Tacoma – unser Besuch am 2.11.2019

Nov 7th, 2019 | By | Category: Ludmila's Column

Kurz vom Urlaub habe ich die Geschichte über das Leben von Eisbär Boris im Zoo Tacoma gefunden.
Shortly from our holiday I found the story about the life of polar bear Boris in Tacoma Zoo.

https://www.pdza.org/boris-the-oldest-polar-bear/

Fürsorge für Boris

Mit 33 Jahren ist Boris wahrscheinlich der älteste männliche Eisbär der Welt. Wir wissen, dass er der älteste Mann seiner Art ist in zoobezogenen Datenbanken, die die Eisbären weltweit im Auge behalten. Und da Eisbären länger unter menschlicher Fürsorge leben als in der Wildnis, denken wir, dass er der Champion ist.

Das ist eine wunderbare Auszeichnung für ein Tier, das 1985 geboren wurde, Zeit in ostdeutschen Zirkussen verbrachte, schließlich aus einem erbärmlichen Leben der Misshandlung durch einen mexikanischen Zirkus im Jahr 2002 gerettet wurde und nach seiner Ankunft im Point Defiance Zoo & Aquarium vor 16 Jahren zu einem Gemeinschaftsliebling und Favorit wurde.

Ein langes Leben und gute Pflege

Er hat die durchschnittliche Lebenserwartung von männlichen Eisbären von etwa 21 Jahren weit übertroffen.

Und so wie ältere Menschen langsamer werden und altersbedingte Krankheiten in ihren späteren Jahren bekämpfen, so auch Boris. Der schöne Bär mit der deutlich geschwungenen Nase, der gerne spielerisch in seinem Salzwasserbecken schwamm und gelegentlich mit Mitbewohner Blizzard kämpfte, hat Arthritis in mehreren Gelenken, einschließlich seiner Handgelenke und Knöchel, mehrere verschmolzene Wirbel im Hals, Hautprobleme und regelmäßige Magen-Darm-Probleme.

Aber wie der geriatrische Mensch sieht Boris seine Ärzte häufig. Oder besser gesagt, sie sehen ihn häufig. Wenn man ein 870 Pfund schwerer Eisbär ist, bekommt man normalerweise Hausbesuche! Während eines medizinischen Eingriffs Anfang dieses Monats behandelten ihn Tierärzte wegen einiger Hautprobleme, trimmten seine Nägel, machten Röntgenaufnahmen und stellten seine Medikamente ein. Die Pfleger, die sich täglich um ihn kümmern, überwachen seine Gesundheit genau und versorgen ihn mit Nahrungsergänzungsmitteln und Anreizen, sich ein wenig zu bewegen.

Im vergangenen Jahr haben Tierärzte Boris eine bahnbrechende Stammzelltherapie verabreicht, in der Hoffnung, dass sie seine arthritischen Symptome lindern würde. Die Behandlung scheint das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt zu haben, führte aber nicht zu dramatischen Verbesserungen. Er hat sich in den letzten Monaten deutlich verlangsamt.

Schlafen in der Sonne

Boris kann wählen, wo er Zeit in seinen Lebensräumen verbringen möchte, und in letzter Zeit hat er sich entschieden, hinter den Kulissen zu bleiben und in seiner Höhle oder in der Sonne zu schlafen. Gelegentlich schwimmt er in einem Salzwasserpool außerhalb des Blickfeldes der Gäste. In den meisten Fällen hat er sich entschieden, das Gelände der arktischen Tundra nicht im öffentlich zugänglichen Teil seines Lebensraums zu betreten. Wenn du also in den Zoo kommst und ihn nicht siehst, macht er wahrscheinlich ein wohlverdientes Nickerchen.

Wenn Bären reden könnten…. Boris hätte eine tolle Geschichte zu erzählen. Aber da er es nicht kann, erzählen wir sie.

Ein hartes Leben – dann ein gutes Zuhause

Boris wurde am 15. Dezember 1985 in einem Zoo in Deutschland geboren und landete schließlich in einem Zirkus in Ostdeutschland und später in einem mexikanischen Wanderzirkus. Er ist der letzte verbliebene Bär aus einer Gruppe von sechs Bären, die im November 2002 aus diesem Zirkus gerettet wurden.

Die unterernährten und an chronischen Hautkrankheiten leidenden Bären wurden vom U.S. Fish & Wildlife Service beschlagnahmt, als der Zirkus im US-Gebiet Puerto Rico Halt machte. Point Defiance Zoo & Aquarium gehörte zu einer Handvoll Zoos, die sich freiwillig für Boris und seine Zirkusfreunde zur Verfügung stellten.

“Wir sahen es als unsere Pflicht an, diesen notleidenden Tieren Zuflucht zu bieten, und es gibt nicht allzu viele Orte, wohin diese Bären gehen könnten”, sagte damals der damalige stellvertretende Direktor des Point Defiance Zoo & Aquarium, John Houck. “Wir haben das Fachwissen der Mitarbeiter und die Einrichtungen, um sie human zu versorgen, und wir werden unser Bestes tun, um sie wieder gesund zu machen.”

Das ist genau das, was die Mitarbeiter des Zoos getan haben.

Boris und Zirkuskollege Kenneth kamen im Point Defiance Zoo & Aquarium an, weil sie herzhaftes Futter brauchten und an einem Hautpilz litten, der wahrscheinlich durch die Hitze und Feuchtigkeit der südlichen Breitengrade verursacht wurde. Sie gediehen unter der fachkundigen Betreuung unserer Tierpfleger und Tierärzte, schwammen im riesigen Salzwasserpool und begeisterten die Besucher. Kenneth lebte im Zoo bis zu seinem Tod im Alter von 27 Jahren im Jahr 2012.

Und, Boris? Im Gegensatz zu geriatrischen Menschen kann er seine Tage nicht in einem Schaukelstuhl auf der Veranda verbringen. Aber er kann – und denkt -, dass das Schlummern auf der Sonnenterrasse hinter den Kulissen eine gute Aktivität für einen alten Bären ist.

Und wir denken das auch.


Auf dem Weg nach Hause von Hawaii hatten wir 13 Stunden Aufenthalt in Seattle. Wir haben uns entschieden den Zoo in Tacoma zu besuchen. Ich hatte gehofft Boris zu sehen.
On the way home from Hawaii we had a 13 hours stay in Seattle. We decided to visit the zoo in Tacoma. I was hoping to see Boris.

DSC_0131

Der Zoo ist nicht groß. Auf dem Weg zu den Eisbären haben wir ein großes Gehege mit den roten Wölfen gesehen. Diese Wölfe sind von Aussterben bedroht und werden in Zoos in den USA gezüchtet.
The zoo’s not big. On the way to the polar bears we saw a big enclosure with red wolves. These wolves are threatened with extinction and are bred in zoos in the USA.

DSC_0139

DSC_0158

DSC_0423

Bei den Eisbären haben wir leider nur Blizzard getroffen. Er entspannte sich im Sonnenschein. Wir haben die Pflegerin nach Boris gefragt. Er befindet sich im Winter meistens im inneren Bereich, wo er auch einen Pool mit warmem Wasser hat.
Unfortunately, we only met Blizzard at the polar bears. He relaxed in the sunshine. We asked the keeper about Boris. In winter he is mostly in the inner area, where he also has a pool with warm water.

DSC_0186

DSC_0181

DSC_0172

DSC_0169

Die Otter spielten schön im Wasser.
The otters played lovely in the water.

DSC_0201

DSC_0218

DSC_0238

DSC_0232

Meeresaquarium/Marine Aquarium

DSC_0243

DSC_0245

DSC_0249

DSC_0251

DSC_0256

DSC_0267

DSC_0274

DSC_0276

DSC_0294

DSC_0292

DSC_0321

DSC_0352

DSC_0336

Fußpflege bei den Elefanten.
Foot care with the elephants.

DSC_0372

DSC_0367

DSC_0368

DSC_0410

DSC_0356

Araukarie mit männlichen Blütenzapfen

DSC_0434

DSC_0435

Mount Rainier

gDSC_0440

Share |

9 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Ludmila,
    Boris hat mit 33 Jahren ein außergewöhnliches hohes Alter für einen männlichen Eisbären erreicht.
    Beeindruckend wie alles getan wird um ihm ein würdiges und erträgliches Altern zu ermöglichen.
    Danke Dir für diese interessante Biografie und die schönen Bilder aus dem Zoo in Tacoma.
    Liebe Grüße Moni K

  2. Dear Ludmila,

    The story of Boris is both sad and sweet – luckily with a happy ending! After the years in East Germany and Mexico he finally came to a home where the keepers really love him and where he’s getting the best possible care. It’s amazing that Boris has reached such an old age after the bad start in his life. I wish the old fellow all the best!

    The Tacoma Zoo may not be big but it has a lot to offer to the visitors – the wolves, the seals, the tapirs, the tigers, the otters – they are all very lovely!

    It’s great to see how the elephant and his keeper co-operate when it’s time for a ‘manicure’. I’ve seen this in Copenhagen and it was truly fantastic!

    The zoo even has a wonderful aquarium! Thank you so much for presenting this zoo to the readers of Knuti’s Weekly and special thanks for the story of Boris!

    Hugs from Mervi

  3. Liebe Ludmila!
    Die Geschichte von Boris hat mich sehr berührt. Was für ein Eisbärenleben!
    Wie schön, dass er jetzt, nachdem er so viel durchmachen musste, am Ende seines Lebens so geliebt und altersgerecht umsorgt wird. Genau so wünsche ich mir das für alle alten Zootiere, nicht nur für Bären!
    Schade, dass Ihr Boris nicht sehen konntet. Dass Ihr aber extra hingefahren seid, um ihn zu besuchen, sagt schon einiges aus… Echte Tierfreunde lieben eben auch und besonders die alten (Zoo) Tiere, aufmerksam und voller Mitgefühl.

    Das hat mich an Thomas Dörflein erinnert. Für ihn hatten, so sehr er Knut geliebt hat, gerade alte Bären einen ganz besonderen Stellenwert.
    Er schätzte sie als Individuen mit jeweils eigenem Charakter und Persönlichkeit und versorgte sie gemeinsam mit seinen Kollegen liebevoll und umsichtig nach ihren Bedürfnissen. So hat er für Braunbär Bernie, der einmal im Winter stundenlang wegen seiner Arthrose nicht die eisglatten Felsen der Bärenanlage hochkam, an einer weniger steilen Stelle extra gestreut und ihn mit viel Geduld und besonderen Leckerbissen nach oben gelockt, so dass er endlich doch in den warmen Stall kam. Auch Kragenbärin Mäuschen, die ein fast biblisches Alter erreichte, wurde von ihm mit ganz besonderer Fürsorge gepflegt und umsorgt.
    Those were the days…

    Wie immer sind Eure Bilder fabelhaft.
    Besonders gut gefallen mir der tiefenentspannte Blizzard und die Otter, aber die Aufnahmen der Fische und Quallen sind der Knaller.
    Danke fürs Zeigen!

    Liebe Grüße
    Anke

  4. Liebe Ludmila,

    da wart ihr in Hawaii und wovon erzählst du uns zuerst? Von einem alten Eisbären in Seattle mit Boris – eine wirklich lesenwerte Lebensgeschichte!

    Bestimmt geht er als ältester männlicher Eisbär in die Annalen ein und das bei dieser wechselvollen und leider größtenteils sehr traurigen Lebensgeschichte. Schön, dass du uns daran teilhaben lässt!

    Ich war schon sehr gespannt auf deinen Bericht aus Hawaii und bin sicher, dass wir von dort noch viel Interessantes über Flora und Fauna erfahren.

    Die fruchttragende Araukarie ist beeindruckend. Meine trug die ersten Früchte erst nach fast 30 Jahren und ist mittlerweile so hoch wie mein Haus. Wenn die “Zapfen” ab Herbst abfallen, zerbröseln sie in viele kleine Teile, die ich dann vom Bürgersteig aufkehren muss, weil der Koloss im Vorgarten steht.

    Ich wünsche Boris weiterhin ein gutes und schmerzfreies Leben in seinem hohen Alter und danke für deine schönen Fotos!

    Herzliche Grße
    Britta-Gudrun

  5. The Point Defiance Zoo is just lovely. I liked the puffins and the walruses too. When I was there a year ago, the wolves had been moved elsewhere because of the construction. It is nice you got to see them.

    I am so glad I got to see Boris a year ago, but he was only outside for one hour that day. He is a year older now, and I am sure his keepers are making sure he is comfortable. He prefers to be inside.

    Boris is Churchill’s son, and most don’t even know about him, but his story is so interesting, and I am so glad he was rescued.

    Thanks for the pictures of this wonderful zoo. The new aquarium is impressive.

    Molly

  6. Bildungslücke! – Da ich beim NAmen ‘LUDMILA’ derzeit etwas aus HAWAII erwartete, war ich über TACOMA zunächst etwas verwirrt, da ich keine Ahnung hatte, wo das ist. Also war eine Search erforderlich:

    “Metro Parks Tacoma- ‘pdza’ – Tacoma/Wahington State”
    https://www.pdza.org/
    https://livability.com/wa/tacoma

    Tja! . . . . Man sollte vielleicht doch zuerst den ganzen Eintrag lesen und ansehen!

    Eine ergreifende und (in gutem Deutsch) anregend erzählte Lebensgeschichte eines besonderen Eisbären!
    Vielen Dank fürs hier Einstellen. An die Einzeltiere aus dem damaligen mexikanischen Zirkus kann ich mich nicht mehr erinnern, aber dunkel daran, dass das in ‘unseren Kreisen’ mal eine zeitlang Thema war. Wie erfreulich, dass es BORIS (und auch KENNETH) zumindest eine ganze Zeit und BORIS nun schon sehr lange gut und immer besser ging. Schade, dass nun BORIS die Altersunzumutbarkeiten auch nicht erspart bleiben. ICh hoffe sehr, dass ER trotzdem noch gerne lebt und wünsche seinen Ärzten und Pfleger/inne/n weiterhin ‘ein gutes Händchen’.

    Die von Euch, liebe/r LUDMILA und UWE, dort aufgenommenen Tiere sehen wunderschön aus – allen voran der dichtfellige BLIZZARD!

    Beeindrucende/r ARAUKARIE und Berg (Mount RINIER)! . . . und wie immer toll von Euch fotografiert.

    Hut ab!, dass Ihr es auch bei diesem Urlaub geschafft habt, einen Zwischenhalt (wenn auch 13 Stunden – so ist das doch allemal alles anstrengend! Allein schon das Hinkommen und rechtzeitige wieder zurück Sein . . ) mal eben noch für einen ausgedehnten Zoobesuch zu nutzen und uns dann mit dem virtuellen Dabei sein dürfen zu erfreuen.

    VIELEN DANK!

  7. Schöne Bilder der beiden Eisbären:
    https://www.pdza.org/animals/arctic-tundra/polar-bear/

  8. Beautiful polar bears BORIs and BLIZZARD:
    https://tinyurl.com/TACOMA-polarBears-191108

  9. Vielen Dank liebe Ludmila.
    Viele Gruesse an Boris, Blizzard und die anderen Tiere.

Leave Comment