Hertha entdeckt immer wieder etwas Neues

Aug 10th, 2019 | By | Category: What's up in Berlin 2019

10.8.2019 von Monika aus Berlin

Klein Hertha hat etwas Neues entdeckt. Und zwar das Rohr für den Wasserzulauf. Da kann man so schön seine Spielsachen drin verstecken, wie zum Beispiel den Ball. Das haben auch schon Wolodja und Tonja gemacht.

Als der Ball nicht zurück kam, ist Hertha immer weiter in die Röhre gekrochen. Ich hatte echt schon Sorge, dass sie stecken bleibt.

Während Töchterchen im Wasser spielt, gönnt sich Tonja ein Nickerchen, schaut aber immer wieder nach ihr.

Wer sich wundert, was Hertha im Fell zu kleben hat, das sind Kletten.

Sie kraucht aber auch in jeden kleinen Strauch. Auch dort versteckt sie ihren Ball. Dazwischen gibt es auch kleine Sträucher mit Kletten.

Auch in Felsspalten kann man den Ball gut verstecken.

Und immer wieder schwimmt sie zur Röhre. Auf dem Video, dass am Schluss des Berichtes kommt, sieht man, dass Tonja noch einen grünen Ball aus der Röhre holt. Wer weiß, wie viele noch darin stecken.

Zwischendurch wird immer mal wieder mit Mama gekuschelt, oder geruht.

Pünktlich um 11.00, aber auch um 14.00 Uhr Uhr sind die beiden dann aber wieder wach, denn dann gibt es etwas zu essen und manchmal auch etwas zum spielen. Das hat auch Hertha schon begriffen. Sobald sie das Mikrofon knacken hört, ist sie wieder munter.

Hier gab es Eisbergsalat, den sie beide sehr gerne mögen. Außerdem gab es einen Ball. Tonja schnappte sich gleich den Ball und fraß dabei den Salat.

Hertha schnappte sich den Ball.

Es war bereits ein roter Ball im Wasser. Hertha nahm sich den zweiten Ball auch noch.

Ich kann mich nur wiederholen, die beiden sind einfach ein tolles Team!

Und hier geht es zum Video

Übrigens, Hertha ist jetzt 7 Monate alt.

Tags: ,
Share |

8 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Monika!
    Das sind wieder sehr muntere und erfreuliche Eindrücke mit tollen Fotos und lebendigen Beschreibungen der kleinen Wilden und ihrer coolen Mutter! Dankeschön!

    Es ist schon bemerkenswert, wie sehr sich junge Eisbären, ob Hand- oder natürliche Aufzucht, in ihrem Spielverhalten ähneln.
    Seit Knut mit seinem “Surfbrett” beobachten wir bei vielen, dass sie ihr Spielzeug / Beute(?) in alle möglichen Ritzen und Hohlräume stopfen wollen.

    Schon Tonja war, soweit ich weiß, von dem Wasserzulaufrohr fasziniert. Für die Lütte ist es jetzt eine willkommene Erweiterung ihrer Spielmöglichkeiten.

    Das Video ist köstlich. Ich musste lachen, als bei Tonja unvermutet der grüne Ball zum Vorschein kam, den die Kleine dann gleich wieder zielsicher versenkt hat…
    Ich hätte mir wahrscheinlich auch Sorgen gemacht, dass Hertha irgendwann im Rohr steckenbleibt. Hoffentlich geschieht das nie!
    Herrlich auch, dass sich Hertha den zweiten roten Ball gleich ebenfalls unter den Nagel riss…

    Anrührend und wunderbar sind die abschließenden Kuschelbilder von Tonja und ihrem Töchterchen.
    Die Turbomaus ist nur schwer zu bremsen, aber ihre Mutter wirkt sehr stolz und zufrieden.

    Danke auch für das süße Spatzenfoto zum Schluss!

    Viele Grüße
    Anke

  2. Zwei rote Bälle und die graue Riesenkugel und dann noch der Feuerwehrschlauch.
    Diese Kleine-Süße-Freche ist wirklich unersättlich und traut sich alles zu.

    Ich erinnere mich gut, dass auch die früheren Anwohner der ‘TIERPARK BERLIN Eisbären-Wohnung’ diese Röhre be-/genutzt haben, um ihre Spiele mir ihren Bällen zu optimieren 🙂

    Und Mama TONJA ‘zaubert’ sogar noch einen kleinen grünen Ball zusätzlich aus der Röhre hervor . . .

    Und das Video ist mal wieder zum Luft anhalten. Ganz richtig: man denkt automatisch “Irgendwann bleibt sie mit Ihrem Bäuchlein (Originalton: “…mit ihrem dicken Bauch”!) da stecken!”.

    Das Bild Deiner fütternden Spatzenmama mit ihrem Spätzchen ist wieder herzallerliebst.

    Vielen Dank, liebe MONIKA de BEERLIN für diesen kurzweiligen Samstagsgruß.

    Thanks to MERVI as well – of course 🙂

  3. Wie niedlich ist das denn wieder?
    Dankeschön,Monika,und liebe Grüße von Brigitte

  4. Dear Monika,

    Little Hertha certainly has a lot of energy and lots and lots of patience, too. I’m very impressed by her trying to get the ball in and out of the tube. Even though it looked like she would get stucked she managed to ‘free’ tha ball. 🙂 Simply wonderful to watch how pleased she seems to be with herself after a succesful ‘mission’. 🙂

    While Hertha was challenging the ball Tonja could allow herself some well deserved moments of relaxation. However, she never stops keeping an eye on her daughter.

    Although Hertha seems to everywhere at the same time there are many sweet peaceful moments with mama. Oh, I love those photos!!!

    Thank you so much for this delightful report with so many fantastic photos and a great video! The cute sparrows make a perfect ‘finale’ of your report! I’m going to watch the photos and the video over and over again ….

    Hugs from Mervi

  5. Hertha ist ein sehr aufgewecktes Kind.
    Mama und Tochter verstehen sich toll.
    Das Kind scheint Bälle zu lieben… 🙂

  6. Liebe Monika
    Ich bin deiner Meinung: Tonja und Hertha sind ein tolles Team
    Die Kleine hat so viel von Mutter. Sie steckt Baelle weg. Nimmt alle Zwei. Geniesst Salat. Und ihr Kopfhaltung ist genau so stolz wie Mama.
    Bis in drei Wochen

  7. Liebe Monika,
    gestern war mein Kommentar verschwunden und heute haben schon so viele geschrieben,
    da fällt mir nichts Neues mehr ein.

    Die Aktion am Wasserrohr ist super und gut, dass das Pummelchen nicht mehr
    in die Röhre passt, da käme Panik auf.

    Frau Spätzin hat auch den Schnabel voll zu tun genau wie Tonja mit ihrem Turbo-Kind.

    Liebe Grüße und danke für die tollen Fotos!
    Britta-Gudrun

  8. Liebe Monika

    Einfach köstlich Deine Bilder und das Video.
    Jede Anlage, die ich kenne, hat so eine Stelle, in der alles mögliche reingesteckt und wieder rausgeholt wird.
    Es ist immer gut, solch´ein Versteck zu haben.

    Amüsierte Grüße aus München
    Anita