Im Gegensatz zu Akiak war Noria total interessiert an den Besuchern

Sep 30th, 2018 | By | Category: News from the Bear World

30.9.2018 von Gisela H

Am 23. September war ich wieder in Rostock. Es fand das große Zoofest statt und ich habe beim Flohmarkt des Fördervereins geholfen. Natürlich war ich gleich morgens da, um noch ein bisschen Zeit bei den Bären zu haben. Es hat sich gelohnt.

Ich hatte Melonen und ein paar andere Dinge dabei. Die Melonen gab es gleich morgens. Hier ist ein Exemplar für Noria auf einem Felsen plaziert.

Madame musste vor dem Frühstück noch kurz eine Runde schwimmen.

Aber es dauerte nicht lange, da entstieg die kleine Bärin dem Wasser und entdeckte die Melone auf dem Felsen.

Davon, wie sie sich das runde Ding schnappte, habe ich ein kurzes Video gemacht.

Norinka naschte kurz und spielte erst einmal eine Runde im Wasser.

Dann tauchte sie am Ufer auf und die Melone war im Handumdrehen verschwunden.

Natürlich sollte Akiak auch eine Melone bekommen. Der kürzeste Weg zu ihm führt durch das Ausstellungszentrum. Dort zeigte mir Herr Schoknecht etwas, das mich dann doch sehr berührt hat.

Wer die Rostocker Bären kennt, der weiß, dass auf diesem Bild Lars und Vienna zu sehen sind.

Man hatte das Gefühl, als würde Akiak bereits auf seine Morgenleckerei warten.

Wir haben seine Geduld natürlich nicht überstrapaziert und es dauerte nur wenige Augenblicke, bis die Melone geflogen kam.

 

 

Auch hier dauerte es nur wenige Minuten, bis das leckere Ding im Bärenbauch verschwunden war.

Dann begab sich der große Bärenmann in sein Mulchbett und kuschelte sich wieder ein.

Ihr könnt jetzt gehen, schien dieser Blick zu sagen. Ich penne erst einmal ´ne Runde.

Im Gegensatz zu Akiak hatte Norinka ganz anderes im Sinn. Sie suchte auf der Anlage nach dem Futter, das die Pfleger für sie verteilt hatten.

Als erstes kletterte sie auf einen Felsen, vielleicht um sich einen Überblick zu verschaffen.

Ok, ganz offensichtlich weiß sie nun, wo etwas Leckeres zu finden ist. 🙂

Sie lief nach links, sie lief nach rechts und sammelte in aller Ruhe Äpfel ein. Dabei sah sie ausgesprochen hübsch aus.

Gegessen wurde dann am Wasser und Norimka kann natürlich genauso kultiviert essen, wie alle Bären. Erst mal genau gucken, ob der Apfel auch madenfrei ist …

Er ist es und kann damit genüsslich verspeist werden.

Im Gegensatz zu Akiak verzichtete Norinka auf ein Verdauungsschläfchen und kam an eine große Scheibe. Sie war total interessiert an den Besuchern, die davor standen.

An dieser Scheibe kann man den Bären sehr, sehr nahe kommen. Darüber haben sich besonders die Kinder gefreut.

Norinka beobachtete genau, was da jenseits der Scheibe los war.

Das war nur ein kurzes Gähnen zwischendurch.

Wie nah sich Mensch und Bär hier kommen können, sieht man auf diesem Bild besonders gut.

Ein kurzer Blick nach hinten. Im Nachhinein war klar, dass die Bärin etwas gehört hatte.

Sie richtete sich auf und ging zu der Quelle der Geräusche.

Die Bärin wählte nicht den direkten Weg. Zur Freude der Besucher stieg sie auf einen Stamm und zeigte sich dort oben noch einmal in voller Schönheit.

Dann ging sie auf eine Stelle im Gehege zu, wo man einem Bären Auge in Auge gegenüber stehen kann. Hier befinden sich Schlitze im Felsen, die natürlich mit einem Gitter versehen sind. Auf der einen Seite schaut die Bärin nach draußen, auf der anderen Seite stehen die Besucher und blicken in Richtung Bär.

Logisch, dass das für die Besucher eine tolle Sache ist. Wie man auf den folgenden Bildern und dem eingestellten Video sehen kann, gefällt es auch der Bärin.

Hallo, ihr da draußen.

Mist, so richtig gut seid ihr nicht zu erkennen. Na, gefalle ich euch?

Oh, so viele Komplimente. Da bin ich regelrecht gerührt.

Hey, wollt ihr nicht hereinkommen? Wir könnten super miteinander spielen. Nein? Na gut, vielleicht beim nächsten Besuch.

Übrigens sind Akiak und Norinka noch voneinander getrennt. Der Bärenmann ist sehr, sehr groß und ein Jahr älter als die dreijährige, viel kleinere Noria. Die Pfleger sind einfach vorsichtig und wollen den Bären alle Zeit der Welt geben, sich kennenzulernen.
Ich finde das gut und richtig.

Noch in diesem Jahr wird ein zweites Bärenmädchen ins Polarium einziehen. Ich freue mich schon darauf.

Über die Pinguine, die natürlich auch zum Polarium gehören, berichte ich beim nächsten Mal. Irgendwie bin ich da heute gar nicht hingekommen …. 🙂

Tags:
Share |

5 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Gisela,

    ich fange mal am Ende an, nämlich mit den Fotos und dem Video von Noria an der “Besucherritze”.
    Hier würde ich gerne sehen, wie viel der Besucher innen durch den Schlitz von dem Bären sieht. Für den Bären ist dieser Spalt bestimmt auch ein hochinteressantes Geruchserlebnis von seinen Besuchern.
    Noria scheint sehr kommunikativ zu sein und über so tolle essbare Geschenke freuen sich doch
    immer alle Zootiere!
    Noria ist eine bildschöne Bärin und ein Püppchen gegenüber Akiak, da ist eine langsame Annäherung
    vonnöten, um die Kleine nicht zu erschrecken.

    Es gefällt mir auch sehr, dass man dieses schöne Bild von Lars und Vieanna zeigt, wenngleich Vienna von dem stürmischen Lars ein Fußleiden zurückbehalten hat.

    Danke für deinen ausführlichen und toll bebilderten Bericht mit lieben Grüßen!
    Britta-Gudrun

  2. Dear Gisela,

    My first impressions of the Polarium in the Rostock Zoo is that the ‘architects’ have had both the polar bears and the visitors in mind when planning this big enclosure. They’ve succeeded very well!

    It’s fantastic to be able to see the bears so close! And it looks like Norinka is as delighted as the visitors. – The possibility to stand ‘nose to nose’ and look into the eyes of a polar bear is a great idea. Norinka has already discovered this chance to take a closer look at her fans. 🙂

    Norinka (I love this nick name!) seems to be a beautiful and also very funny polar bear girl. I’m very impressed by how she managed to move the melon from the cliff to the water! Such an elegant way to use her paws! 🙂

    The zoo hasn’t forgotten their former polar bears – we can see photos of Fiete, Vienna and Lars! Very touching.

    Akiak has a bit ‘crumpy face’ in some photos – very charming! 🙂 He also seems to like the cappuccino look in his fur and I must say he looks very cute in this ‘outfit’.

    Thank you so much for this charming report! I’m very curious to see which polar bear girl will join Noria and Akiak later this year.

    Hugs from Mervi

  3. Liebe Gisela!
    Danke für diesen schönen, recht aktuellen Bericht aus dem Polarium und die tollen Bilder!
    Noria ist eine sehr süße Bärin, sie erinnert mich, was ihre Energie, das Fell und ihren “Boomsie” angeht, an die junge Giovanna.

    Die Methode, sich einen Gegenstand, hier die Melone, zwischen Schulter, Arm und Hals zu klemmen, um ihn von A nach B zu transportieren, scheinen sich Eisbären voneinander abzuschauen. Knut war der erste, bei dem ich das mit einem Crazy Egg gesehen habe.

    Akiak hat bestimmt an den alten Spruch: “Nach dem Essen sollst Du ruhen, oder tausend Schritte tun…” gedacht. Für ihn war die Sache klar und er legte sich lieber in das ausgesprochen großzügige Mulchbett.

    Auch wenn mit Noria und Akiak prächtige neue Bären in das Polarium gezogen sind, Vienna, Vilma und Lars bleiben unvergessen. Auch Churchill bleibt in Erinnerung. Allerdings kommt bei dieser Erinnerung Wehmut auf, weil sich viele Vienna, Vilma und Lars als erste Bewohner gewünscht hatten…

    Das Polarium hat sowohl den Eisbären, als auch den Besuchern viel zu bieten und ich freue mich auf einen Besuch dort! In wenigen Tagen ist es soweit.
    Ich kann mir vorstellen, dass ich mich dort nur schwer wieder losreißen kann, um noch was vom übrigen Zoo zu sehen…

    Liebe Grüße
    Anke

  4. Liebe GiselaH,

    danke für diesen informativen Bericht von Akiak und Norinka und die feinen Bilder der Bärlis!
    Norinka ist einfach ein wunderhübsches Eisbärmädel! Und Akiak kommt ganz nach seinem Papa Viktor, der ja auch ein stattlicher, großer, gut aussehender Eisbärmann ist!
    LG aus Erlangen
    Heidi

  5. Liebe Gisela
    Vielen dank fuer diesen Bericht und die tollen Bilder und Videos.
    Aklak und Norinka sind ein schoenes Paar. Man kann nur hoffen dass sie miteinander klarkommen. Naja Eisbaerinnen kennen normalerweise was sie tun muessen bei den riesen Weissen.
    Rostock hat es verdient durch diese Arktische Welt Gluck mit der neuen Familie zu haben.

Leave Comment