Schöne Aufnahmen hast Du uns wieder mitgebracht.

    Tieren nahe sein zu können, ohne sie oder sich selbst zu gefährden ist bestimmt immer eine sehr schöne und beglückende Erfahrung. Wenn die Tiere sich dadurch sichtlich nicht gestört fühlen: sicher für beide Teile!

    Die Inka-Seeschwalbe ist eine mir bis dato unbekannt gewesene richtig Schönheit!

    Zwergotterchen sind auch so kleine Gesellen, in die man sich einfach verlieben muss:

    Die Varis mit ihren schönen Augen sind immer ein Hingucker. Leider sind sie mir im Tiergarten Berlin bis jetzt nie so nahme gekommen, dass ich sie hätte berühren können (allerdings bin ich auch Brillenträgerin! 😉

    Tiger sind Voll-Schönheite – da gibt’s bestimmt keine Diskussion.

    Danke fürs unangestrengte MiterlebenDürfen!

  8. PS:
    Oh, wie gut, dass wir ‘unsere’ aufmerksame ANKE B haben.
    Wieder einmal zweifelte ich eben an meinem Verstand, weil ich das ‘puschelige Trampeltier, das sie in ihrem Komentar erwähnt, nicht entdecken konnte. . . Dank ihres Vermerks konnte ich aber zumindest nachträglich noch den Link zu Deinem Album entdecken!

    Mombi – jetzt muss ich erst mal im Album nach dem Trampeltier suchen . . . . .

    Oh ja, ich stimme ein: das Trampeltier ist süß! . . . Und auch die auf einem (großen) Watschelfuß stehende Ente! 🙂

  9. Liebe Moni,

    Devi und Franz hatten wohl eine kleine Meinungsverschiedenheit. Ursula L war ja letztens auch in Rheine, und da waren die beiden Bären leider auch nicht so gut zu sehen.

    Der Kindergarten bei den Präriehunden ist ja putzig. Bei uns gab es lange keine mehr. Seitdem sie mit den Baumstachlern zusammen leben sieht man sie auch eher selten. Kein Wunder, die kleine Trudi steckt ja öfter mal ihren Kopf in die Erdlöcher der Präriehunde. Das finden sie dann nicht so toll.

    Das Trampeltier ist ja noch sehr klein. Auch das kleine Afenbaby bei den Dscheladas ist süß.

    Begehbare Volieren bzw. Gehege gibt es ja in den Zoos jetzt des Öfteren. Aber das man sogar zu den Pinguinen gehen kann, und auch in das Südamerika-Areal ist schon etwas ganz Besonderes. Ich hoffe auch, dass die Tiere trotzdem ihre Rückzugsmöglichkeiten haben. Bei uns im Zoo könnte ich mir gar nicht vorstellen, dass das gut gehen würde, bei den Massen an Besuchern die täglich kommen.

    Schade, dass Du nicht zu den Berberaffen gehen konntest.

    Das Spiegel-Foto wo der Storch im Wasser ist und trinkt, ist super geworden.

    Das war wieder ein schöner Zoobesuch.

    Liebe Grüße
    Monika

  10. Dumba,

    die schönen Inka-Seeschwalben kannst Du bei uns im Zoo auch sehen.
    Und zwar neben dem Streichelzoo in der Voliere wo die Strandkörbe stehen.

    LG