Zoo Berlin visit – break from cute cubbies

Apr 6th, 2019 | By | Category: Featured articles

6.4.2019 – Bericht von Annemarie-Berta (Deutsch/English), Fotos von Dumba,

Deutsch – (English text, please, see below)

Am Samstag, dem 23. März 2019, nur einen Tag nachdem ich mich beim agilen und superniedlichen Eisbärennachwuchs, diesmal weiblich und im ‚Tierpark Berlin‘ zu Hause, vorgestellt hatte,

Dumba1

stand ich bereits vor 9 Uhr am Morgen schon wieder vor dem Löwentor am ‚Zoo Berlin‘,

dumba2

dumba3

wo ich bald darauf ein paar Stunden mit tollen Tieren und schönen Erinnerungen bei herrlichem Wetter verbrachte.

Gleich zu Beginn unserer Tour lotste ich meine Zoobegleitung zu den Elefanten und bat sie um ein Foto, speziell von Anchali, dem inzwischen doch recht großen Elefantenmädel. Sie sah putzig mit ihrem Heuhäubchen auf dem Rücken aus.

dumba4

Neben dem Elefantenrevier kletterten die Steinböcke in schwindelnder Höhe auf ihren Felsen herum, was toll aussah.

dumba5

Zwischen den Felsenbrocken blühten bereits hübsche lila Azaleen.

dumba6

An den Giraffen und Antilopen vorbei peilten wir das Affenhaus an.

dumba7

Zu unserer Freude sahen wir zuerst Gorilla-Dame Fatou direkt am Fenster in ihrem bequemen Holzwolle-Bett liegen. Sie begutachtete hellwach ihre Verehrer.

dumba9

Die Bonobos waren aktiv und freuten sich über das frisch gereinigte Spiele-/Eßzimmer.

dumba10

Und dann wurde es Zeit, dem neuen imposanten Gorillamann Sango unsere Aufwartung zu machen. Er sprang auf allen Ebenen eifrig durch seinen Raum, verfolgte immer mal wieder intensiv eine der drei Damen. Schließlich schaffte er es, eine seiner Haremsdame zu beglücken. Nach getaner Arbeit musste er sich gut ausruhen und es kehrte etwas Ruhe ein.

dumba11

dumba12

dumba13

dumba15

dumba16

dumba17

dumba18

dumba19

dumba21

dumba22

dumba23

dumba24

Wieder an der frischen Luft winkten wir dem Hornraben Clyde zu, der einen ruhenden Nyala-Bock umkreiste.

dumba25

Die Pandas sahen wir mehr oder weniger nur von weitem. Beide Tiere waren in ihrem jeweiligen Revier auf Wanderschaft. Sie sind wohl nach wie vor ein Publikumsmagnet, denn eine Traube von Menschen stand vor den Fenstern. – Hier Antilopenhaus und Hochhäuser vor dem Zoo sowie Bison- und Wisent-Anlage (mit Xiao Qing) von der Panda-Anlage aus und Meng-Meng in ihrem Teil der Anlage:

dumba26

dumba27

dumba28

Spontan entschlossen wir uns, einen kleinen Zwischenstopp im Restaurant einzulegen. Hier saßen wir draußen am Grottenteich und hatten einen prima Blick auf die hohe Wasserfontäne. Wuselige Enten und sogar kleinere Schildkröten genossen ebenfalls die warmen Sonnenstrahlen und das für sie erfrischende Wasser.

dumba29

dumba31

dumba32

Um das Erweiterungsgelände zu besuchen, ging es dann vorbei am Bongo-, Okapi- und Spitzmaulnashorn-Gehege. Hier hatten wir besonders Freude an Mutter Maburi und ihrem Kleinen. Auch der große Ameisenbär war bestens zu sehen, so dass meine Begleitung schöne Fotos machen konnte.

dumba34

dumba35

dumba36

dumba37

dumba38

Inzwischen war der Zoo gut mit Besuchern gefüllt. Zum Glück ist das Erweiterungsgelände recht weitläufig, so dass sich die Menschenmassen doch angenehm verteilten. Wir hatten Spaß an den putzigen Wasserschweinen, den schneeweißen Coscorobaschwäne, dösenden roten Riesenkängurus und an den Pampahasen, die auf dem Gelände zahlreich verteilt waren.

dumba39

dumba40

dumba41

dumba42

Das einzig übriggebliebene Przkewalskipferd des Berliner Zoos hatte ein Pony als Mitbewohner. Einträchtig standen die beiden am Futtertrog und genossen das Heu, womit sich das Pony dekorativ geschmückt hatte.

dumba43

dumba44

Der Straußenmann posierte eifrig, wackelte mächtig mit den Federn und beglückte dann in Blitz-Tempo eine seiner Damen. Dann lief er mit erhobenem Haupt und recht ungewohntem Ton (was wie ein Löwenbrüllen klang) durch sein Revier. Die Dame des Herzens musste sich erst einmal gründlich erholen und kam aus ihrer Ecke nicht mehr hervor.

dumba46

dumba48

Der Große-Kudu-Bock war auch in Stimmung, kam aber noch nicht zum Zug.

dumba49

dumba50

Jetzt wollten wir Eisbärin Katjuscha besuchen. Auf dem Weg dorthin sahen wir am Teich der Pinguine, hinter der Seelöwenanlage, einen Reiher. Die Pinguine störten sich nicht an dem ungebetenen Gast, aber ein dort schwimmender Coscorobaschwan versuchte immer wieder, den Reiher zu verscheuchen. Der Reiher hatte kleine Fische auf dem Beckengrund im Visier. Wie der Kampf ausging, konnten wir uns denken, warteten das Ergebnis aber nicht ab.

dumba51

Vorbei an ‚Besucher-Stars‘ und schmusenden afrikanischen Wildhunden sowie Besucher-Massen gelangten wir schließlich zum Eisbärgehege und sahen Kati schon von weitem. Sie lief recht munter auf ihrem steinigen Gehege hin und her.

dumba52

dumba53

dumba54

dumba55

dumba57

dumba59

Zum guten Abschluss schauten wir beim Träumerle Knut vorbei und beendeten dann allmählich unsere wunderschöne Tour. – Meiner netten Begleitung danke ich nochmals sehr für einen gelungenen Zootag!

dumba60

dumba61

dumba62

Album Samstag, 23.03.2019

Album Freitag, 17.03.2019

ENGLISH (only the text – please see photos above!)

On Saturday March, 23rd 2019 just one day after having made my courtesy call on the agile and super-cute polar bear offspring – this time a female one in ‘Tierpark Berlin’, I arrived at the Löwentor of ‘Zoo Berlin’ already prior to 9 AM where I spent some hours in company of gorgeous animals and with beautiful memories and best weather possible, soon after.

Immediately in the beginning of our tour I navigated my company direction elephants and asked her to take a picture, especially of Anchali the quite big elephant girl she’s got in the meantime. She looked very cute with her little hat of hey on her back.

Beside of the elephants’ enclosure the ibexes climbed on their steep rocks which looked simply great. Between the rocks lovely lilac azaleas were already blooming.

When walking towards the apes’ house we came by giraffes and antelopes. Much to our joy we saw first gorilla-lady Fatou lying on her comfy bed from hay. Broad awake she observed her visitors.

The Bonobo were agile and very pleased by their freshly cleaned play- and dining room.

Now, it was about time to pay our courtesy visit to the most impressive new gorilla silverback Sango. He jumped around everywhere, while chasing one of his ladies every now and then. Finally he succeeded to delight one of them. After work he had to relax intensively and quietude returned.

After we had returned outside we waved a friendly hello to ground hornbill Clyde who circled a nyala buck.

The pandas we did see only more or less from far. Both of them were wandering in their own parts of the enclosure. No question about it: they are still the crowd pullers. Lots of people were in front of the visitors’ windows. – From their enclosure you can see the ‘Antilopenhaus’ and the high-rise-buildings next to Zoo Berlin as well as the bison- and wisent-house here with panda Xiao Qing and Meng Meng in her part of the enclosure: (see above!).

We decided spontaneously to make a stop in Zoo Berlin’s main Restaurant. We took a seat next to the ‘Grottenteich’ with great view towards the big fountain there. Also ducks and even turtles bustled about and relished the warm sun rays and the refreshing water.

We passed by the bongo-, the okapi-, and the black rhino enclosures. Mother Maburi and her offspring contributed much to our general joy. The giant anteater was very well to be seen. Such my company was able to make nice pics.

Meanwhile Zoo Berlin had lots of visitors. Luckily the ‘Erweiterungsgelände’ is quite spacious, therefore the crowd disperse which is agreeable. We liked the cute capybaras, as well as the snow white coscoroba swans, the dozing ‘Rotes Riesenkänguru’ and the ‘Pampashasen’.

The last left ‚Przewalskipferd‘ at Zoo Berlin shares its space with a lovely pony. They stood peacefully together at their feeding trough and enjoyed the hay with which the pony had decorated nicely itself.

The male ostrich posed keenly and swung its ostrich-feathers impressively – and then he ‘beglückte’ one of his ladies. Thereafter he crossed his big enclosure head uplifted and making strenge noises with his long neck (which sounded comparable to a lion’s roaring). The ‘lady of his heart’ first had to recover properly and didn’t show for a while.

The Greater-Kudu-buck obviously was also in the mood for mating but he didn’t get yet a chance.

And now WE were in the mood for a visit at Katjuscha’s place. When walking there, we observed at the pond of the penguins behind the sea lions’ big pool a heron. The penguins didn’t mind him but a coscoroba-swan who shares the pond with them tried again and again to chase the heron. The heron saw a possible prey at the ground of the pond where he had detected little fishes. We could well imagine how the little fight would end but we didn’t wait for the result.

Finally we reached the polar bears’ enclosure, after we had passed ‘starling visitors’ from the wild next to the African wild dogs’ enclosure, cuddling African wild dogs themselves and crowds of visitors. We di discover Katjuscha already from far. She walked quite briskly to and fro across the big polar bear enclosure.

As a good end of this zoo day we payed a visit to ‘Knut dem Träumerle’ and then finished our tour. I’d like to thank my company for a successful zoo day!

Album Saturday March 23rd, 2019

Album Friday March 17th, 2019

The end.

Tags:
Share |

14 comments
Leave a comment »

  1. Dear Annemarie, Dear Dumba,

    There may not be cut polar bear cubs in the zoo but there certainly is a lot of cuteness even there as we can see in your great report!

    The Berlin Zoo is located in the heart of the city so no wonder there are always many visitors – and I recognized a smiling lady in front of the ticket office. 🙂

    Anchali had made herself very photogenique with nice hay on her back. I’m sure she had a hunch that you were coming to visit her. 🙂

    Sango is an impressive gorilla male with a boomsie that can compete even with that of Raspi’s! 🙂 He seems to take his ‘duties’ very seriously. I hope he doesn’t exhaust the ladies! 🙂

    Mr Clyde and the Nyala seem to be best friends. You even managed to meet the ant eater. It’s not so often we can see this animal. The coscoroba swan is a very beautiful birdie and the austrich seems to think he owns the world. 🙂 Well, he’s the king of his area in the zoo.

    It’s impossible to comment each and every photo by my absolute favourite – besides Katjuscha and Fatou – is the sweet pony with an elegant hairdo!

    It was easy to see in the photos that the Spring has arrived in the CCC. The smiling lady by Knuti’s statue looks very satisfied with her day in the zoo, too!

    Thank you both for this wonderful report!

    Hugs from Mervi

  2. Liebe Annemarie,
    liebe Dumba,

    bei dem anschaulichen Bericht in Wort und Bild hat man das Gefühl dabei gewesen zu sein, so ausdrucksstark und vielfältig schilderst du die Begegnungen mit den Zoobewohnern.
    Natürlich sind die Bilder von deiner Lotsin und Hoffotogräfin Dumba genauso wunderschön und runden
    deinen Bericht farbeprächtig ab. Ach, wie gerne wäre ich mal dabei – leider haben wir uns zu spät kennen gelernt!
    Dass man im Zoo bei einigen Tierarten auch deren “Hormonen beim Arbeiten” zusehen kann, lässt auf neue Tierbabies beim nächsten Besuch hoffen. Danke auch vielmals für das Blumengebinde für´s Träumerle!

    Vielen Dank ihr zwei für einen rundum amüsanten und spannenden Zoorundgang!
    Herzliche Grüße
    Britta-Gudrun

  3. Liebe Annemarie!
    Liebe Dumba!

    Vielen lieben Dank für den tollen Zoobericht und die wunderschönen Fotos. Ich habe alles mit großem Genuß gelesen und es ersetzt fast einen eigenen Zoobesuch.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Yeo

  4. Dear Annemarie and Dumba,

    Thank you both for taking us on
    your zoo visit!

    I enjoyed it very much…almost
    like being there!

    So glad to see you, Annemarie!
    And thank you, Dumba for your
    photos!

    xo k-j

  5. Liebe Annemarie, Liebe Dumba!

    Danke für diesen wunderschönen Rundgang, schön dass ihr auf die Zoobewohner nicht vergessen habt.

    Liebe Grüße, Erika

  6. Liebe Annemarie!
    Danke für sehr interessanten Bericht. Sango ist sehr aktiv. Ich weiß nicht, was er machen wird falls alle 3 Damen schwanger werden.
    Fatou und Kati sehen gut aus.
    Hugs
    Ludmila

  7. Liebe Annemarie, liebe Dumba!
    Danke für die vielen feinen und atmosphärischen Bilder aus dem Zoo und den humorvollen, sehr anschaulichen Text!
    Ich freue mich, dass Ihr trotz des Riesenandrangs eine gute Zeit hattet und einen richtig schönen Rundgang gemacht habt.

    Ihr habt viele Tiere abgelichtet, die ich jedes Mal besuche, wenn ich im Zoo bin. Zur Zeit gibt es einige niedliche Jungtiere u.a. im Streichelzoo, aber unsere Oldies und langbekannte Tiere wie Kati, Fatou und Ponydame Vroni, aber auch “Sorgenkind” Anchali sind mir dann erstmal wichtiger. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich sie wohlauf wiedersehe…

    Ein Blick von anderen ist immer gut und hilfreich. Bei allem Unwohlsein über Veränderungen im Zoo, die mir nicht behagen und die mich traurig, manchmal wütend machen, es gibt immer noch vieles, was mir Freude macht.

    Die Fotos sind toll und gefallen mir alle. Aber wenn ich unsere wunderbaren Senioren Kati, Fatou und Vroni sehe, geht mein Herz auf.

    Der Hintern von Sango, der ganz offensichtlich schon abgespeckt hat – besser ist das… -, ist wirklich beeindruckend. 😉
    Die Schildkröten im See am Restaurant sind mir noch nie aufgefallen und ich frage mich, ob sie vielleicht dort ausgesetzt wurden, wie so viele im angrenzenden Tiergarten.

    Liebe Grüße
    Anke

  8. Liebe Annemarie

    Ihr hattet einen schönen Tag im Zoo
    mit perfektem Wetter. Anchali ist
    wirklich groß geworden. Sango
    sieht beeindruckend aus. Kati
    scheint es ganz gut zu gehen.
    Eine weite Runde habt ihr
    gemacht – fein! 🙂

    Herzliche Grüße
    Chris 🙂

  9. liebe Annemarie und liebe Dumba,
    was für ein schöner ausführlicher Zoobericht mit all den bezaubernden Fotos, es macht so viel Freude, all das zu lesen und zu betrachten. Da kommen schöne Erinnerungen auf, gerne hätte ich Euch begleitet.
    Der Gorillamann ist ein toller Kerl, ich freue mich, wenn er bei seiner Gruppe gut ankommt. Anchali ist groß geworden aber immer noch unser Elefantenmädchen in den lieben Erzählungen von Annemarie. Fatou und Katjuscha zu sehen berührt mein Herz Ich bin froh, dass beide es so gemütlich haben. Das Träumerle bekam Blumen und lädt immer zu einem Verweilen ein. Dumba hat ein schönes Foto von Dir gemacht.
    herzlichen Dank für Deinen schönen Bericht liebe Annemarie und Dir liebe Dumba danke ich auch vielmals für Deine wunderbaren Fotos.Nicht zu vergessen das liebe Bild von Tonja und ihrer süßen Hertha
    liebe Grüße und alles Gute Euch beiden
    Filomena

  10. Liebe Annemarie und liebe Dumba,
    sehr schön Eure Gemeinschaftsproduktion mit 2Streifzügen durch den Zoo.
    Besonders am Herzen liegt mir Fatou und ich hoffe sehr auf ein Wiedersehen in diesem Sommer.
    Natürlich auch Kati, es sind schon die älteren Tiere die mich besonders interessieren.
    Danke war ein schönes Bilder – Allerlei aus dem Zoo.
    Liebe Grüße Moni K

  11. Wunderschön ist das alles!

    LG Brigitte

  12. Liebe Annemarie, liebe Dumba,

    auch ich muss sagen, dass ist eine tolle Gemeinschaftsarbeit. Solltet Ihr öfter machen.
    Ich bin echt erstaunt, was für eine große Runde Ihr gedreht habt, sogar bis ins Erweiterungsgelände.
    Außerdem habt Ihr viele schöne Situationen erlebt und auch fotografisch festgehalten. Den Ameisenbären zum Beispiel habe ich lange nicht mehr gesehen. Und die Schildkröten im Grottenteich habe ich noch nie gesehen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich sehr selten dort entlang gehe.

    Ich freue mich auch jedes Mal, Anchali fit auf der Anlage zu sehen. Fatou feiert ja am Samstag Geburtstag. Ich habe sie heute auch besucht, und sie ist immer noch recht fit.

    Tja, und Sango liebt es anscheinen ständig seinen Po zu zeigen. Er muss nur noch begreifen, dass er der Chef ist. Er hat es manchmal nicht leicht mit den drei Mädels. Frauenpower pur.

    Die Menschenmassen und die damit verbundene Geräuschkulisse ist schon manchmal nicht so leicht zu ertragen.

    Übrigens das letzte Bild, Annemarie und Träumerle ist wunderschön.

    Vielen Dank Ihr beiden. Die beiden Alben schaue ich mir später in Ruhe an.

    Liebe Grüße
    Monika

  13. Dear Annemarie and Dumba
    What a wonderful report. I am still planning my visit to Berlin for the last week in April, but with so many gorgeously illustrated reports, I can do my travelling from the comfort of the Library in Kidlington.

  14. Dear Annemarie and Dear Dumba, this is a real great cooperation. Report and pics reminded me of my times visiting Zoo Berlin. Thank you so much for taking me back to this wonderful zoo and to these great times. While reading and watching, it was as if I was there walking next to you.

Leave Comment