Schlittenhunde in Seward am 9.07.2018

Sep 2nd, 2018 | By | Category: Ludmila's Column

Das Iditarod Hundeschlitten Rennen ist ein wichtiges sportliches Ereignis in Alaska. Im Sommer dürfen die Touristen die Schlittenhunde besuchen. Wir sind nach Seward gefahren um die Hunde zu sehen. Auf dem Weg haben wir erst den Byron Gletscher besucht. Das Wetter war sehr schlecht an diesem Tag. Es war kalt und es hat geregnet.
The Iditarod Trail Sled Dog Race is an important event in Alaska. In summer the tourists can visit the sled dogs. We drove to Seward to visit the dogs. On the way we visited first the Byron Glacier. The weather was very bad. It was cold and rainy.

DSC_0004

DSC_0005

DSC_0008

DSC_0007

DSC_0016

Danach haben wir eine kurze Kaffeepause im kleinen Ort Moose Pass gemacht. Es gibt in diesem Ort eine Sehenswürdigkeit, ein Wasserrad, gebaut 1928. Dieses Rad wurde zerstört und 1980 neu aufgebaut.
Then we made a coffee break in the small town Moose Pass. There is an interesting object in this town, the waterwheel.

DSC_0022

DSC_0020

DSC_0021

Hier kann man eine Axt schleifen.

DSC_0023

Dann kamen wir zu den Hunden.
Then we arrived at the dogs.

DSC_0027

Das Rennen dauert 8 bis 15 Tage.
The race takes 8 till 15 days.

DSC_0028

Hier leben die Hunde.
Here live the dogs.

DSC_0031

DSC_0037

Die Aufregung war groß. Die Hunde wollten raus und rennen.
The dogs were excited. They wanted to run.

DSC_0034

DSC_0038

Mit solchen Wagen machen die Touristen die Fahrten von ca. 2 Meilen.
With such carriages the tourists drive the tours of about 2 miles.

DSC_0033

Die Vorbereitung dauerte einige Zeit. Ein Hund hat entschieden, dass er jetzt für Nachwuchs sorgen muss.
The prearrangement took time, one male decided that he can use the time for mating.

DSC_0049

DSC_0044

DSC_0052

Dann sind wir losgefahren.
Then we started the ride.

DSC_0058

Bei der Fahrt von 2 Meilen machten wir 3 Pausen. Es war zu warm für die Hunde. Es waren ungefähr 10°C und es regnete. Die Hunde fühlen sich wohl bei -10°C.
At the drive of 2 miles we made 3 breaks. It was too warm for the dogs. It was about 10°C and it was rainy. The dogs are happy at -10°C.

DSC_0070

Nach der Fahrt hat man uns aufgefordert jedem Hund zu danken. Was wir auch gern machten. Die Köpfe waren sehr warm.
After the ride we were invited to thank each dog. We were happy to do this. The heads were very warm.

DSC_0078

Danach haben wir die Welpen besucht. Das war schön.
Then we visited the puppies. It was great.

DSC_0093

DSC_0116

DSC_0118

DSC_0122

Dieser Hund spielte im Film “The snow dogs”
This dog played in the movie “The snow dogs”

DSC_0105

DSC_0107

Eine Frau hat uns sehr interessant über die Schlittenrennen erzählt.
A woman told us interesting things about the sled dog runs.

DSC_0128

DSC_0139

Für die Schlafenzeit werden die Hunde warm angezogen.
For the sleeping time the dogs get warm clothes.

DSC_0131

DSC_0136

DSC_0142

Es wird auch sehr auf die richtige Ernährung geachtet.
The dogs get a special diet.

DSC_0146

DSC_0127

Auf dem Weg zurück nach Anchorage haben wir Dallschafe gesehen.
On our way back to Anchorage we saw Dall’s sheeps.

DSC_0155

DSC_0165

Share |

9 comments
Leave a comment »

  1. Liebe/r Ludmila und Uwe – Die Bilder Eures ALASKA-Urlaubs im Juli sind zu unserer Freude mal wieder ein fast unerschöpflicher Quell für peu-à-peu-Veröffentlichungen in ‘KWM’. Eure Landschaftsfotos – vor allem die ersten in diesem Bericht – sind (diesmal auch in ihrer fast gänzlichen schwarz-grau-weiß Wirkung mit kaum wahrnehmbaren Grün-Anteilen) atemberaubend schön.

    Die Mühle im Grün und die Wegzeichen sind eindrucksvoll. Huskies finde ich wunderbare Hunde. Ich bin nur so dämlich, dass sie mir immer leid tun (wider besseres Wissen; denn es wird ja immer betont wie wild sie darauf sind, als Schlittenhunde eingesetzt zu werden . . .), wenn ich sie so eng aneinandergezurrt mit Höchstanstrengung und -geschwindigkeit Lasten ziehen sehe . . . . . . Schön, dass die Tiere persönlich auf Tafeln vorgestellt wurden. Interessant, dass es so etwas wie ‘Fahrtenschreiber beim LKW’ gibt, um genau nachvollziehen zu können, wann wie schnell gelaufen und wann gestoppt wurde . . .

    Und zum Schluss nochmals Tiere in der Wildnis. Schön!

    Welpen sind doch – egal welcher Rasse – IMMER eine Riesen-Freude! Schön, dass wir bei dieser Gelegenheit auch wieder mal ein Bild von Dir, liebe Ludmila, zu sehen bekommen. Bestimmt auch ganz besonders für Dich selbst eine beglückende Erinnerung.

    Danke für Bericht und Bilder!

  2. Liebe Ludmila, lieber Uwe!

    Danke für diese interessanten Beobachtungen und Informationen zu den Schlittenhunden in Alaska.
    Eure Bilder sind gewohnt eindrucksvoll und nehmen einen mit. Ich fing fast an zu frieren und wünschte mir einen heißen Tee und einen dicken Wollpullover bei den ersten Bildern…

    Ausnahmsweise hat das Wetter bei diesem Ausfluges nicht mitgespielt und es war nicht sonnig und bilderbuchmäßig… Dafür waren die Eindrücke der Landschaft und Gegebenheiten umso realistischer.
    Wer wohl an diesem Platz in Moose Pass seine Axt schärft, oder ist das Schild ein Relikt aus früheren Zeiten?

    Die Schlittenhunde, vor allem Huskies faszinieren mich mit ihren oft hellen blauen Augen, sind schön und ich kann verstehen, dass sie ganz wild darauf sind, aus ihren Verschlägen heraus zu kommen, um sich auszutoben und zu rennen.
    Es ist kaum zu glauben, wieviel Kalorien ein einzelner Hund benötigt, um seine Aufgabe zu erfüllen.
    Über die “Schlafanzüge” der Hunde habe ich gestaunt. Bisher dachte ich, dass sie durch ihr Fell und ihre Unterbringung ausreichend vor der Kälte geschützt sind.

    Dem schönen Foto nach, muss es ein wunderbares Erlebnis gewesen sein, einen der kleinen Welpen auf dem Arm zu halten.
    Danke fürs Zeigen!

    Liebe Grüße
    Anke

  3. Liebe Ludmila,

    wie schön – Alaska und kein Ende in Sicht!
    Alle eure Fotos sind großartig und emotional bin ich als Hundenarr natürlich ganz nah
    bei den Huskies, von denen du uns so viele wissenswerte Dinge in Wort und Bild vermittelst.
    Die Schlafanzüge sind wohl eher als Geck für die Touristen gedacht?
    Ihr Kalorienbedarf bei Rennen ist enorm! Ich bin froh, dass sie auch Fleisch und Fisch bekommen,
    denn in vielen Filmen über sie sah ich immer nur Trockenfutter, das sie gierig in warmem Wasser
    heruntergeschlungen haben.
    Die Kleinen sind natürlich allerliebst. Allerdings finde ich das Gefährt für Touristen schon recht groß,
    egal, wie viele Hunde es ziehen.

    Bei den Gletscherbildern überkam mich auch ein leichtes Frösteln und das tolle Wasserrad
    könnte so genauso gut im Schwarzwald stehen!

    Danke für den feien Bericht und liebe Grüße,
    Britta-Gudrun

  4. Anke, Britta-Gudrun,
    die Hunde bekommen wirklich die warmen Sachen angezogen. Die männlichen Hunden wird der Schwanz nach unten gebunden und ein Stück Fell an die Eier befestigt. Die Schlittenhunde sehen nicht wie Husky aus, wie wir sie kennen. Sie haben ein dichtes, aber kurzes Fell und lange dünne Beine. Auch die Fellfarbe ist sehr unterschiedlich. Der Hund, der im Film gespielt hat, wird Holywoodhusky genannt 🙂

  5. Liebe Ludmila!

    Euer Bericht über die Schlittenhunde ist wirklich interessant. Den Kleinen hättest Du wohl am liebsten mitgenommen. Danke für die wunderbaren Eindrücke aus Alaska.

    Liebe Grüße, Erika

  6. Dear Ludmila and Uwe
    Wow! This is your best report yet. From the glorious photos of the Byron Glacier to Ludmila holding a puppy!
    Thank you from Oxford

  7. Dear Ludmila and Uwe,

    You certainly saw interesting things during your stay in Alaska! The Byron Glacier and the small town Moose Pass were really fantastic to see but, of course, meeting the sled dogs must have been the high light of this day!

    Even though the dogs were eager to run the preparations were quite boring for them – at least for the ‘amoureuse’ doggie. 🙂

    I can imagine how you felt having the sweet puppie in your arms.

    Even the movie star is very beautiful.

    I was surprised to see the dogs have ‘pyjamas’ for the night!

    The cute Dall’s sheep were a nice ‘finale’ of your day. Thank you so much for sharing it with us!

    Hugs from Mervi

  8. Hallo Ludmila

    Ich hatte nachmittags schon mal kommentiert.
    Merkwürdigerweise ist mein Kommentar ver –
    schwunden. Die Hunde sehen ungewöhnlich
    aus, man traut ihnen die Stärke nicht zu. Zu
    niedlich sind die kleinen Welpen. Es war
    sicher interessant in der Station. 🙂

    Liebe Grüße
    Chris 🙂

  9. Liebe Ludmila und lieber Uwe,
    trotz des schlechten Wetters, tolle Bilder vom Byron Gletscher.
    Die Schlittenhunde sind Hochleistungssportler und dementsprechend auch ihr Ernährungsplan.
    Welpen auch noch, das ist dann bestimmt das Highlight gewesen.
    Danke euch, war auch für mich ein Erlebnis fast dabei sein zu können.
    Liebe Grüße Moni K