Polarium Rostock – wenn die Lütte mit dem Großen

Dec 15th, 2018 | By | Category: Featured articles

15.12.2018 von Gisela H

Am Donnerstag 29. November war es dann so weit und der Schieber auf der Anlage öffnete sich. Wie es der Zufall wollte, war ich an diesem Tag im Zoo. Um 9.00 Uhr waren die Bären bereits eine Stunde zusammen.

Erstaunlicherweise hatte Sizzel Bedenken, dem großen Bärenmann zu begegnen. Deshalb hatten die Pfleger entschieden, die Bärin von den beiden anderen Bären zu trennen. Sie sollte noch etwas eit bekommen, sich an die neue Situation zu gewöhnen.

Noria war neugierig auf den Bärenmann. Völlig unbeeindruckt von seiner Größe ging sie auf ihn zu. Sie raufte und spielte mit ihm, dass es eine Freude war.

Eigentlich war es immer Noria, die auf den großen Bärenmann zuging und mit ihm raufte. Ich habe den Eindruck, sie ist eine liebenswerte, respektlose kleine Göre. 🙂

Hier kann man den Größenunterschied zwischen Akiak und Noria erahnen.

Akiak schaute immer wieder auf die Nebenanlage. Er war nicht nur an Noria sondern auch an Sizzel interessiert. Aber sobald er sich dem Schieber näherte, verschwand Sizzel. Ihr war das alles noch sehr suspekt.

Noria konnte den ganzen Vormittag kaum einen Blick von Akiak wenden.

Immer wieder ging sie auf ihn zu und raufte und spielte mit ihm. Dem Bärenmann schien das sehr zu gefallen.

Nach einer Weile hatte Akiak genug von der wilden Hummel. Er stieg auf den Sprungfelsen, um kurz zu verschaufen. Natürlich war Noria nicht weit von ihm entfernt.

Als Akiak seine kleine Pause beendet hatte, ging die muntere Rauferei weiter. Das Ganze lief immer spielerisch ab. Obwohl Noria dem Bären ziemlich zusetze, blieb Akiak immer geduldig.

Hier sieht es fast so aus, als könne Noria unter Akiak hindurchlaufen. 🙂

Aber ganz so gewaltig ist der Größenunterschied dann doch nicht.

Wie alle Bären lieben auch die Rostocker Eisbären ihre Mulchbetten. Es sah fast so aus, als würde Akiak sich dort gern einkuscheln und ein Nickerchen machen. Aber er hatte nicht mit Noria gerechnet, deren Energie unerschöpflich schien.

Akiak richtete sich auf, aber auch das half nicht. Noria wollte spielen. Akiak versuchte immer wieder, sie zur Seite zu schieben. Aber auch das brachte nichts. Noria zeigte kurz ihren Unmut, aber sie gab nicht auf.

Es sah fast so aus, als würden die beiden Bären ein Tänzchen miteinander wagen. 🙂

Akiak war wirklich müde. Aber ein Blick ins Gesicht der kleinen Bärin zeigt deutlich, dass sie anderes mit ihm im Sinn hat.

Attacke – und rauf auf den Bären. Es war wirklich erstaunlich, wie geduldig und lieb Akiak mit der kleinen Hummel umgegangen ist.

Als Noria genug gerauft hatte, entschied sie ein Bad zu nehmen. Schließlich mussten die ganzen Hackschnitzel wieder aus ihrem Fell heraus. Wie man sehen kann, hat Noria noch nicht getaucht. 🙂

Akiak blieb noch einen Moment an Land. Er ist schon jetzt ein prächtiger Bär.

Kurze Zeit später war auch Akiak im Wasser zu finden. Noria fand das mit Sicherheit klasse.

Allerdings beanspruchte der große Bär einen Teil des Spielzeugs für sich. Das wird Noria etwas weniger gefallen haben

Ich habe Akiak an diesem Tag das erste Mal ausgiebig spielen gesehen.

He du, das ist mein Egg. Spielen darfst du damit. Aber dass du es kaputt gemacht hast, das ist nicht nett.

Hast du verstanden? Das ist MEIN Spielzeug!

So, jetzt ist es wieder meins, das Ei.

Keine Sorge, Großer. Ich mag dich trotzdem.

Nachdem die Bären noch einmal kurz zum Mulch gewechselt waren, entschieden sie miteinander zu schwimmen.. Anfangs waren sie im Tauchbecken nicht gut zu erkennen. Sie hatten jede Menge Hackschnitzel im Fell, die nun im Wasser herumschwammen.
Aber nach wenigen Minuten hatte die Filteranlage alles wieder in Ordnung gebracht.

Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten, wie sich die Bären im Wasser bewegen.

Akiak holte sich das Crazy Egg und spielte auch im Wasser damit. Dieses Mal ließ Noria ihn ganz ungestört gewähren.

Gegen Mittag schienen die Bären müde gespielt zu sein. Akiak hatte sich auf den Sprungfelsen zurückgezogen.

Sizzel war am Bestandsgraben und sah extrem zufrieden aus. 🙂

Da Akiak nicht mehr spielen wollte versuchte sie kleine Bärin, den Schieber zur benachbarten Anlage zu öffnen. Obwohl das ziemlich professionell aussah, ist es ihr natürlich nicht gelungen.

Akiak war inzwischen auch am Bestandsgraben angekommen.

Er sah müde, aber auch sehr zufrieden aus.

Der Bärenmann hatte es sich in einer der Kuhlen gemütlich gemacht und wollte nun ganz eindeutig ruhen. Natürlich hatte die kleine Krawallmaus etwas ganz anderes im Sinn.

Aber dieses Mal ließ sich Akiak nicht animieren. Er war einfach müde und wollte schlafen.

Wenn schon nicht spielen, dann wollte Noria wenigstens kuscheln.

Natürlich startete sie einen letzten Versuch, um Akiak von seinem Plan abzubringen

Hey du Weichei! schlafen kannst du in der Nacht! Spiel mit mir.

In Akiaks Gesicht steht deutlich geschrieben, dass er jetzt wirklich seine ruhe haben will und irgendwie hat Noria das sogar verstanden.

Endlich konnte der Bärenmann seine Augen schließen.

Noria gefiel das nicht wirklich.

Aber Akiak war das vonm Herzen egal. Er war im Land der Träume verschwunden…

Am Sonntag war ich wieder in Rostock. Hier wieder ein paar Vorguckerbilder.

Am Sonntag war der Schieber zwischen den Anlagen offen. Sizzel wich Akiak immer noch aus. Aber sie beobachtete ganz interessiert, wie ihre beiden Mitbewohner miteinander spielten.

Teilweise hielten sich sogar alle drei Bären auf einer Anlage auf, Sizzel natürlich immer in sicherem Abstand von Akiak. Ich denke mal, es dauert nicht mehr lange und auch Sizzel wird Kontakt zu Akiak aufnehmen.

Der Bärenmann und Noria waren auch am Sonntag sehr aktiv. Sie spielten den ganzen Vormittag miteinander.

Tags: ,
Share |

5 comments
Leave a comment »

  1. Dear Gisela,

    Surprisingly Noria was the ‘brave bear’ when it was time to introduce Akiak to the girls. She seems to be a little lady who doesn’t know the word ‘fear’. 🙂

    Akiak is a young male bear but even he has some difficulties keeping the turbo speed that Noria keeps. 🙂 I had some good laughs when the ‘Wirbelwind’ tried to prevent him from napping and wanted him to play with her instead.

    It’s really wonderful to see Norinka and Akiak together. I hope Sizzel will soon join the duo so they will make a happy trio. It would be a pity if Sizzel would become a ‘third wheel’.

    Thank you so much for this fantastic report!

    Hugs from Mervi

    PS. The photo of Noria with the ‘black hair’ is priceless! 🙂

  2. Liebe Gisela,

    da hattest du eine exclusive Vorstellung mit den spielfreudigen Teenagern, dass es eine reine Freude ist,
    ihnen zuzusehen!

    Der Größenunterschied ist schon beachtlich, aber die Krawallmaus stört das gar nicht.
    Wunderschöne Bilder sind dir gelungen mit interessanten Kommentaren dazu.

    Sizzel braucht noch etwas Zeit und Langeweile kommt bei Nora sowieso keine auf.

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht und liebe Grüße!
    Britta-Gudrun

  3. Liebe Gisela!
    Danke für Deine höchst erfreulichen Bilder und die guten Nachrichten aus dem Polarium.
    Es ist wunderbar, dass die im Vergleich zu Akiak kleine Noria, angstfrei und spielfreudig auf den großen Bären reagiert hat und die Vergesellschaftung entsprechend verheißungsvoll begonnen hat.

    Deine Kommentare zu dem Geschehen sind sehr anschaulich! Über die ” liebenswerte, respektlose kleine Göre” habe ich mich sehr gefreut. Dass der Große ihr gegenüber geduldig und freundlich blieb, ist super.

    Inzwischen hat bestimmt auch Sizzel festgestellt, dass Akiak ein sehr attraktiver Bär und guter Spielgefährte ist.
    Ich bin optimistisch, drücke dennoch die Daumen und freue mich auf weitere Berichte aus diesem tollen Zoo!

    Liebe Grüße
    Anke

  4. Liebe Gisela

    Was für tolle Bilder!!!!

    Das nenne ich doch mal eine gelungene Zusammenführung.
    Klar, die kleine Noria hat wie alle Kinder/Jugendlichen noch keine schlechten Erfahrungen gemacht
    und so geht sie ohne Respekt auf den viel größeren Akiak zu.
    Und der hält der widen Maus stand. Ein bisschen erinnern mich die Zwei an Yoghi und Giovanna.

    Vielen herzlichen Dank für diesen wundervollen Beitrag.

    Hugs
    Anita

  5. Liebe Gisela,
    einfach toll, dass die kleine Noria sich nicht von Akiaks Größe beeindrucken läßt.
    Gut daß er die nötige Geduld mit der wilden Hummel hat und sie weitgehenst gewähren läßt.
    Sizzel wird sich anschließen und auch bald die Gruppe ergänzen, sie braucht halt mehr Zeit.
    Vielen Dank, super Bilder und sehr unterhaltsam geschrieben.
    Liebe Grüße Moni K

Leave Comment