Viele niedliche Tierkinder im Zoo und Tierpark

Jul 10th, 2019 | By | Category: What's up in Berlin 2019

10.7.2019 von Monika aus Berlin

Jetzt gibt es im Tierpark und auch im Zoo wieder ganz viel niedlichen Nachwuchs. Einige Tierkinder möchte ich Euch gerne vorstellen. Fangen wir mal im Tierpark an.

Seit ca. einem Jahr gibt es ein Pärchen bei den Streifenhyänen. Aladin und Jasmin waren noch recht jung als sie zu uns kamen, und nun haben sie den ersten Nachwuchs.

Das Baby ist heute (06.07.) eine Woche alt. Mama Jasmin zeigte es gestern kurz. Sie trug es auf der Anlage hin und her. Als das Kleine anfing zu jaulen, ging sie mit ihm wieder in den Graben. Papa musste draußen bleiben.

Nachwuchs bei den Zebras im TP

Drei kleine Gold-Takine, die inzwischen schon ein paar Wochen alt sind.

Bei den Degus gibt es eigentlich ständig Nachwuchs. Zurzeit gibt es dort wieder einen richtigen Baby-Boom.

…. und die “Produktion” geht immer weiter! 🙂

Das kleine ungarische Steppenrind ist erst ein paar Stunden alt und noch ganz wackelig auf den Beinchen.

Das Stief-Geschwisterchen ist einige Tage älter.

Nachwuchs auch bei den Zebus. Am Gehege hängt dauerhaft ein Schild, dass der Nachwuchs durch den Zaun passt und auch schon mal am Fußgängerweg steht. Aber die Kleinen gehen immer wieder ins Gehege zurück, sowie auch dieses Kleine. Es futterte ein wenig Gras und ging dann wieder nach Hause.

Die beiden kleinen Dromedare sind schon ein Stück gewachsen. Man sieht sie meistens gemeinsam auf der Anlage.

Das kleine Känguru hüpfte aus dem Beutel um zu trinken. Dann ging es zurück in Mamas Beutel.

Viele kleine Präriehunde

Der kleine Baumstachler beim Frühstück mit Spatz und Präriehund. Bei dem Baumstachler wurde das Geschlecht leider noch nicht bestimmt, und hat deshalb auch noch keinen Namen. Das habe ich gestern vom Kurator erfahren.

Zwei süße Babys bei den Beberaffen

Bei den Flamingos habe ich auch schon ein Kleines entdeckt.

Doppelter Nachwuchs bei den Schnee-Eulen, die ja oben im “Gebirge” zu Hause sind. Mama füttert gerade eines ihrer Kinder.

Und das sind die Beiden

Als eine Familie mit einem Hund kam, ging die Schneeeulen-Mutter ganz dicht ans Gitter, plusterte sich auf und zischte den Hund an. Auch Papa Eule gab von hinten Warnlaute von sich.

Nachwuchs auch bei den Kaniarienvögeln ….

…. und bei den Enten

Zwergwapiti

Auch bei den Gayals gibt es ein Jungtier.

Das Jungtier bei den Bartgeiern wird langsam flügge.

Jetzt geht es in den Zoo.

Bei Katjuscha hat vor einigen Wochen eine Mandarinen-Ente sechsfachen Nachwuchs bekommen. Fünf kleine Entchen haben überlebt. Ein Entchen wurde wohl von einem Fischreiher geholt. Kati selbst guckt immer mal wieder nach den Enten. Die Kleinen schwimmen auch relativ dicht an ihr vorbei.

Kati scheint sie zu mögen, denn sie leben noch alle fünf. Hier sind vier von ihnen. Am letzten Sonntag aufgenommen.

Auch gibt es bei Kati ganz viele junge Bachstelzen.

Im Streichelzoo gab es 6 kleine Laufenten-Küken. Fünf braune und ein gelbes. Leider gibt es hier nur noch drei Küken. Fuchs oder Krähen konnten sie nicht holen, da es ein Zaun ringsherum gibt. Wahrscheinlich waren es Ratten.

Bei den Felsenpinguinen im Pinguinhaus gibt es ein ganz kleines Küken. Man kann es durch die dicken und mit Wasser bespritzten Scheiben kaum erkennen, geschweige denn fotografieren. Vielleicht kann man es ja ein bisschen über dem roten Pfeil erkennen.

Der kleine Bonobo, der inzwischen den Namen Mats bekommen hat, wächst und gedeiht.

Es gibt wieder Nachwuchs bei den Watussi-Rindern. Die Kleine heißt Coco.

Ich hoffe, dass die Tierkinder alle gesund bleiben und groß werden, so wie auch die kleine Milchschnute im Tierpark!

Das kleine Pummelchen nimmt jede Woche ca. 3 kg zu.

Die Bären bekommen auch viel Leckereien, wie Melonen, Eisbomben, oder wie auf dem Foto im Eis gefrorenen Fisch, auch Fischbombe genannt.

Und Ophelia soll ja tragend sein. Aber wie sieht sie denn aus? Ganz ehrlich, ich finde das sieht furchbar aus. Bei diesem Anblick war ich doch schockiert. Die arme. Zum Glück hat sie keinen Spiegel.

Sie und ihre Mitbewohner wurden geschoren.

Natürlich gibt es jetzt auch sehr viele Spatzenkinder. Gott sei Dank mit Federn! 🙂

Tags:
Share |

13 comments
Leave a comment »

  1. Der kleine Präriehund sagt allerliebst und gleichzeitig nonchalant “Hi!” 😉

    Das Falmingo-Kind steht lustig da (die Beinchen mit den Verdickungen wirken irgendwie wie Fußballerbeine).

    Bei den Eulen wirken ‘die Kleinen’, diese grauen Puschel, oft größer als die Eltern.

    Das Bartgeier-Kind hat aber zumindest noch den Kinderbick drauf!

    SüßeKüken aller Art im ZOO BERLIN. . . . KATJUSCHA bekommt einen extra lieben KNUTi-style hug!

    Den Mini-Pinguin habe ich gesehen, noch bevor ich vom roten Pfeil las 🙂

    Das TIERPARK-BERLIN-Pummelchen HERTHA ist auch beim Größerwerden ein süßer Fratz.

    OPHELIA sieht im ersten Bild aus, als sei ihr Kopf auf einen Straußenhal gesteckt worden. Das Vollkörper-Profil-Bild ist geradezu zum Fürchten. Aber sie scheint bei ihrer gebärfreudigkeit ja Gott sei Dank pumperlgsund zu sein! . . . Gott sei Dank lassen die Pfelger/Scherer den Alpakas immer noch ein bisschen schönen Kopf- und Schwanzschmuck!

    Deine Piepmätze sind wieder zum Knutschen!

    Zum Knutschen sind sie alle – wie auch Deine ganzen schönen Bilder.
    Schon alleine der Beginn mit dem Hyänen-welpen im MAul der Mutter (beim Eintreten bin ich schon erschrocken, weil ich dachte, sie hätte lebende Beute gemacht. Es sieht schon manchmal fast brutal aus, wenn Tiermütter ihre Kinder im Maul spazierentragen . . .

    So süß auch wiedr die drei Takin-Youngsters! etc. etc. etc.

    VIELEN DANK mal wieder. Hat Freude gemacht!

    PS:
    Ist die Känguru-Mama blind oder wirkt das nur so durch den Lichteinfall?

  2. Liebe Monika!
    Danke für diesen überaus niedlichen Tierkinderreigen aus Zoo und Tierpark!

    Wenn man weiß, welche Beißkraft die Kiefer von Hyänen haben, kann einem bei den ersten Bildern schon Angst und Bange werden. Aber Hyänen sind gute und zärtliche Mütter, das Kleine wird von ihr sicher gut behütet.

    Kleine Huftiere sind immer bezaubernd, besonders wenn man sie im Vergleich neben ihren Eltern sieht. Mini-Takine mag ich besonders gern. Auch das Zebukind könnte ich klauen… Hoffentlich kehren die kleinen Ausreißer wirklich immer zurück!

    Das drollige “Präriehündchen” auf dem einen Bild sieht aus, als würde es ein Taxi rufen.

    Aber ob kleine Nager, Eulen, Flamingos, Geier, Pinguine, Äffchen, Enten, Stachler, Rinder, Zebras, Kamele, Kängurus, Bären und die, die ich jetzt vergessen habe, alle sind sie hübsch, willkommen und eine Freude für ihre Eltern. Sie bezaubern sowohl Pfleger als auch Besucher.

    Die Alpakas und Fuchskopf-Schafe sind wegen der großen Hitze vor 10 Tagen geschoren worden. Bei den Alpakas sieht es wirklich nicht schön aus, ist aber sicher besser, als die dicke Wolle, wenn es wieder heiß wird… Zum Glück wächst sie recht schnell wieder nach.

    Du hast bereits eine Vielzahl von Tierkindern vorgestellt; die Liste kann noch erweitert werden: die Himalaya Thars haben ein Jungtier, es gibt je einen neuen kleinen Seehund und einen Seelöwen – Enzos definitiv letztes Kind! -, einen Jungvogel bei den Steinadlern im Zoo und ein Totenkopfäffchen – Mini.
    Bei den Vögeln in Fasanerie, Vogel- und Hühnerhaus und am Adlerfelsen gibt es sicher noch weitere Neuankömmlinge…

    Viele Grüße
    Anke

  3. Dear Monika,

    What a lovely potpourri of the newborn animal babies in the zoo and in the Tierpark! All the babies are so incredibly cute – no matter if they wear furs or feathers!

    Just like you I hope they will all have a long and happy life. I’m especially thinking of the duck family in Katjuscha’s enclosure although it looks like the old lady likes the company.

    Hertha is growing so fast and gaining weight even faster than I am! 🙂 What a cutie she is!

    Poor Opfelia really doesn’t look very presentable for the time being but the wool will grow fast again. Maybe the ‘naked look’ is good to have if it gets terribly hot.

    Thank you so much for this charming report with adorable photos! I love them all!

    Hugs from Mervi

  4. ANKE B – Frage an Dich:
    Öhm, wieso “ENZOs definitiv letztes Kind”? Wurde er sterilisiert oder kommt er gar weg???

  5. Liebe Dumba!
    Enzo wurde kastriert, nachdem ein implantierter Chip nicht die erwünschte Wirkung zeigte…
    Es gibt bereits sehr viele Nachkommen von ihm und seinen Damen.
    Kurz vorher hat er es allerdings noch mal geschafft…

    Liebe Grüße
    Anke

  6. Liebe Monika
    Dein Bericht erlaubt mich bequem in Kidlington Bibliothek ohne reisen den Zoo und Tierpark zu geniessen.
    Deine Kinderbilder sind so was von fein. Ein Bilderbuch darueber waere ein Sensation.
    Ich bin nicht sicher ob die “Duckies” bei Kati sicher sind. Sie ist wie ich immer hungrig!

  7. Liebe Monika!

    Danke für diese niedliche Babyparade!

    Liebe Grüße, Erika

  8. Liebe Monika,

    deine Tierkinder sind allerliebst und wie immer in bester Fotoqualität.
    Die Streifenhyänen sind richtig hübsch, ansonsten mag ich sie eher nicht.

    Die Alpakas kümmert ihr Aussehen wohl weniger als die Menschen
    das empfinden – wichtig ist das Wohlbefinden ohne die dicke Wolle.

    Wegen der Jungenten hoffe ich, dass Kati nicht mehr schnell
    genug ist. Vielleicht freut sie sich auch einfach über die Abwechslung
    in ihrem Teich?

    Danke für deine Neuigkeiten über den Nachwuchs im Zoo und Tierpark!
    Britta-Gudrun

  9. Dear Monika, what a joy to see all these babies and the one is cuter than the other and vise versa. I love the 3 takin babies (they are looking like little bears). And actually, I was having the same question as Dumba when I saw the pic of the kanguruu mother. Is she having an eye problem or is it just because of the light?
    And Kati living peacefully together with ducks: well, miracles do happen (but for how long?).
    And of course, the best is always: the sparrow of Berlin.

  10. Dumba und Patricia,
    die Känguru-Mutter ist nicht blind. Das täuscht. Sie hat sehr lange Wimpern. Das sieht man auf dem ersten Foto ganz gut. Auf dem zweiten Foto hat sie die Augen zu, deshalb sieht es wohl etwas “komisch” aus.

    Britta-Gudrun und Ralph,
    ich glaube, um die Entenkinder bei Kati müssen wir uns keine Sorgen machen. Die sind ja schon einige Wochen bei Kati im Pool, und schon ein Stück gewachsen.

    Dumba, inzwischen sind es sogar zwei kleine Seelöwen.
    Das Totenkopfäffchen habe ich schon fotografiert. In meinem Bericht in der Knutitis kann man es sehen.

    Liebe Grüße an alle und einen schönen Sonntag.
    Monika

  11. Liebe Monika,
    so viele süße Tierkinder in Zoo und Tierpark und du hast sie alle super fotografiert.
    Aber die kleine Streifenhyäne ist für mich der Star, dieser Zuchterfolg ist etwas ganz besonderes.
    Danke Dir ganz herzlich und liebe Grüße
    Moni K

  12. Liebe Monika!
    Ich muss mich in einem Punkt berichtigen: letzte Woche habe ich gesehen, dass es in der Steinadler-Voliere sogar zwei Jungvögel gibt.
    Sie sind schon recht groß und halten sich meist in der Nisthöhle auf. Schade, dass ich erst so spät etwas davon mitbekommen habe.

    Den neuen kleinen Seelöwen habe ich bisher noch nicht gesehen, aber dafür die beiden Seehund-Minis.

    Viele Grüße
    Anke

  13. Vielen Dank liebe Monika.
    Viele Gruesse an Kati, Tonja, Hertha und die anderen Tiere im Berliner Zoo und Berliner Tierpark.

Leave Comment