Polarium Rostock – Sizzel in Hochform

Feb 20th, 2020 | By | Category: Rostock

20.2.2020 von Gisela H

Am Samstag (8. Februar) kam ich gegen 14.30 Uhr ins Polarium und fand eine vergnügt im Wasser spielende Sizzel vor. Die Bären hatten an diesem Tag einen blauen Ball bekommen und Sizzel fand den einfach großartig.

Ich habe ihr 90 Minuten beim Spiel mit dem Ball zugesehen, bin hinterher immer wieder mal im Polarium gewesen und habe jedes Mal die spielende Bärin vorgefunden. Sie konnte einfach nicht genug von dem Ball bekommen. Selbst als es schon vollkommen dunkel war, planschte sie immer noch im Wasser herum. Noria und Akiak waren um diese Zeit längst im Mulchbett und schlummerten.

Das wird also ein Bericht, der im Wesentlichen von einer total vergnügten Sizzel erzählt, die sich immer wieder neue Spiele ausdachte und auf eindrucksvolle Weise zeigte, was für hochintelligente Tiere die Eisbären sind.

Ich stelle jetzt einfach ein paar der Fotos ein, die an diesem Tag entstanden sind, und erzähle ein bisschen drumherum.

Da im Polarium am Fußboden gearbeitet wurde, war der Bereich an den Unterwasserscheiben weiträumig abgesperrt. Deshalb hatte ich mit den Wassertropfen auf der Scheibe zu kämpfen. Ich habe auch nicht mittig vor der Scheibe gestanden und merkwürdigerweise haben einige Bilder dadurch eine leichte Schlagseite bekommen. Ich hoffe, ihr seht es mir nach.

Mein erster Blick auf die Bärin. Es sah fast so aus, als wolle sie voller Stolz ihr Spielzeug zeigen.

Durch die dicke Scheibe entstehen witzige Effekte, die aus der Entfernung besonders gut zu erk ennen sind.Sizzel als zersägte “Jungfrau”. 🙂

Der Ball war gar nicht sooo klein. Aber in den Tatzen der Bärin sieht er winzig aus. Sizzel liebt kleine Bälle und jongliert sie gern auf bzw. zwischen den Tatzen oder legt sie sorgfältig auf den Felsen ab, um sie hinterher wieder ins Wasser zu stoßen.

Ich bin mir sicher, dass sie sich ganz bewusst immer wieder neue Spielmöglichkeiten ausdenkt.

Es hat eine Weile gedauert, bis es der Bärin gelungen ist, den Ball so mit den Zähnen zu packen, dass sie ihn lange über die Anlage tragen konnte.

Aber am liebsten spielte sie im Wasser.

Während Sizzel glücklich spielte, stand Akiak am Ufer und sorgte dafür, dass sein Bauchumfang keinen Zentimeter kleiner wurde . Die Krähen schauten geduldig zu und warteten auf ihre Chance.

Wow, er hält der Ball und zwar genau so, wie die Bärin das geplant hat.

Akiak und Noria hatten sehr schnell begriffen, dass sie keine Chance hatten, an den blauen Ball zu kommen. Sizzel ließ ihn keine Sekunde aus den Augen. Wieder und wieder schoß sie den Ball durch das Wasser, glitt hinterher und fing ihn wieder ein.

Dann flitze sie aus dem Wasser, warf den Ball von dort und passte ganz genau auf, dass die anderen Bären ihr das Spielzeug nicht wegfangen konnten.

Auf den nächsten Bildern kann man wieder sehr schön sehen, wie viel Spaß die Bären am Jonglieren mit dem Ball hat.

AKiak hatte inzwischen aufgegessen und dachte sich wohl seinen Teil über die herumflitzende Bärin.

Dann stieg auch er ins Wasser. Wer dachte, dass er mitspielen wollte, lag total daneben. Akiak hatte ein leckeres Stück Fleisch entdeckt und futterte gemütlich weiter.

Sizzel dagegen ließ den blauen Ball weiter tanzen.

Dann kam der Moment, als Akiak sich doch für den Ball ineressierte und es entspann sich der folgende Dialog:

Hallo Sizzel, was hast du denn da? Darf ich mal gucken?

– Nichts da, mein Freund1 Das ist MEIN Ball und den teile ich nicht.

– Ach Sizzel, sei doch nicht so. Ich will doch nur mal gucken oder vielleicht ein klitzekleines bisschen spielen ….

Liebe Sizzel – ich bin doch dein allerbester Freund!

Nein, heute nicht! Du brauchst gar nicht so zu gucken. Ich will allein spielen. Nimmt dir doch den gelben Ball oder den roten Kanister, den du so liebst.

Ach menno, du kannst aufhören zu schimpfen. Ich hab´s ja verstanden.

Immer wieder kugelte Sizzel im Wasser herum. Sie schien viel Spaß daran zu haben. Ich muss sicher nicht erwähnen, was sie da zwischen ihren Beinen hat – einen blauen Ball. 🙂

Irgendwann tauchte auch Noria am großen Wasserbecken auf. Zuerst inspizierte sie den Futterplatz.

Als Akiak entschied, noch einmal ins Wasser zu steigen, war Noria längst auch wieder drin. Der Bärenmann hatte einen gelben Ball ins Visier genommen.

Aus dieser Perspektive sieht Noria, die neben ihm im Wasser ist, extrem klein aus.

Für eine kleine Weile spielten alle drei Bären vergnügt miteinander. Es war Sizzel, die die Spielrunde auflöste und wieder allein mit ihrem Ball sein wollte.

Akiak kam noch einmal gucken und wurde angemotzt.

Noria spielte noch ein bisschen allein mit dem gelben Ball.

Naja, und Sizzel hatte wieder ihre Ruhe und konnte sich auf ihr ganz eigenes Spiel konzentrieren.

Inzwischen waren Noria und Akiak müde geworden. Nach einer ersten Kuschelrunde im Mulch waren sie nicht mehr weiß.

Akiak konnte sich noch einmal kurz aufraffen und auf einem der großen Felsen posieren. Schließlich war er der Herr über die schöne Anlage.

Die schöne Sizzel dachte an alles, aber garantiert nicht daran ihr Spiel zu beenden.

Irgendwann kam Akiak kurz nachfragen, wie es denn mit Schlafengehen aussehen würde. Er bekam ein gute Nacht Küsschen und durfte dann allein in den Mulch gehen, wo die kleine Noria ihn schon erwartete.

Obwohl die drei nächsten Fotos nicht sehr gut geworden sind, möchte ich sie doch zeigen. Ich finde man erkennt hier besonders gut, dass Sizzel sehr planvoll spielt. Zuerst positioniert sie den Ball ganz gezielt an ihrem Körper.

ann nimmt sie die Vorderbeine nach oben und hält den Ball sorgfältig mit dem Kopf und dem Körper fest.

Als das funktioniert, nimmt sie die Vorderbeine zur Seite. Ein Kind würde in dem Moment wohl sehr stolz rufen – “schaut mal was ich kann”. Sie hat diese Aktion immer wieder gezeigt und hatte ganz offensichtlich viel Freude daran.

Genug herumgekugelt.

Auf einmal tauchte Akiak wieder auf. Er konnte wohl nicht fassen, dass seine Sizzel wie ein Irrwisch im Wasser unterwegs war und verschwand wieder.

Von da an gehörte das Wasserbecken Sizzel allein. Das war mein letztes Foto und es zeigt, dass die Bärin noch in der Dunkelheit sehr vergnügt im Wasser gespielt hat.

Ich bin ja sehr oft bei den Rostocker Bären und es gibt immer wieder neue Dinge zu entdecken oder zu erleben. Aber die so intensiv spielende Sizzel hat mich doch sehr überrascht.

Tags:
Share |

11 comments
Leave a comment »

  1. Liebe Gisela,
    liebe Mervi,

    es ist schön, die bisher so scheue Sizzel so munter und vergnügt mit ihrem Ball spielen zu sehen.
    Ihr Unterwasserballett ist großartig und beweist eine außergewöhnliche Geschicklich- und Wendigkeit
    in diesem Element.

    Gisela, auch deine Beschreibungen dazu sind sehr witzig und aufschlussreich.
    Vielen Dank und liebe Grüße!

    Britta-Gudrun

  2. ich freu mich sehr über die gute Sizzel!

    LG Brigitte

  3. Liebe Gisela
    Aklak, Sizzel und Noria scheinen die richtige Eisbaeren fuer Rostock. Deine Bilder und Worte beschreiben eine volle Erfolg der neuen Polarium. Die schuchterne Sizzel scheint Ballspielen so gut wie Hertha und Tonja zu kennen.

  4. Hallo Zusammen,

    im letzten Jahr war ich mit meinem Mann auch zum ersten mal Zoo Rostock, Eine Eisbärin spielte wie verrückt und ich dachte es wäre die verspielte Noria. Schließlich hat mich ein Tierpfleger aufgeklärt. HA HA es war auch Sizzel und sie hattte viel Spass ! Was ich damit sagen will ist das sie wohl öfter solche “Anfälle” von wildem Spielen hat. Was ja sehr erfreulich ist …..

    LG von Niederrhein

  5. Liebe Gisela!
    Das ist ein ganz toller Bericht in Wort und Bild aus dem Zoo Rostock über die verspielte Sizzel und ich habe ihn mir mit großem Vergnügen zu Gemüte geführt! Dankeschön!
    Vergleichbare Unterwasserfotos eines spielenden Eisbären in Serie und dabei so gut gelungen, findet man sehr selten. Auch die vermeintlichen “Unfälle” wie die zersägte – noch – Jungfrau Sizzel haben großen Reiz…
    Wie schön, dass die “kleine” Sizzel den Ball gegen den Riesen Akiak verteidigen konnte. Ich bin beeindruckt, auch von Akiak, der ein sanfter und freundlicher Eisbär zu sein scheint, der den Mädels gegenüber alles richtig macht.
    Und er sieht auch angeschmuddelt einfach super aus.

    Viele Grüße
    Anke

  6. Liebe Gisela

    Was für herrliche Bilder von einer wild und in sich versunken spielenden Sizzel.

    Danke Dir!

    Hugs
    Anita

  7. Liebe Gisela,
    Sizzel hatte ihren Tag mit ihrem Ball!
    Dass sie auch so ausgelassen spielt freut mich sehr. Bisher war immer Noria die Spielfreudige und Sizzel
    eher die Ruhigere.
    Sind schon ein super Trio die Rostocker Eisbären.
    Herzlichen Dank hat Spass gemacht dein schöner Bericht.
    Liebe Grüße Moni K

  8. Wie immer war das eine sehr vergnügliche Lektüre und BilderBetrachtung.
    Vielen Dank, liebe GISELA H, dass Du uns an diesem, Deinem besonderen und lang anhaltenden Erlebnis hast teilhaben lassen.

  9. Beim nochmaligen Durchgucken ist mir eben die von Dir öfter mit ins Bild gebrachte Möwe aufgefallen. Es scheint bei manchen Deiner Einstellungen, als würde SIZZEL sie in ihr Spiel mit einbeziehen. Herrlich!

  10. Dear Gisela,

    What a great pleasure it is to see Sizzel in full action! Her energy seems to be never ending! 🙂

    Of course, it’s wonderful to meet Akiak and Noria, too, even if they were taking things easy during your visit.

    Thank you so much for this fantastic article! Your captions give new dimensions to the excellent photos!

    Hugs from Mervi

  11. Liebe Gisela!

    Da sind dir ja phantastische Aufnahmen gelungen, besonders die im Wasser und die zersaegte
    Jungfrau ist der Hammer.
    Es ist wunderschoen, so glueckliche Eisbaeren zu sehen, Sizzel hat so viel Spass, danke fuers Zeigen.

    Alles Liebe, Erika

Leave Comment