Polarium Rostock – Noria und Sizzel – Teil 2

Jan 15th, 2019 | By | Category: Rostock

15.1.2019 von Gisela H (Fotos aus dem Herbst)

Gegen Mittag wurden Noria von einer vertrauten Stimme zum Bestandsgraben gerufen. Sizzel schlief im Mulch und sollte eigentlich weiter schlafen.

Ein gelber Ball flog ins Wasser und Noria freute sich sehr. Da tauchte plötzlich ihre ältere Freundin auf und beschlagnahmte den Ball für sich.

Kein Problem – Noria wartete geduldig auf ihre Chance!

Sie musste nicht lange warten und der Ball gehörte ihr.

Sizzel hatte sich auf die Anlage zurückgezogen und war vermutlich froh, die kleine Nervensäge ein paar Minuten los zu sein.

Aber Noria war und ist nicht gern allein und suchte nach ihrer Freundin. Noria steht auf dem Sprungfelsen, Sizzel davor.

Da sien icht schlafen konnte, wollte Sizzel wenigsten das Wasser aus ihrem Pelz loswerden und schubberte sich genüsslich an den Steinen.

Wie es hier aussieht, macht schubbern müde.

Deshalb unternahm Sizzel einen zweiten Versuch und machte es sich auf dem Felsen gemütlich.

Die Ruhe war nicht von langer Dauer – Noria tauchte auf.

So eine kleine Rotzgöre ganz ganz schön nerven….

Aber Noria hatte schon wieder etwas anderes zu tun – sie ging schwimmen.

Im Verlauf des Tages gibt es immer wieder kleine Beschäftigungsangebote für die Bären. Zum Weintrauben naschen hätte Noria glatt als Braunbär durchgehen können.

Wenn es etwas zu fressen gibt, dann tauchen nicht nur Möwen sondern auch Raben und Krähen auf.

Hin und wieder blickt ein Pfau von oben auf die Anlage. Den Bären entgeht das natürlich nicht. Ich hoffe sehr, die Pfaue werden endlich klug und meiden die Anlage.

Am Nachmittag war auch AKiak auf der Anlage zu sehen. Hier sieht er noch ziemlich verschlafen aus.

Sizzel war mit Gartenarbeit beschäftigt.

Nach einer Weile tauchte Noria bei ihr auf und beobachtete genau, was Sizzel da tat.

Ich weiß nicht, was die Mädels besprochen haben. Aber irgendwie sehen sie so aus, als hätten sie einen Plan. 🙂

Vielleicht hatten sie ja auch nur nur mitbekommen, dass eine Ladung Fisch im Anmarsch war.

Noria futterte ihren Anteil im Wasser.

Nach dem Fisch gab es ein Melonendessert. Sizzel wusste anfangs nichts mit den grünen Dingern anzufangen. Das war gut für Noria, denn so konnte sie beide Melonen verspeisen.

Sizzel hat eine unnachahmliche Art, sich auf den Felsen zu schubbern.

Aber dann musste sie doch einmal schauen, was Noria da mit großem Appetit verspeiste.

Ihr Blick zeigt ihre Verwunderung. So etwas kann man essen?

Da ging die Bärin lieber auf die kleine Wiese und machte es sich gemütlich.

Tags:
Share |

7 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Gisela,

    deine bärige Berichterstattung ist wieder ganz reizend!
    Schön, dass sich die Mädels so gut verstehen, auch wenn Noria
    manchmal nervt.
    Das Bild mit den Plan-Gesichtern ist herrlich, so sehen “Verschwörungen” aus.
    Die Schubberbilder sind ebenfalls bezaubernd.
    Auf den Melonengeschmack wird Sizzel auch noch kommen, spätestens
    im heißen Sommer.
    Das rückwärtige Kopfbild ist heute mein Lieblingsbild.
    Vielen Dank für deinen Bericht und liebe Grüße!
    Britta-Gudrun

  2. Das sind ganz besondere Bilder und Erzählungen im 2. Teil Deines letzten ‘ROSTOCK-Berichts’ – da freut man sich doch schon auf das nächste Mal.

    Die kleine NORIA hat man Dank Deiner Beschreibungen schnell ins Herz geschlossen.

    SIZZEL sieht bemerkenswert und bemerkenswert schön und individuell aus, mit ihrer Größe, ihrem langen Fell und ihren langen Beinen UND ihrer GesamtLÄNGE (siehe das Bild unter “Wie es hier aussieht, macht schubbern müde.” und noch auf zwei nachfolgenden Bildern, auf denen sie sich schubbernd zu sehen ist!). Sie ist sehr schlank für einen Eisbären/eine Eisbärin im Winter.

    Das ist wieder so ein liebevoll in Bild wie Wort gestalteter Bericht. Vielen Dank für das Vergnügen!

    Die beiden Bilder, auf denen man NORIA und SIZZEL planend bzw. abentuerlustig voranschreiten sieht, sind AUCH besonders nett!

    AKIAK scheint von beeindruckender Größe und ebenfalls langbeinig zu sein (!?).

    Eine Frage noch zum Schluss – falls Du denn überhaupt alle Kommentare immer liest:
    ‘Was ist denn bitte ein BESTANDSGRABEN?’

  3. Wie so oft, habe ich natürlich wieder was vergessen zu erwähnen:

    Das Bild des Raben mit der grünen Traube im Schnabel, frontal aufgenommen wie er im Wasser watet, ist ein Meisterwerk. Toll!

  4. Dear Gisela,

    Noria is a real power plant with never ending energy. It seems to me she never takes ‘no’ for an answer. 🙂 This young lady is so self confident and obviously totally fearless, too. Of course, it’s possible that the older bears let her have her way ….. who knows?

    Sizzel is an expert using the stones as a towel. 🙂

    The girls had even many feathered visitors this day – a crow, the gulls and a peacock!

    Akiak – as most males 🙂 – is much lazier than the girls but I’m sure he’s happy having two lovely, playful girlfriends around.

    Once again you’ve delivere a wonderful article of the Rostock polar bears. I enjoyed every photo and every word of it! Thank you so much!

    Hugs from Mervi

  5. Liebe Gisela!
    Danke für diese stimmungsaufhellenden Bilder und den einfühlsamen und humorvollen Text dazu!
    Dein Bericht war wieder ein großes Vergnügen!

    Ich freue mich sehr darüber, dass es in Rostock mit der Vergesellschaftung der drei Bären gut läuft und dass sie es dort so wunderbar angetroffen haben.

    Die Idee, angesichts von zwei/drei aufeinanderfolgenden Fotos, die Mädels könnten einen Plan haben und entschlossen zur Tat schreiten, fand ich nachvollziehbar und witzig, auch wenn es letztlich nur darum ging, sich schnell ein paar Fische ´reinzuziehen.
    Der “leader of the pack” Akiak sollte schnell etwas munterer werden, sonst wird er von so viel Girlspower untergebuttert…
    Den Raben mit der Weintraube hast Du super erwischt!

    Liebe Grüße
    Anke

  6. Liebe Gisela
    Danke fuer deinen Bilder und Worte ueber die neue Eisbaerenfamilie in Rostock.
    Die zwei Frauen sind sehr selbstbewusst und spielerisch. Aklak ist ein grosser Eisbaermann und lernt Respekt fuer die Damen.

  7. Liebe Gisela,
    diese 3er WG wird uns noch viel gute Laune bringen, es macht Spaß Noria, Sizzel und den großen Akiak
    zu zuschauen.
    Danke Dir ganz herzlich für deine schönen Bilder und deine Berichte die immer mit viel Herz gesschrieben sind.
    Liebe Grüße Moni K