Endlich mal wieder etwas von den Rostocker Eisbären

Jan 31st, 2021 | By | Category: Rostock

1.2.2021 von Gisela H

Ich bin in diesem Jahr oft im Rostocker Zoo gewesen und habe die meiste Zeit bei den Eisbären verbracht. Da gibt es noch jede Menge zu erzählen. Aber ich steige jetzt einfach mal mit aktuellen Bildern ein.

Der Januar 2021 zeigt sich bei uns nicht von seiner schönsten Seite. Es hat viel geregnet, manchmal sind ein paar Flocken gefallen, aber nur für wenige Stunden liegen geblieben und die Sonne war so gut wie nie zu sehen.

Aber am 17. Januar war es frostig und obendrein schien die Sonne. Das war das fast perfekte Wetter für einen Besuch bei den Bären . Ein zweiter Grund war Sizzel, die endlich wieder auf der Anlage zu sehen war. Sie hatte sich im Herbst zurückgezogen und wollte nun wieder Gesellschaft haben.

Begrüßt wurde ich allerdings von Akiak. Der Bärenmann wiegt inzwischen mehr als 600 kg und ist aufgerichtet 3,60 m groß.

Die Bären waren super drauf. Sie sprangen immer wieder ins Wasser und flitzten den großen Felsen hinauf.

Das hier sind Sizzel (im Vordergrund) und dahinter Noria.

Man sieht an Sizzels Gesicht, wieviel Spaß die Bären hatten.

Besonders Sizzel und Akiak haben viel miteinander gespielt. Es war herrlich, ihnen zusehen zu können.

Akiak hat immer wieder versucht, die Bärin ins Wasser zu locken. Hier springt er am Felsen nach oben und fordert sie zum spielen auf.

Gut, wenn sie nicht reinkommen will, dann kommt der Bärenmann eben raus . 🙂

Sizzel wollte Akiak ausweichen. Aber das war nicht so einfach. Das viele Wasser, das die Bären auf dem Felsen verteilt haben, gefror schnell zu Eis und so war der Felsen im Handumdrehen spiegelglatt geworden.

Man kann sehen, wie Sizzel wegrutscht.

Noria wollte wohl nicht rutschen und sprang mit einem nicht ganz so eleganten Satz ins Wasser. Es war einfach zu glatt.

Natürlich musste das Wasser schnell wieder aus Noria´s Pelz heraus. Erst schüttelte sie sich am Felsen und dann legte sie eine feine Schubber-Einheit ein.

Noria und Sizzel verschwanden dann Richtung Unterwasserbecken.

Hier steht Sizzel auf dem großen Sprungfelsen. Das Bild habe ich durch die teils beschlagene Scheibe gemacht, aber trotz Unschärfe hat es in meinen Augen etwas Besonderes. Im Vordergrund ist Noria zu sehen, die auf dem Weg in eins der großen Mulchbetten war.

Dort verwandelte sie sich gekonnt von einem Eis- in ein Braunbärchen.

Etwas spielten Sizzel und Akiak im Wasser. Ich konnte die beiden eleganten Schwimmer gut durch eine der großen Scheiben beobachten.

So viel Spielfreude hat auch mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Kurze Zeit später wechselten die Bären wieder in den Bestandsgraben.

Zwischendurch schmusten Noria und Sizzel immer wieder miteinander. Die kleine Maus kam also auf keinen Fall zu kurz.

Noria ist eine kleine Bärin geblieben. Der Größenunterschied zu Akiak ist gewaltig. Aber auch Sizzel ist ein ordentliches Stück größer als Noria. Das ist hier gut zu sehen.

Akiak kommt gucken, wo seine Mädels bleiben. Er ist sehr verspielt und ein total freundlicher Bär.

Hier fordert er Sizzel wieder zum spielen auf.

Aber die Bärin hatte wohl anderes im Sinn. Dass der Felsen immer noch glatt ist, hatte Sizzel ziemlich schnell bemerkt.

Sizzel und Noria beobachteten die Aufstiegsversuche des Bärenmannes und wunderten sich vermutlich darüber, dass Akiak solche Schwierigkeiten hat.

Endlich war Akiak oben und es sah fast so aus, als würde er Sizzel von seinem anstrengenden Aufstieg erzählen. 🙂

Sizzel konnte ihn gut verstehen, denn sie hatte ja auch ihre Schwierigkeiten mit dem vereisten Felsen. Ooops, schon wieder weggerutscht.

Es sah nicht nur so aus, als hätten die Bären viel Spaß – nein, sie hatten ihn auch.

Natürlich ist es Sizzel nicht immer gelungen, das Gleichgewicht zu behalten. Sie ist immer wieder abgerutscht und ins Wasser gefallen. Keine Sorge, sie hat sich nicht weh getan. Aber gewundert hat sie sich ganz sicher.




Tags:
Share |

7 comments
Leave a comment »

  1. Deine Berichte sind nach wie vor immer ein Erlebnis – durch die gelungenen Bilder, verstärkt fast zu bewegter Geschichte durch Deine sowohl Aktuelles (= eben zu Sehendes) wie Hintergrundinformation vermittelnde Information in Deinen Überschriften zu jedem Einzelbild.

    Vielen Dank, liebe Gisela H. . . . Das war wieder ein Vergnügen.

    Jetzt habe ich alles nur im Schnelldurchlauf angesehen und gelesen, werde mir Deinen schönen Beitrag aber sicher später in der Woche nochmals vorknöpfen.

    Weiterhin viel Freude bei all Deinen tierischen und anderen Unternehmungen und eine stabil bleibende Gesundheit wünsche ich Dir, allen, die Dir lieb und wert sind, inklusive Deinen Doggies.

  2. Liebe Gisela
    Danke mehrmals fuer diese ausfuerliche
    Geschichte von Aklak, Sizzel und Noria.
    Es ist schoen dass die neue Anlage in Rostock so eine karaktervolle Gruppe Eisbaeren hat.

  3. Liebe Gisela!
    Danke, dass Du uns auch in diesen Zeiten mit Informationen und Bildern der Eisbären Dreier-WG in Rostock versorgst.
    Die Bären kommen offensichtlich gut miteinander klar und ich finde es sehr erfreulich, dass die Gruppe funktioniert. Ich wünsche ihnen noch ein bisschen mehr “richtigen” Winter mit Schnee und Eis. Bemerkenswert, dass Sizzel eine Art Ruhezeit eingelegt hatte.
    Akiak ist ein schöner und beeindruckend großer, dazu gutmütiger Eisbärmann, die Mädels haben Glück mit ihm.
    Ich hoffe die Tatsache, dass Noria im Vergleich mit den beiden anderen so klein ist, bedeutet nicht, dass ihr etwas fehlt. Besonders gut gefallen mir das “Schubberbild” von ihr und ihre Verwandlung von Eis- zu Braunbärchen.
    Ich freue mich auf den zweiten Teil.
    Danke fürs Teilen.

    Viele Grüße
    Anke

  4. Liebe Gisela,

    deine tollen Fotos werden durch den Text noch lebendiger und die glättebedingten Herausforderungen an die Bären hast du prima fotografiert.
    Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an einen Ausspruch von Thomas Dörflein, der eine ähnliche Rutschaktion von Knut liebevoll mit ….und so behände, im Sinne von Geschicklichkeit, kommentierte.

    Es ist so schön zu sehen, wie wohl sich die Bären fühlen und spielfreudig miteinander agieren. Auch die schüchterne Sizzel scheint selbstbewusster geworden zu sein. Kein Wunder bei dem charmanten Eisbärenmann.

    Vielen Dank für deinen schönen Bericht und liebe Grüße!
    Britta-Gudrun

  5. Liebe Gisela!

    Wie schön, in diesen Zeiten so tolle Bilder und einen so spannenden und ausführlichen Bericht zu erhalten. Die Drei verstehen sich richtig gut und haben viel Spaß miteinander.

    Danke und liebe Grüße, Erika

  6. Dear Gisela,

    I’m so glad to meet the polar bears in Rostock again! I’ve seen in FB that it’s been snowing so Akiak, Noria and Sizzel can now enjoy a real Winter. Hopefully it will last at least a few days! – It looks like Sizzel has been ‘rehearsing’ on the slippery rocks and now her skils are needed. 🙂

    All the bears look beautiful and healthy. Noria is the smallest of the bear trio but she doesn’t let her size prevent her from being a very cheeky young lady. 🙂

    Thank you so much for this charming presentation of the white trojka!

    Hugs from Mervi

  7. Vielen Dank liebe Gisela.
    Viele Grüße an Akiak, Sizzel und Noria.

Leave Comment