La Gomera, Tag III

May 9th, 2019 | By | Category: Ludmila's Column

Am dritten Tag haben wir eine lange Wanderung um den Berg Roque de Ojila gemacht. Wir starteten am Parkplatz in Cruce de la Zarcita und stiegen erst zum malerischen Dorf La Laja ab.
On the third day we hiked around the mountain Roque de Ojila. We started at the parking lot in Cruce de la Zarcita and dismounted to the small village La Laja.

DSC_0577

Here gab es vor einigen Jahren Waldbrand. Die Pinien haben wieder ausgetrieben.
There was a fire some years ago. The pine-trees recovered again.

DSC_0586

DSC_0600

DSC_0601

DSC_0605

Unter dem Busch wachsen interessante Pflanzen.
Under the bush grow the interesting plants.

DSC_0608

Der Blick auf La Laja.
The view on La Laja.

DSC_0613

DSC_0614

DSC_0616

DSC_0621

DSC_0629

DSC_0635

DSC_0638

DSC_0642

Kartoffeln/Potatoes

DSC_0645

In diesem Dorf gibt es leider kein Café.
There is no café in this village.

DSC_0671

DSC_0664

DSC_0673

DSC_0675

DSC_0682

DSC_0688

Der Weg zurück war sehr steil.
The way back was steep.

DSC_0713

DSC_0700

DSC_0693

Wir haben ein Schaf getroffen.
We met a cheep.

DSC_0724

DSC_0727

DSC_0732

DSC_0744

Share |

7 comments
Leave a comment »

  1. Ein wirkliches Wunder, wie sich zerstörte Natur, wenn man ihr Zeit UND Platz lässt, wieder erholen kann! Wunderschöne Fotos habt Ihr von dieser Tatsache gemacht! . . . Das sollte nun natürlich niemand als ‘Freibrief’ für ungestörte Naturbeschädigung/-verschandelung nehmen!

    Auch ohne Sonnenschein kann man mit offenen und wachen Augen viel Schönes entdecken.
    Auch dafür liefert Ihr hier wieder beeindruckende Beweise!

    Tj, schade für uns verwöhnte ‘überall-Kaffe finder’, dass ungetrübter Naturgenoss und restlich ursprüngliches Leben oft mit etwas Verzicht bezahlt werden muss. Der nächste KAffee wird dafür umso besser geschmeckt haben! 🙂

    Kalte, kleine Berseen sind immer ein herrlicher und THEORETISCH(!) verlockender Anblick.

    Mein Gott, LUDMILA, ‘Abentheuererin’ ist ja gar kein Ausdruck. Der gezeigte Abstieg (vielen Dank für das Bild/die Bilder, die das demonstrieren!!) sieht mehr als gefählich aus: einmal aurutschen und Du bist schneller unten als Dir lieb sein kann! . . . Das Schaf in dieser ursprünglichen Landschaft ist ein sehr schöner Anblick. Ihr seht als nicht typische ‘Konsum’-Touristen viel schöne spezielle Szenen, die so mehr ‘auf bequem strukturierte’ Zeitgenossen wie ich leider nie live zu sehen bekommen werden.

    Also: nochmals herzlichen Dank an Euch beide, dass Ihr so großzügig seid, auch nach anstrengendsten beatandenen Abenteuern, diese mit Erzählungen/Beschreibungen und umwerfenden Fotos mit weniger Aktiven zu teilen!

  2. Liebe Ludmila, lieber Uwe!
    Das sind schon fast furchterregende Bilder Eurer Wanderstrecke um den Roque de Ojila herum.
    Im Nachhinein bin ich froh, dass Ihr die Wanderung durch diese Felsen unbeschadet, ohne verstauchte Knöchel und Schlimmeres, bewältigt habt.
    Die grandiosen Fotos zeigen deutlich, welche Anstrengung es für Euch gewesen sein muss, dort herumzuklettern. Chapeau!
    Danke auch für die tollen Fotos der Pflanzen und Blumen. Gegen das Lavagestein leuchten ihre Farben besonders schön.

    Viele Grüße
    Anke

  3. Dear Ludmila and Uwe
    Your intrepid journeys are always wonderful and we are lucky that you take us along as well. Especially as you do all the hard work!

  4. Dear Ludmila and Uwe,

    After the fire the surroundings of the Roque de Ojila have recovered very well . The trees look great and many plants and flowers are flourishing.

    La Laja is a picturesque little village. It looks like the small houses have grown there like mushrooms. 🙂

    I love the photo of the bird. I don’t know what it is but it’s very lovely.

    Oh bear, the hiking path is very steep in many places but, of course, you met the challenge with great brilliance – as usual! 🙂

    Hugs from Mervi

  5. Liebe Ludmila,

    mir gefallen die besonderen Felsformationen und natürlich die außergewöhnlichen Pflanzen.
    Eure Kletterpartie hatte in der Tat eine hohe Gefahrenstufe und das in einer fast unbewohnten Gegend.
    Was macht man da, wenn man sich verletzt?
    Ich hoffe, ihr habt auch das Risiko im Griff.

    Danke für den abenteuerlichen Streifzug!
    Liebe Grüße
    Britta-Gudrun

  6. Liebe Ludmila!

    Eure Wanderung war ja richtig abenteuerlich. Phantastische Bilder habt ihr uns mitgebracht. Das Schaf ist schön in dieser tollen Umgebung, auch die Blu men sind wunderschön.

    Liebe Grüße, Erika

  7. Liebe Ludmila und lieber Uwe,
    der steile Abstieg sieht abenteuerlich aus aber ihr seid alpines Gelände gewöhnt und meistert das.
    Die Natur erholt sich erstaunlich schnell wie hier nach dem Waldbrand.
    Danke Euch war wieder sehr interessant mit auf die Wanderung zu gehen und das ganz ohne Anstrengung.
    Liebe Grüße Moni K