Welches Tier Hat Keinen Bauchnabel?

Welches Tier Hat Keinen Bauchnabel
Warum muss ich mich anmelden? – Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren.

  1. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern.
  2. Habt Ihr Euch schon mal so einen Froschbauch angeschaut? Frösche haben nämlich einen völlig glatten Bauch.
  3. Nicht nur sie, sondern auch Vögel, Schlangen, Spinnen, Insekten und Fische haben keinen Nabel.
  4. Säugetiere wie Katzen, Schweine und Kühe haben einen Bauchnabel wie wir Menschen.

Säugetiere wachsen im Bauch der Mutter heran. Die Nabelschnur verbindet sie mit dem Blutkreislauf der Mutter und so wird der Nachwuchs ernährt. Mit der Geburt wird die Nabelschnur überflüssig. Tiere beißen sie ab, bei uns wird sie durchgeschnitten. Zurück bleibt eine kleine Narbe – der Nabel.

  1. Frösche schlüpfen aus Eiern und wachsen nicht im Bauch der Mutter heran.
  2. Daher bildet sich bei ihnen kein Bauchnabel.
  3. Die im Hühnerei zu sehende weiße Schnur (Hagelschnur) hat mit dem Nabel nichts zu tun.
  4. Sie sorgt lediglich dafür, dass der Eidotter in der Mitte bleibt.
  5. Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter,

: Zinni weiß was

Haben alle Tiere einen Bauchnabel?

Haben Hühner einen Bauchnabel? Klugscheißer wissen: jeder Mensch hat einen Bauchnabel – und das von Geburt an. Babys sind über eine Nabelschnur im Mutterleib mit ihrer Mutter verbunden. Über dieses “Versorgungskabel” bekommt das Baby während der Schwangerschaft von der Mutter die Nährstoffe, die es zum Heranwachsen braucht.

Nach der Geburt wird die Nabelschnur gekappt, die Narbe verheilt und wird zum Bauchnabel. Und Bauchnabel können die unterschiedlichsten Formen haben: nach innen verschwinden, sich nach außen stülpen, rund oder schmal sein – und manchmal sammeln sich auch Flusen drin Katzen, Hunde, Kaninchen, Kühe, Schweine – alle diese Tiere haben tatsächlich auch einen Bauchnabel.

Das trifft auf die allermeisten Säugetiere zu. Wie die Menschenembryos sind auch Tierembryos mit ihren Müttern über eine Nabelschnur verbunden. Die Gruppe der Tiere mit einem Bauchnabel nennt man Plazentatiere, Die Plazenta ist ein Organ, das die Mutter – egal ob Mensch oder Tier – während der Schwangerschaft bildet und das während dieser Zeit wichtige Funktionen übernimmt.

  1. Hühner gehören zu den Vögeln – das sind ja bekanntlich keine Säugetiere.
  2. Üken sind nicht mit der Hühnermutter verbunden, sondern wachsen in einem befruchteten Ei heran.
  3. Allerdings sind die Küken aber im Ei über eine Nabelschnur mit dem Dotter verbunden.
  4. Auch hier erhält das Küken über die Nabelschnur alle wichtigen Nährstoffen, die es zum Wachsen braucht.

Und überall da wo eine Nabelschnur ist, gibt es auch einen Bauchnabel. Hühner haben also einen Bauchnabel. Der ist aber nur kurz nach dem Schlüpfen gut sichtbar. Beim erwachsenen Huhn ist er nicht mehr zu erkennen. Ah! : Haben Hühner einen Bauchnabel?

Hat ein Affe einen Bauchnabel?

Page 2 – Er ist rund und sieht oft ein bisschen lustig aus: Jeder Mensch hat einen Bauchnabel. Bei manchen Menschen ist er rund, bei anderen länglich. Mal wölbt er sich nach innen, mal nach außen. Bauchnabel können ganz unterschiedlich aussehen. Wieso haben wir eigentlich einen Nabel? Das hängt mit der Nabelschnur zusammen.

  1. Wenn ein Baby im Bauch der Mutter heranwächst, ist es über die Nabelschnur fest mit ihr verbunden.
  2. »Der Bauchnabel ist der Punkt am Bauch, von dem aus die Nabelschnur zu der Mutter führte«, erklärt die Ärztin Tanja Brunnert.
  3. Die Nabelschnur hat eine enorm wichtige Aufgabe.
  4. Das ungeborene Baby bekommt darüber im Bauch alles, was es braucht.

Die Nabelschnur funktioniert wie eine Leitung. Darüber erhält das Baby zum Beispiel Sauerstoff und andere wichtige Stoffe. »So kann es gut wachsen und sich entwickeln«, sagt die Ärztin. Das Baby wird sogar über die Geburt hinaus versorgt. Über die Nabelschnur bekommt es zum Beispiel Abwehrstoffe gegen Krankheiten, die seine Mutter bereits hatte.

  • So kann sich das Baby in den ersten Monaten nicht so schnell mit manchen Krankheiten anstecken.
  • Die Nabelschnur funktioniert aber auch in die andere Richtung.
  • Das Ungeborene wird im Mutterleib darüber nicht nur versorgt, sondern die Nabelschnur transportiert auch alles ab, was es nicht mehr braucht.
  • »Das ist nach der Geburt eigentlich gar nicht so anders«, sagt Tanja Brunnert: »Die Eltern machen das Essen, und danach wird der Tisch wieder abgeräumt.« Die Nabelschnur ist übrigens ziemlich lang und beweglich.

Das ist wichtig, weil das Baby im Bauch manchmal ganz schön wild tobt und mit der Nabelschnur spielt. So bekommt diese und auch die Blutgefäße im Innern keinen Knick. Wenn ein Kind geboren wird, hängt die Nabelschnur zunächst noch an ihm. Sie wird dann abgeschnürt und durchgeschnitten.

  1. Das tut dem Neugeborenen nicht weh.
  2. Das ist ungefähr so, als würde man die Fingernägel oder die Haare schneiden.
  3. Der Säugling braucht die Nabelschnur nach der Geburt nicht mehr, weil er nun selbst atmen und trinken kann.
  4. Tierische Nabelschau Am Bauch des Babys bleibt von der Nabelschnur ein kleiner Stummel zurück.

Er fällt meistens nach einigen Tagen von selbst ab. An dieser Stelle haben Menschen dann einen Bauchnabel. Der Bauchnabel ist also die Narbe, die von der Nabelschnur bleibt. Nicht nur Menschen haben einen Bauchnabel, sondern auch Tiere. Das sind Tiere, die vor der Geburt mit ihrer Mutter über eine Nabelschnur verbunden sind.

Dazu gehören zum Beispiel Hunde, Katzen, Seehunde und Affen. Bei den meisten Tieren ist der Nabel aber nicht mehr zu erkennen, wenn sie älter werden. Bei Menschen und bei Affen sieht man ihn auch noch, wenn sie erwachsen sind. Sogar Hühner haben einen Bauchnabel. Zwar wachsen die Küken nicht im Bauch ihre Mutter, sondern sie schlüpfen aus einem Ei.

Aber dort haben sie ebenfalls eine Nabelschnur. Diese verbindet die Küken mit dem Dotter im Ei, über den sie versorgt werden. Wie bei den meisten anderen Tieren sieht man diesen Bauchnabel aber nur kurz. Wenn die Küken frisch geschlüpft sind, ist er noch zu erkennen.

Hat ein Delfin einen Bauchnabel?

Geburt und erste Stunden des Neugeborenen – Der Fötus wird etwa ein Jahr lang im Mutterleib entwickelt, nach rechts oder links gefaltet, wobei der Schwanz in der Nähe des Schädels platziert ist. In der Tat, sobald sie geboren sind, bekommen sie die genannten fetalen Falten; einige Spuren der Falzposition, die bei den Neugeborenen von Wochen bis Monate nach der Geburt sichtbar sind. Anxo Cao | Ein Baby Risso’s Delfin In den Wehen hat man gesehen, dass die Mutter manchmal unter starken Schmerzen leiden kann und die Geburt einige Stunden dauern kann. Die erste Projektion des Neugeborenen durch die Vulva der Mutter ist die Schwanzflosse.

  1. Als Säugetiere haben Wale eine relativ ähnliche Schwangerschaft wie Menschen.
  2. Der Fötus wird mit den Nährstoffen gefüttert, die von der Mutter durch die Nabelschnur kommen.
  3. Die Mütter von Bartenwalen, wie Blauwale, essen weder die Plazenta noch beißen sie in die Nabelschnur, sobald das Kalb geboren ist, im Gegensatz zu anderen Säugetierarten.

Stattdessen kann das Kalb nach der Geburt für einige Tage mit der Mutter verbunden werden, wie es auch bei einigen Delfinen passieren kann. Es wurde jedoch bei einigen Delfinen beobachtet, dass die Trennung direkt nach der Geburt erfolgt ist, sobald die Mutter einige Meter weiterschwimmt. David Rodrigues | Sie können einen juvenilen Fleckendelfin an einem Erwachsenen erkennen, dank der nicht vorhandenen Plätze für Jugendliche

Welche Säugetiere haben keinen Nabel?

Kurzgefasst, laut dieser haben unter unter den Säugetieren haben Plazentatiere einen Nabel, Beuteltiere nicht.

Hat ein Pinguin ein Bauchnabel?

Pinguine kommen ohne Bauchnabel zur Welt „Hallo Barbara, das ist aber ein lustiger Schlafanzug! Boah, mit Pinguinen. Lass mal sehen! Toll!” Väter können morgens recht nervig sein. Tochter Barbara war eben erst aufgewacht, verschlafen zum Frühstücktisch gewankt und auf ihren Sessel geklettert.

  1. Gnadenlos setzte ich fort: „Die Pinguine auf deinem Schlafanzug haben sogar einen Bauchnabel, dabei haben die in Wirklichkeit aber keinen.
  2. Weißt du auch warum?” Barbara gähnte und meinte abwesend „Weil das komisch ausschauen würde.” Der ältere Bruder grinste mich belustigt an, sagte aber nichts.
  3. Natürlich war die Antwort falsch.

Dennoch war sie originell und sie gefiel mir. So ganz falsch war die Antwort übrigens nicht: In der verschämteren Vergangenheit bot die Malerei am ehesten dann eine akzeptierte Gelegenheit, den Bauchnabel darzustellen, wenn man ein reizvolle Sujet mit einem frommen Motiv umgab.

  • Die „Susanna im Bade” (Dan 13) war so ein Thema wie auch „Das Jüngste Gericht” oder das oft verdächtig hingebungsvoll dargestellte Martyrium des heiligen Sebastian.
  • Natürlich wird die Nacktheit dem Zeitgeschmack entsprechend ästhetisch schön dargestellt.
  • So kommt es denn auch, dass beispielsweise Dürer bei den bildlichen Darstellungen von Adam und Eva, ebenfalls nicht auf den Bauchnabel verzichtet, obwohl die beiden nach biblischer Überlieferung bekanntlich nicht geboren, sondern erschaffen worden waren.

Jede Veränderung der natürlichen Erscheinung, wie etwa ein fehlender Nabel der Menschen im Paradies wäre als störend empfunden worden. Andererseits dürfen wir bei der Ästhetik der Natur im täglichen Leben sehr wohl ein wenig nachhelfen. Die Mode kaschiert hier und da ein Zuviel, während sie andernorts ein Zuwenig ausgleicht und der Erfindungsreichtum von Haute Couture Designern und Wäschewarenerzeugern scheint grenzenlos zu sein.

Schön, solange es als reizvolles Spiel betrieben wird und das Zusammenleben der Menschen bereichert. Grenzwertig wird es aber dann, wenn mithilfe der plastischen Chirurgie schwerwiegende „ästhetisierende” Eingriffe vorgenommen werden, die über die Korrektur echter Missbildungen oder rekonstruktive Eingriffe nach Unfällen hinausgehen.

Die US-Komödie „Der Tod steht ihr gut” aus dem Jahr 1992 mit Goldie Hawn, Meryl Streep und Bruce Willis in den Hauptrollen, hat bei aller Skurrilität und Witz einen durchaus bedenklichen Hintergrund und wir erinnern uns ferner an die letzten Bilder des „King of Pop” Michael Jackson.

Menschen die sich jetzt zurücklehnen, weil sie glauben, dass sie hier nicht gemeint seien, sollten sehr wohl bedenken, inwieweit sie mit der Bevorzugung eines jugendlichen Schönheitsideals, mit ihren Wunschvorstellungen und Phantasien über besonders „knackige” Körperteile solche bedenkliche Modeströmungen nicht doch unterstützen und überdies einmal im eigenen Spam-Ordner nachschauen, wie viele Anzeigen zur XXX-Vergrößerung sich dort zwischenzeitlich angesammelt haben.

© Klaus Schedler 2019-10-01 : Pinguine kommen ohne Bauchnabel zur Welt

Hat ein Elefant einen Bauchnabel?

.was man auf diesem Elefantenbild besser sieht als auf anderen Elefantenfotos. – Auf diesem Bild erkennt man besonders gut, dass Elefantenkühe zwei Zitzen haben. Diese sitzen, im Gegensatz zu anderen Vierbeinern wie z.B. Pferden oder Kühen, nicht zwischen den Hinterbeinen, sondern zwischen den Vorderbeinen.

Hat ein Vögel ein Bauchnabel?

Nicht nur Menschen, auch viele Tiere haben einen Bauchnabel Aktualisiert: 07.10.2015, 05:39 Bei diesem Kegelrobben-Baby ist die Nabelschnur noch zu sehen Foto: C. Bömke / picture alliance / Arco Images Babys werden im Mutterleib über den Bauchnabel versorgt. Aber nicht nur Menschen haben ein solches Versorgungskabel – viele Tiere auch. Jeder Mensch hat von Geburt an einen Bauchnabel.

  • Über eine Nabelschnur sind die Babys im Mutterleib mit ihrer Mutter verbunden.
  • Durch dieses „Versorgungskabel” wird das Baby mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, die es zum Heranwachsen benötigt.
  • Die Nabelschnur wird nach der Geburt gekappt.
  • Es hinterbleibt eine Narbe, die verheilt.
  • Aus dieser Narbe entsteht später der Bauchnabel.

Haben Tiere auch so etwas wie einen Bauchnabel? Die veschiedensten Säugetiere, wie Hunde, Katzen, Kaninchen oder Schweine, besitzen einen Bauchnabel. Auch bei den Tieren sind die Babys durch die Nabelschnur mit der Mutter verbunden. Tiere, die einen Bauchnabel besitzen, heißen Plazentatiere.

Die Plazenta ist ein Organ, das während der Schwangerschaft von Menschen und Tieren im Mutterleib gebildet wird. In der Schwangerschaft übernimmt dieses Organ wichtige Versorgungsfunktionen für die Ungeborenen. Selbst Vögel besitzen einen Bauchnabel, der später nicht mehr erkennbar ist. Die Küken sind nicht mit dem Mutterleib verbunden, sondern wachsen in einem befruchteten Ei heran.

Durch einen Dotter im Ei erhalten sie über die Nabelschnur wichtige Nährstoffe, die sie zum Heranwachsen benötigen. Und wo eine Nabelschnur ist, muss auch ein Bauchnabel sein. Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt’s hier: : Nicht nur Menschen, auch viele Tiere haben einen Bauchnabel

Haben Dinosaurier Bauchnabel?

Welches Tier Hat Keinen Bauchnabel Eine Illustration des Psittacosaurus. © Julius T. Csotonyi/BMC Biology Aktualisiert am 29.06.2022, 07:48 Uhr

Sie haben zwar Eier gelegt, dennoch konnte nun bei einem Dinosaurier ein Bauchnabel nachgewiesen werden. Das Fossil ist bereits etwa 130 Millionen Jahre alt. Damit haben die Forscherinnen und Forscher den ältesten Bauchnabel der Welt rekonstruiert.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier Nicht nur Säugetiere, sondern auch Dinosaurier hatten Bauchnabel. Zumindest nennt die Wissenschaft so die lange Nabelnarbe, die nun bei einem Exemplar gefunden wurde, das vor circa 130 Millionen Jahren lebte. Mit ihrer Forschung haben die sogenannten Paläontologen, die die vorzeitliche Tier- und Pflanzenwelt untersuchen, einen neuen Rekord aufgestellt: Es handelt sich um den ältesten Bauchnabel der Welt.

Haben Dinosaurier einen Bauchnabel?

Erstmals Bauchnabel in Dino-Fossil gefunden Wir Menschen sind nicht die einzigen Lebewesen, die einen Bauchnabel haben. Auch Höhere Säugetiere, die sogenannten Plazentatiere, werden über eine Nabelschnur ernährt – durch deren Abtrennung nach der Geburt der Bauchnabel entsteht.

Es gibt allerdings nicht nur diese uns bekannteste Form des Bauchnabels. Hühnerküken weisen beispielsweise eine Art Bauchnabel auf, der durch die Verbindung des Embryos mit dem Dottersack im Ei entsteht. Die nach der Geburt zurückbleibende Narbe bildet sich beim Huhn allerdings zurück – im Gegensatz zu Menschen und Plazentatieren bleibt der Bauchnabel also nicht im Erwachsenenalter erhalten.

Auch wuchsen im heran – und wurden über einen Dottersack ernährt. Nachweise über Bauchnabel bei Dinosauriern gab es bisher allerdings nicht. Doch ein internationales Team aus Forschenden, darunter Hauptautor Phil Bell von der University of New England, Australien, schreibt die Geschichte des Bauchnabels nun neu: Sie entdeckten in der 125 Millionen Jahre alten fossilen Haut des mit dem Triceratops verwandten Psittacosaurus eine Nabelnarbe.

  1. Es ist der wohl älteste Bauchnabel der Welt – und der erste Nachweis eines Bauchnabels bei nicht-aviatischen, also Nicht-Vogel-Dinosauriern.
  2. Ihre veröffentlichten die Forschenden in der Fachzeitschrift BMC Biology.
  3. Bild der Umrisse des Skeletts und der Weichteile des Psittacosaurus.
  4. Die Nabelnarbe wird mithilfe der Laserstimulierten Fluoreszenz (LSF) sichtbar (b).

Foto von Phil Bell et al. Entdeckt wurde der 125 Millionen Jahre alte Bauchnabel bei der Untersuchung der Haut eines Psittacosaurus -Exemplars, das bereits 2002 erstmals beschrieben wurde. Seither machte der Dinosaurier bereits 2021 Schlagzeilen als Forschende seine Kloake genauer beschrieben und Ähnlichkeiten mit dem Körperausgang von Vögeln fanden.

  • Nun konnte das Exemplar mithilfe der Laserstimulierten Fluoreszenz (LSF), einem Messverfahren, dass die Schuppen der fossilen Dinohaut besonders detailreich darstellt, zu einer weiteren Sensation verhelfen.
  • Die neuartige Laser-Fluoreszenz-Bildgebung zeigt die Schuppen in unglaublichem Detail.
  • So konnten wir das Exemplar in einem völlig neuen Licht betrachten”, sagt Co-Autor Michael Pittman, Paläobiologe von der Chinesischen Universität Hongkong.

Auf diese Weise fand man in der 125 Millionen Jahre alten Haut „eine langgestreckte Struktur in der Mitte des Abdomens, die durch eine Reihe gepaarter Schuppen begrenzt wird”­ ­– der Nabel des Dinosauriers. Möglich wurde die Entdeckung durch den außergewöhnlich gut erhaltenen Zustand des Psittacosaurus : „Bei dem Exemplar handelt es sich um ein hervorragend erhaltenes Skelett, das auf dem Rücken liegend gefunden wurde und fast vollständig mit fossiler Haut, einschließlich der Schuppen, bedeckt war”, so die Forschenden.

Es ist das wichtigste Fossil, das wir für das Studium der Dinosaurierhaut haben.” Dieser Dinosaurier balancierte nur auf zwei Zehen Paläontologen haben im brasilianischen Bundesstaat Paraná eine neue Dinosaurierart gefunden. Am meisten faszinierten sie die Füße des Fleischfressers. Ob alle nicht-aviatischen Dinosaurier einen Bauchnabel hatten, können die Forschenden bisher allerdings nicht genau sagen.

Auch nicht, wie lange der Nabel bei den einzelnen Dinosauriern erhalten blieb. Durch das Alter, das der Psittacosaurus bei seinem Tod hatte, weiß man aber, dass er seinen Nabel mindestens bis zur Geschlechtsreife behielt – im Gegensatz zu Hühnern oder den meisten modernen Reptilien.

Dennoch liefert die Entdeckung wichtige Einblicke in die Geschichte des Psittacosaurus, einem etwa zwei Meter langen, zweibeinigen Pflanzenfresser, der während der Kreidezeit in China lebte. „Die Enthüllung gibt uns einen tiefen Einblick in das Leben und das Aussehen des Tieres”, so Bell. Außerdem zeige der Fund, wie sich das Tier sowohl als Embryo im Ei als auch nach der Geburt physiologisch entwickelte.

„Das bemerkenswerte Exemplar von Psittacosaurus liefert weiterhin überraschende Details, die für die Rekonstruktion der Weichteile von Dinosauriern von zentraler Bedeutung sind. Wir fügen diesen Details unsere Identifizierung der Nabelnarbe hinzu”, so die Forschenden.

See also:  Does Azure Have A Free Tier?

Hat ein Wal ein Bauchnabel?

Einen Blauwal beim Fressen zu beobachten ist ein monumentaler Anblick. Wenn der Meeressäuger seine meterlangen Kiefer aufsperrt und durch Schwärme von Fischen oder Krill stößt, verschluckt er mit einem Mal gewaltige Mengen der kleinen Tiere. Beim Schließen des Mauls filtern die Wale das Wasser durch die Barten.

  • Die Nahrung bleibt dabei im Mund hängen.
  • Erst diese Technik dürfte es den Furchenwalen erlaubt haben, ihre gigantischen Ausmaße zu erreichen.
  • Der Blauwal kann mehr als 30 Meter lang und fast 200 Tonnen schwer werden, was ihn zum größten bekannten Tier macht, das jemals auf der Erde gelebt hat.
  • Auch Buckel-, Zwerg- und Brydewale, die wie die Blauwale zu den Furchenwalen gehören, erreichen beeindruckende Körpergrößen.

Ihren Namen hat die Walfamilie von den Längsfurchen, die von der Kehle über die Brust bis zum Bauchnabel in der Körpermitte führen. Sie stellen sicher, dass sich der Kehlsack enorm weiten kann, wenn die Wale zum Fressen ihr Maul öffnen. Finnwale etwa nehmen so binnen sechs Sekunden rund 80.000 Liter Wasser auf – ein Volumen, das größer ist als die Tiere selbst, schreiben Forscher um Nicholas Pyenson vom Natural History Museum in Washington im Fachblatt “Nature”.

Etwa zehn Kilogramm Krill seien in einer solchen Wassermenge enthalten. Jetzt haben die Wissenschaftler herausgefunden, wie genau die Wale das anstellen: Bei Untersuchungen an toten Finn- und Zwergwalen haben sie ein bisher unbekanntes sensorisches Organ entdeckt – genau in der Mitte des Unterkiefers.

Rätselhafte Beobachtungen geklärt Der Sensor von der Größe einer Grapefruit sitzt in der Kinnspitze des Säugers zwischen den beiden nur lose miteinander verbundenen Hälften des Unterkiefers. Zahlreiche Nervenenden münden dort als feine Vorsprünge in einer gelgefüllten Tasche.

  1. Sie registrieren die Bewegungen der angrenzenden Kieferknochen, aber auch die der dehnbaren Maulunterseite und melden diese ans Gehirn des Wals.
  2. Wir glauben, dass das sensorische Organ Informationen an das Gehirn schickt, um den komplexen Vorgang der Nahrungsaufnahme zu koordinieren.
  3. Dieser beinhaltet eine Drehung der Kiefer, ein Zurückklappen der Zunge sowie die Ausdehnung der Kehlfalten und des Kehlsacks”, erklärt Pyenson.

Die Wissenschaftler vermuten, dass bei der Nahrungsaufnahme zunächst Tasthaare am Kinn der Wale registrieren, ob im Wasser eine ausreichend große Nahrungsmenge vorhanden ist. Dann öffnen sich die Kiefer, wodurch es zu Scherbewegungen am sensorischen Organ kommt.

  1. Der Kehlsack erreicht schließlich seine volle Größe, wodurch im Inneren des Mauls Zugkräfte entstehen, die über das y-förmige Knorpelgewebe wiederum auf das sensorische Organ übertragen werden.
  2. Die Entdeckung des Organs erkläre zuvor rätselhafte Beobachtungen, die nahegelegt hatten, dass Furchenwale ihr Maul nicht einfach passiv aufblähten wie einen Fallschirm, sondern die Bewegungen genau kontrollierten.

“Es ist wirklich eine Ironie, dass wir selbst nach Jahrzehnten des Walfangs und Tausenden von untersuchten Walkadavern erst jetzt beginnen, die Anatomie dieser größten Meeresräuber aller Zeiten zu verstehen”, sagt Pyenson. Entdeckt hatten die Forscher das Sinnesorgan, als sie die Walkadaver im Ganzen in einem extrem großen Computertomografen untersuchten – einem Gerät, das normalerweise dafür verwendet wird, um ganze Baumstämme zu durchleuchten.

Hat ein Känguru einen Bauchnabel?

Haben Hunde einen Bauchnabel? Wenn man sich mit Hunden beschäftigt, stößt man im Internet (und auch sonst) manchmal auf sehr interessante Fragen. Zum Beispiel darauf, ob unsere Fellfreunde einen Bauchnabel haben. Gute Frage – weißt du die Antwort? Sehen wir uns das Thema doch mal zusammen an.

  1. Gleich vorweg: Ja, Hunde haben tatsächlich einen Bauchnabel.
  2. Sie sind Säugetiere, die Babys entwickeln sich also in der Plazenta.
  3. Der Bauchnabel kennzeichnet nach der Geburt die Stelle, an der die Nabelschnur war, so wie bei uns Zweibeinern und anderen Vierbeinern auch.
  4. Beuteltiere, also beispielsweise Kängurus, Koalas oder Wombats, bilden da eine Ausnahme – aber über Beuteltiere sprechen wir ja gerade nicht.

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, kümmern sich meistens ein Arzt oder eine Hebamme um die Nabelschnur und ein hübscher kleiner Knubbel bleibt zurück. Bei einem kleinen Fellknäuel übernimmt die Hundemama alle Aufgaben in Personalunion: entbinden, versorgen, pflegen und ernähren.

  1. Nach der Geburt beißt sie – schnell und pragmatisch – die Nabelschnur durch und die Stelle heilt bei ihrem Hundebaby dann ganz einfach ab.
  2. Der Bauchnabel ist also da.
  3. Allerdings ist er an einer etwas anderen Stelle zu finden, als du vermutlich erwarten würdest.
  4. Meist liegt er etwas weiter oben als beim Menschen, etwa mittig zwischen Rippenbogen und Hüftbein unter seinem weichen Fell.

Wenn du den Bauch vorsichtig abtastest, kannst du ihn spüren. Häufig ist das Fell dort auch etwas dunkler (das ist natürlich bei einem Hund mit hellem, kurzem besser zu sehen als bei einem mit zotteligem, dunklem) und sieht ein bisschen vernarbt oder wie eine kleine Beule aus.

Weil unsere vierbeinigen Freunde ihren Pullover quasi schon seit der Geburt anhaben, sieht man den Bauchnabel meist nicht auf den ersten Blick. Na gut, bei einem vermutlich schneller als bei einem, Und ähnlich wie bei uns Zweibeinern haben die meisten Hunde „Innis”, einen nach innen gewölbten Bauchnabel – aber „Außis” gibt es auch.

Wenn sich nicht nur ein Knubbel, sondern der ganze Nabel aufwölbt, heißt das bei Menschen in der Regel „Nabelbruch”. Und bei Tieren? Nun ja – auch. Nicht immer verschließt sich der Nabel nach der Geburt ganz. Auch durch eine Verletzung kann ein Nabelbruch (Umbilikalhernie, Nabelhernie) entstehen.

Wie sieht ein Nabelbruch beim Hund aus? Du erkennst ihn in der Regel an einer Wölbung, die unterschiedlich groß sein kann und sich oft weich und beweglich anfühlt. Zudem ist die Stelle häufig warm. Eine Nabelhernie ist dabei kein rein kosmetisches Problem. Organe aus dem Bauchraum können sich in dem Spalt einklemmen.

Das kommt zum Glück nicht allzu häufig vor, aber wenn du den Verdacht hast, dass deine Fellnase einen Nabelbruch hat, solltest du die Tierarztpraxis deines Vertrauens kontaktieren. Die Behandlung richtet sich nach der Größe und auch der Art des Bruchs.

In den meisten Fällen ist eine Operation nötig, um die Nabelöffnung zu verschließen. Eine Nabelhernie sollte dabei nicht vor der achten Lebenswoche operiert werden, da sie vorher auch noch spontan abheilen kann. Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose und verläuft in der Regel schnell und problemlos. Die Kosten für eine solche OP können sehr stark variieren, sie liegen zwischen etwa hundert bis mehreren hundert Euro.

Erkundige dich am besten vorab. Nach dem Eingriff solltest du auf ausreichende Erholungszeit deines geliebten Vierbeiners achten und auch darauf, dass du ihn mit optimal ernährst.

Der Bauchnabel deiner Fellnase liegt etwa mittig zwischen Rippenbogen und Hüftbein.Eine Hundemama beißt die Nabelschnur nach der Geburt durch.Du kannst die Reste der Nabelschnur meist ertasten.Bei einem ausgewachsenen Hund ist der Bauchnabel manchmal kaum noch zu sehen und schwer tastbar.Viele Hunde haben zudem ein dichtes Fell am Bauch, das den Bauchnabel verdeckt.Auch Hunde können einen Nabelbruch haben. Ist das der Fall, gehe lieber schnell mit deinem Liebling zum Arzt.

: Haben Hunde einen Bauchnabel?

Hat ein Pferd ein Bauchnabel?

Haben Pferde einen Bauchnabel? Ja! Schon von Geburt an besitzen Fohlen einen Bauchnabel. Dieser kann sich nach außen wölben und durchbrechen – der so genannte Nabelbruch.

Hat Adam und Eva einen Bauchnabel?

»Wie bei guter Keramik mit Herstellerstempel – wenn man ganz genau hinsieht kann man lesen was draufsteht: ‘Made by god’«, meint Ute Herrlich aus Langebrück¶»Gott ist eine Nabelschnur. «, glaubt J.F. aus Taunusstein¶und Sven Lehnert aus Frankfurt ist skeptisch: »Auch Götter machen Fehler!« Das Universum hat sie entbunden.

Aber warum haben dann die Erde und alle anderen Paneten keine Bauchnabel? Pattie Peppermint, Greenpeace State Die Bauchnabel sind von den ersten Bibelschreibern dazugedichtet worden, weil sie nicht logisch denken konnten. Woodstock von Woodstock, Snoopyhausen Was war zuerst da, die Henne oder das Ei? Und war Gott doch weiblich? Miss Moneypenny, U.K.

Der Bauchnabel diente schlichtweg als Löffelersatz und bei dieser Ess-Stellung 69 spricht man heute von 33.37 (Euro) Charly Kuner, Neewiller Weil Gott bei der Schöpfung so schlau war bei den Menschen eine Vorrichtung einzubauen aus der man Sekt oder Bier schlürfen kann 😉 Lars Kubitz, Berlin Gott schuf die ersten Menschen bekanntlich aus Ton.

  1. Wenn er sie fertig hatte, drückte er ihnen mit dem Zeigefinger auf den Bauch und sprach: »Du bist fertig«.
  2. Daher der Bauchnabel.
  3. Jo Hahn, Frankfurt Falsche Darstellung der Darsteller.
  4. Adam und Eva haben keinen Bauchnabel.
  5. Bei korrekter Darstellung müsste Adam auch eine Rippe fehlen.
  6. Es fehlt aber keine.
  7. Wenk Heiner, Bremen Weil sie des ja an ihre Nachkommen vererben müssen, weil sie den ja dann brauchen.

DJ Alpenrand, Dorfen Ebenso schwierig zu beantworten ist die biblische Aussage, daß »Kain in die Welt hinaus ging und sich ein Weib nahm«. Ja welches denn? Seine (verschollene) Schwester? Das würde natürlich einige Probleme erklären, die wir heute haben.

  • Vielleicht gibt es für beide Rätsel die gleiche Lösung.
  • Jörg Schmidt, Berlin Wahrscheinlich wissen die Künstler mehr, als wir Normalsterblichen.
  • Außerdem bildet der Nabel beim Menschen den goldenen Schnitt und hilft somit beim Pinseln.
  • Hans Olo, Vega Das sind die Reste vom vorlezten Urknall,also Schwarze Löcher und die sind bekanntlich sehr anziehend Eh Klar, Sansibar Ich wuerde den Bauchnabel als Zeichen der Verbundenheit bezeichnen.

Natalja Solowjowa, Moskau Weil dort die Abschleppstange hinkommt. Sam Francisco, Heidelberg Wo sollen sie denn sonst popeln, wenn Nase und Ohren schon leer sind? C.F., 51371 Leverkusen,der Bauchnabel ist halt als erogene Zone unverzichtbar. Bastl Hauptquartier, Bremen Die Bilder sind falsch.

Sie hatten keine Bauchnabel! Erst die nächste Generation hatte Bauchnabel.Die Bibel kann man nicht erklären, nur glauben. Martin Sahm, Karlsruhe Das kommt daher, daß die beiden ihrer unklaren Herkunft wegen einander die berühmten Löcher in den Bauch gefragt haben. Heide Unglaube, Überall Der Mensch neigt halt dazu, Personen und Gegenstände zu erfinden (Gott, Teufel, Himmel, Hölle, Adam, Eva usw.

usf.). Wenn er sie dann darstellt, macht er das so, dass sie Dingen ähneln, die er kennt. Andererseits: Auch Affen haben und Hominiden hatten einen Bauchnabel und da der Geburtsvorgang sich im Laufe der Evolution nicht geändert hat, hatte auch das erste Exemplar der gattung »Homo sapiens« einen Bauchnabel.

Thomas Kleinhenn, Mainz Das ist doch ganz logisch: Weil Gott auch einen Bauchnabel hat! (Gott erschuf den Menschen nach seinem Bilde, siehe Bibel) Hans Maier, Stuttgart weil a) auf dem Rücken von Eva kein Platz mehr war b) das Gemälde eh nicht so oft von Adam rumgedreht wird Theo Geierhaas, Sandhausen Der Künstler zeigt den Menschen, wie das Leben ist, damit sie sich dann darüber wundern, wie und warum es entstanden ist.

Das ist der (Bauch)Nabel des Wissens! Michel Angelo, Rom Verdammt gute Frage, bitte um Weiterleitung an den Papst!!! *g* Michael Rietsche, Neuburg Kondomaufbewahrungs-und versteckluke? anschluss fuer Strom? Heizung? Die eewigen wunder der evolution.

Hans Wurst, Lon(g)don(g) Damit sie dem lieben Gott ein geiles Nabelpiercing zeigen können! Jürgen Borst, Rodenbach Adam und Eva stellten die »Prototypen« der Menschheit dar und sind deshalb mit allen erforderlichen Aggregaten ausgestattet worden Uwe Simanowski, 31157 Sarstedt »DUU ! bist der Adam und DUU ! bist die Eva«, sprach der Herr und tippte seinen Geschoepfen mit dem maechtigen Finger auf den Bauch.

Carla Wolff, Vancouver weil alle Maler und Künstler usw. nicht die beiden wirklichen als Modelle hatten, sondern »gezeugte« Menschen und diesen Punkt gar nicht bedacht haben -» das gilt für die kirchliche Darstellung. Die wissenschaftlichen Darstellungen gehen schliesslich davon aus, dass auch diese Beiden durch einen Geschlechtsakt entstanden sind.

Gaksche gepunkt, downtown 1) Können Menschen einen Nabel auch woanders haben als am Bauch? 2) Wenn Adam und Eva keinen Nabel gehabt hätten, woher kämen dann jene Gene, die unseren Nabel bewirken. Pius Aretin, Wien Alle Menschen wachsen im Himmel auf einer Wiese, dann geht der liebe Gott vorbei und stellt fest: »Du bist fertig, du bist fertig,.usw.« Dabei piekst er mit dem Zeigefinder dem Babies immer leicht in den Bauch.

Deshalb haben alle einen Bauchnabe. Gerhard Ellereit, Bremen Warum nicht! H.P., U. Das ist wirklich einfach: es wurde doch einer Lehmform der Lebensatem eingeblasen – eben genau da! Stephan Hofbauer, Salzburg Da Adam und Eva, nach neusten Erkenntnissen, von den Affen abstammen, hatten beide eine Affenmutter, die mit ihrer Affenliebe bei der Geburt die Nabelschnur abbiß.

  • Annegret Müller, Weiden Verstehe die Frage nicht.
  • Menschen haben nun mal den Bauchnabel.
  • Adam und Eva sind Menschen, alles andere ist Quatsch.
  • Obwohl es die vielen Fehler an uns Menschen erklären würde.
  • Adam aus Dreck gemacht, Eva aus der Rippe Adams, also Inzucht mit sich selber für Adam.
  • Die Kinder tot oder BruderMörder.

Prost Mahlzeit. Ralf-G. Giso, Königstein So ne kranke Frage kann nur jemand stellen der tatsächlich glaubt adam und eva seinen die ersten Menschen gewesen. Halloooo – noch nie was von der Evolutionstheorie gehört? charly darwin, eden Man könnte meinen: Auch Gott hat Adam nicht aus Matsch und Eva nicht aus seiner Rippe gemacht.

Tatsächlich sind sie astreine Retortenkinder, und im künstlichen Uterus, in dem sie in Vitro gezeugt und ausgetragen wurden, haben sie natürlich auch eine Nabelschnur. In Wirklichkeit aber: Die Genesis und der ganze Rest war nur ein Scherz, den sich ein paar übermütige Jugendliche im Jahr 1300 Nach Christis ausgedacht hatten – wobei das Jahr damals natürlich anders gezählt wurde.

Sie wollten einem Fürsten vorgaukeln, die Welt sei ganz anders, als er sie in Erinnerung habe. Eine künstlerisch begabte Freundin hat zum Beweis der Geschichte alte Bilder gefälscht – und da ist ihr der einzige Fehler dieses Hoax’ unterlaufen. Trotzdem war die Geschichte so erfolgreich, dass sie sich einem Emailvirus gleich im Brandtempo in der westlichen Welt verbreitet hat.

  1. Das Ergebnis kennen wir alle.
  2. Volker König, Tönisvorst Eva und Adam waren eine Person, die sich im Laufe ihrer kurzen Evolution auseinanderlebten, bis sie schlussendlich nur noch durch eine Nabelschnur verbunden waren.
  3. Das erklärt selbstverständlich die enge Bindung der Beiden auch nach der göttlichen Trennung ihrer Verbindung! belly button, middle Als der Herrgott die ersten Menschen aus einem Klumpen Lehm geformt hatte, tippte er mit dem Zeigefinger auf die noch weichen Rohlinge, und sagte: »Du bist fertig, Du bist fertig« und so weiter.

Danch stellte er sie in der Wüste Sinai zum Trocknen auf. Der Rest der Geschichte ist in dem dicken Schwarzen Buch nachzulesen. Rolf Vorholt, Essen also DIE frage ist echt gut. da die beiden ja erschaffen und nicht geboren worden sind. wahrscheinlich waren all die darsteller nicht fähig, mal ein bisschen nachzudenken.

Denn darauf MUSS man einfach kommen, wenn man auch nur ein klein wenig überlegt. john doe, germany Na, irgendwo muss das Piercing ja rein, an dem das Feigenblatt befestigt ist. Thomas Oegerli, Zürich Wie die Schöpfungsgeschichte uns ja lehrt, können die Bauchnabel von Adam und Eva nicht die ursprüngliche Funktion haben, wie beim Rest der Menschheit.

So würde ich denken, das ist aus Wiedererkennungs- Zwecken für die Menschen gedacht. Damit man sich seiner Abstammung bewußt ist und bleibt.A.F., Berlin An dem Bauchnabel befand sich ein Seil, mit dem sich Adam und Eva vom Baum abgeseilt haben Ich Ich auch, Hier Meines Wissens gibt es keine original Abbildung von Adam und Eva.

  1. Wenn ein Künstler oder auch wir eine Darstellung von Adam und Eva machen so bilden wir sie als Menschen ab wie wir uns Menschen vorstellen und das sind eben Menschen mit Nabel 😉 Friedrich Saurer, Hartberg (Österreich) sonst sähe es nicht so geil aus.
  2. Erik mosert, pinneberg Gott schuf Adam das ist mal sicher.

Die Nabelschnur war nur viele Kilometer lang aber dennoch vorhanden(vom Himmel bis auf die Erde direkt aus dem Nabel von Gott). Bei Eva muss das noch schwieriger gewesen sein weil die Nabelschnur von der Rippe aus wachsen musste. Natürlich wussten das alle altertümlichen Künstler denn viele waren sehr gläubig und hielten oft Zwiesprache mit Gott.

  • Stefan Beutel, Eisenach Blöde Frage ! ghztr dfgre, ghzuj Das weist ganz offensichtlich darauf hin, daß Gott eine Frau war (ist?).
  • Die katholische Kirche sollte dies als Ketzerei verdammen, denn sonst wäre eine Päpstin im Vatikan die logische Schlußfolgerung.
  • Jens Güntherodt, Leverkusen Weil die beiden nun mal der »Nabel der Welt« sind! Ally Fish, Hamburg Die meisten Bilder sind gefälscht.Hat sich Mendel einfallen lassen damit seine Vererbungsgesetze stimmen.
See also:  Welches Tier Ist Auf Dem Landeswappen Von Nrw Zu Sehen?

Zack de la Rocha, Cuba Jedes Mal, wenn Gott einen Menschen fertiggeknetet hatte, pikte er ihn erfreut in den Bauch und sagte: »Du bist fertig!« 😉 Michael Harland, Göttingen Weil in Prototypen immer schon Knöpfchen für Features eingebaut wurden, die erst in späteren Versionen gebraucht werden (oder auch nie).

Hartwig Tronnier, Burgdorf Also Adam hat seinen dort, wo mittels Endoskopie die Rippe rausgeschnippelt wurde- aber Eva? Vielleicht als Test: wenn die beiden schon Äpfel essen müssen, hatte Adam dann ja 2 Möglichkeiten, Geschlechtsverkehr von vorn mit ihr zu haben- dumm nur das er nicht so dumm war, wie Gott gedacht hat.(aber auch sie kann ja mal irren) Peggy Bundy, Hollywood na weil sie eben von ihren eltern abgenabelt wurden.

die erste mensch funktion ist nur symbolisch zu verstehen. stefan notter, stuttgart Als der liebe Gott mit der Erschaffung von Adam und Eva fertig war, stupfte er ihnen mit dem Finger in den Bauch und sagte: »Du bist fertig, Du bist fertig.« Gabriele Durrant, Sydney, Australien Stimmt nicht, Adam und Eva haben zwei Bauchnabel, oder Bauchnäbel oder Bauchnabeln? Diese Frage wäre viel interessanter! Schlau Kopf, Daheim der Beweis dass Gott doch nicht perfekt ist! tja, son mist, dann gabs die wohl doch alle nicht.

  • Ätsch:p L.K., B.
  • Das wird wohl so sein wie bei den Brustwarzen und den Schamhaaren: evolutionstechnisch ziemlich irrelevant, für diverse Spielereien brauchbar und im Grunde ästhetisch.
  • Sicher hat der Schöpfer schon mal ans Nabelpiercing gedacht, wo ER doch allwissend ist, und auch Adam und Eva dieses Recht zugestanden.

leider hat er, archöologisch allerdings noch nicht widerlegt, wohl keine Nabelpiercing-Ringe erschaffen, der Allmächtige; da blieb ihnen nichts anderes an Zeitvertreib übrig, als sich zu mehren und zahlenmäßig zu wachsen.äh, befinden wir uns hier auf einer WISSENSCHAFTS-Site ???? Johann Ferdinand, Zeifen Weil keiner daran gedacht hat, ihn wegzulassen!! Ulrike Nieder, München Die Künstler wollen uns damit zeigen, dass Gott ihre Kinder auf natürlichem Weg zur Welt gebracht hat.

  1. F.E. Ministin, Mutterstadt da es sich bei dieser geschichte um gehorsam gegenüber gott handelt war es den alten und jungen meistern des farbeverbrauchens überhaupt nicht bewusst das nach der wortgetreuen schrift ein nabel nicht existieren kann.
  2. Ausserdem denken sie sich ein bild von adam u eva ohne nabel es wäre in unserem gedanken vollkommen unvollkommen joerg veit, graz stmk österreich Weil’s sonst ganz schön blöd aussehen würde! Ma Lone, Franggn Schuld daran ist die alte Druckknopftechnik.

Man muß ja schließlich Wissen was zusammengehört. Unter Bezug auf Platon – die Liebe war eine Kugel- macht nur diese Druckknopf- Erklärung Sinn. Slowthar S., Lübeck Daran sieht man,daß das menschliche Gehirn erst in der Entwicklung ist. Du denkst bereits etwas mehr!Gratulation! josef oberbacher, götzens Das war Gottes weise Voraussicht, den brauchten sie, um ihn vererben zu können.

Andreas Schlößer, 32257 Bünde Weil es wahrscheinlich keine Aktmodelle ohne Bauchnabel gibt. Heinz Sonntag, Mülheim sämtliche darstellungen wurden von menschen erstellt.und wie soll sich ein mensch einen anderen vorstellen?er hatnur sich selbst als vorbild.desweiteren wurde der zeichner selbst von gott geschaffen und in der bibel steht:alle menschen sind gleich! so kann er(zeichner) nicht anders,als adam und eva mit bauchnabel darzustellen.meine meinung! enrico s., dd Der Legende nach hat der liebe GOTT Adam und Eva aus Ton geschaffen.

Als er ihnen Leben eingehaucht hat, hat er sie mit dem Finger in den Bauch gestupst, damit sie losgingen. So entstand der Bauchnabel. Petra Anders, Handorf Na, ist doch klar.Eva ist das Ebenbild ihres Schöpfers-also hat der auch einen Bauchnabel,oder?Und Eva wurde aus Adam?s Rippe erschaffen,die dann aus Adam?s Bauch heraus kam.

Somit wurde Adam nicht diskriminiert und hatte auch einen Nabel.Logisch. Robby Beckonert, Emsdetten Weil sie von Menschen mit Nabeln gemalte Menschen sind. Anton Anton, Deutschland »er schuf sie nach seinem Bilde« – steht in der Bibel. Also hat auch Gott einen Bauchnabel. Ist doch die viel interessantere Frage, warum ausgerechnet DER?? Anna und Johannes, Tübinx Da fast alle Bildnisse von Adam und Eva im Mittelalter enstanden sind, läßt sich dies leicht mit der Unwissenheit der damaligen Maler in Bezug auf die menschliche Anatomie sowie deren Ursachen erklären.

Da Wissenschaft verpönnt war und Frauen sich für ihre Regel schämten, erscheint es auch einleuchtend, dass niemand wußte, dass der Bauchnabel ein Überbleibsel der einstigen Verbindung von Fötus und Mutterleib ist. Und selbst wenn es jemand wußte, hat er, aus Angst vor der Inquisation, sein Wissen nicht weitergegeben.

  1. Also haben die armen Pinselschwinger es einfach nicht besser gewußt, da sie den Bauchnabel für etwas gegebenes gehalten haben, wie z.B.
  2. Die Ohren (und die haben Adam und Eva ja auch).
  3. Niels Walker, Nortorf Wer hat schon sämtliche Darstellungen gesehen? Logischerweise, wenn man der Bibel das zugestehen will, sollten die zwei natürlich keinen bauchnabel haben.

Also alles Druck-, äh, Mal-Fehler, zu genau beim Nacktmodell abgekupfert, phantasielose Künstler. Übrigens muß dann Adam an der Rippe ein Loch haben, da wo sie entnommen wurde, einen sogenannten Rippennabel (bitte in den großen Brockhaus aufnehmen).

Leider sagt die Bibel nicht, die wieviele Rippe auf welcher Seite es war.! Oder: künstlerische Freiheit des Großen Schöpfers: er kann auch ohne Nabelschnur einen Nabel machen, aus Erde und auch aus einer Rippe! Hans Niebergall, Frankfurt Weil die Erzeuger der Kunstwerke doch nicht an die Erschaffung von Adam und Eva geglaugt haben.

Günter Spellmeier, Heusweiler Sonst würde man gleich merken, dass sie in Wirklichkeit Aliens waren. Jul Fische, Heidelberg Künstler wußten schon immer, die Wahrheit geschickt zu verpacken, wenn man sie nicht öffentlich äußern durfte. Mario S., Mülheim weil’s so schöner aussieht H Kraft, Großkrotzenburg Weil doch Gott Adam nach seinem Ebenbilde Formte,

Also hat Gott auch einen Bauchnabel der ihn mit Mama Gott verbannt 🙂 für mich macht es ihn sehr viel Sympatischer Minko Aino, Nordhausen Das sind die abgebildeten Ventile der beiden Gummipuppen (Bumsbalons) des Malers. Die 2 kleinen Körperkläuse, Karl-Marx-Stadt 😉 damit der Bauch nicht so leer aussieht.

Rudolf Spichiger, Wetzikon zh ch Weil sie als Prototypen den Nachfolgemodellen möglichst ähnlich sein sollten. Ulrike Wehrhahn, Göttingen Bauchnabel=Letzter zu sehender Schraubenkopf beim Zusammenbau. HaHu Ki, Saarlouis Die Künstler gingen von ihrem eigenen und dem Aussehen ihrer Modelle aus.

  1. Katja schreiber, zürich Ist doch klar! Gott wollte ihnen das Vergnügen nicht versagen, sich gegenseitig Champagner aus dem Bauchnabel schlürfen zu können.
  2. Wäre auch echt gemein gewesen, oder?! Janin Allmayr, München Weil die geboren wurden und jeder Mensch einen Bauchnabel hat Jupp Drüse, Herne 1.
  3. Es war das Klomonster 2.

Die Macht, die auch die toten Tiere von der Straße kratzt 3. am höchstwahrscheinlichsten: es war deine Mutter! Ra naria, Kiel Adam und Eva sind die ersten Menschen jüdischen Glaubens,nicht die ersten Menschen überhaupt und sind deshalb von einer Mutter geboren.I.

Eller, L.E. Da alle Menschen von Adam und Eva abstammen(sollen), und wir alle einen Bauchnabel aufweisen, müssen wir ihn auch von diesen geerbt haben. Demzufolge müssen Eva und Adam auf allen Darstellungen mit einem Bauchnabel versehen sein! Uwe Kindler, 42329 Wuppertal Wir alle (also auch Adam und Eva) stammen aus Abrahams Wurstkessel.

Beim Abbinden der Würste – schaut euch eben mal ein Wurstende an! Thomas Späth, Freiburg Ja, nun mal langsam! Soo viele Darstellungen gibt’s ja auch wieder nicht. Eva hat einen Nabel für’s Bauchnabelpiercing damit sie ein Duftbäumchen dranhängen kann.

Vorausgesetzt, es war damals schon erfunden. Adam spielt hierbei eher eine untergeordnete Rolle Bernhard K., aus D. Die Künstler haben nicht richtig nachgedacht:Das erste Menschenpaar kann, da es direkt von Gott geschaffen wurde, keinen »Bauchnabel« gehabt haben. Nur kennt man keinen Menschen ohne Bauchnabel, daher.

Heinz-Wilhelm Schlinke, 32257 Bünde Weil alle Darstellungen von Menschenhand sind und da wir alle einen Bauchnabel haben, werden Adam und Eva ebenfalls so dargestellt. Helmut Gebhardt, Canada Sie würden sonst komisch in Badehose/Bikini aussehen. Susi Sorglos, Hamburg Gab es damals schon die Fotografie oder wie lang lebten die Maler? C.A., F.

  • Weil sie damals wirklich der Nabel der Welt waren.
  • Eva Adam, Edenhausen ganz einfach – die kirche die in der damaligen zeit einen riesen großen einfluß hatte, strebte nach machterhalt; nun musste sie der (ich unterstelle es einfach mal)-» dummen bevölkerung vorgaukeln ihre religion (der Katholischen Kirche) wäre das einzig wahre und richtige in das die menschen seit jeher reingeboren sind.

Wären adam und eva also nicht »normal« hätten manche menschen darauf geschlossen, dass es nicht die wahre religion ist. da die kirche aber nun durch ihren zwang zur machterhaltung, nicht zu vergessen die ablassbriefe die eine der wirtschaftl. grundlagen der kirche darstellten (und die es immer noch zu kaufen gibt),die menschen fehlleiten musste, zwang die kirche die maler ihre bilder also nicht rational (nach einer irrationalen geschichte zu malen) sondern die wirtschaftl.

ansichten der kirche zu vertreten das bild von himmel / hölle -» paradies in das man sich durch ablassbriefe einkaufen konnte war überall verbreitet))) dieses vom »durch nicht vorhandene Bauchnabel« verunstaltete bild des paradies, hätte das damalige »das leben im jenseits ist um ein vielfaches besser und deshalb lohnt es sich zu leben,schufften und der kirche ablassbriefe abzukaufen«- lebensmotto außer kraft gesetzt.

ein weiteres beispiel für kirchenlügen ist zB: das die erde 1. zentrum ist und 2. das himmel oben und hölle unter dieser scheibe/manchmal erde ist (wieder nur das wirtschaftsprinzip) gibt es keinen direkten himmel muss man sich auch nicht in ihn durch ablassbriefe einkaufen -ich hoffe meine sätze waren etw.

verständlich -bin halt nur ein dummer schüler 🙂 17 Jahre steffen bla, bla, damit sie beim liebesspiel auch mal sekt daraus schlürfen können. oh mein, gott! Weil wir doch durch evolution und nicht durch schoepfung entstanden sind (siehe auch die fehlende narbe auf adams brustkorb!) Lele Schirmeister, Dawlish, England Imke ist das egal, sie hat ja selber ein! Imke wellbr an dieser stelle wurde ihnen das leben,von ihrem schöpfer eingehaucht.

addy rendel, shanghai/china Damit sie wenigstens etwas menschlich sind frechdachs Streifen, Nagerheim Sie hingen zusammen, aber das hat nicht lange gut getan. Da hat Gott sie auseinandergeschnippelt. Zurück blieb der Bauchnabel. H ofi, Bauchnabel-City Damit ihre Kinder keinen Schreck bekommen.

  1. Michael Klaehn, Hamburg Gott hat halt einen.
  2. Bernd Haack, Ahrweiler Auch Götter machen Fehler! Sven Lehnert, Frankfurt Gott ist eine Nabelschnur.
  3. J F, Taunusstein in welchem loch sollte adam nach dreck pulen? over2head, wolfsburg Weil das System der Kirche (Weltanschauung) auch von dummen Menschen regiert wird (Erde ist rund und nicht der Mittelpunkt des Universums).

Ebenso bildliche Darstellungen von Adam und Eva wurden von Leuten erschaffen, die sich nicht trauten nachzufragen, dumm waren, oder geschmiert! Lutzi Fer, St. Höllein Als Gott Adam und Eva erschaffen hatte und die beiden fertig vor ihm lagen, tippte er mit seinem Finger auf ihren Bauch und sagte dabei; Aufstehend,du bist fertig und du bist fertig.

Toni Brenner, Mönchengladbach Wie bei guter Keramik mit Herstellerstempel-wenn man ganz genau hinsieht kann man lesen was draufsteht : »Made by god« Ute Herrlich, Langebrück Auf den Original-Schwarz-Weiß-Aufnahmen von damals haben sie keinen! JO. SCH., Berlin Wofür sonst sollten sie sich schämen? lyco pithecus, pangaia Als der liebe Gott sein Werk vollendet hatte,tippte er Adam und Eva mit seinem spitzen Finger dorthin, wo sich jetzt der Bauchnabel befindet, und sagte: Adam, du bist fertig, und auch du Eva bist jetzt fertig; und dann waren sie wirklich fertig.

So entstand der Bauchnabel. viele Grüße Wilfried Licht, 59269 Beckum Weil jeder, der für Adam und Eva Modell stand, auch einen hatte.J. Schell, Berlin Weil der liebe Gott jedem in den Bauch gepiekst hat und sagte: »Du bist fertig und Du bist fertig!« H ten Thije, Essen Weil GOTT ebenfalls einen Bauchnabel hat und ER uns ja bekanntlich nach SEINEM Vorbild erschaffen hat.

Stellt sich die Frage, woher ER einen Bauchnabel hat. Dazu müssen wir wohl SEINE Mutter befragen. Hans-Jürg Lenzi, Zürich Einige Wissenschaftler behaupten, daß Adam und Eva im Neandertal oder so geboren wurden, ohne es wirklich beweisen zu können. Das ist bei Wissenschaftlern häufig so, der Nabel könnte ein Indiz sein.

Andere Wissenschaftler behaupten, daß Adam aus Lehm und Eva aus Gräten hergestellt wurden, vielleicht weil sie sich schämen, Nachkommen des Neandertalers oder so zu sein. Also haben sie vermutlich das einzig vorhandene Dokument gefälscht. Das ist bei Wissenschaftlern häufig so, der Nabel könnte ein Indiz sein.

  1. Adam und Eva voller Haare an der Kirchenwand, brrrr! Logix meint, mit beiden Methoden verdient ein Wissenschaftler nicht schlecht und genießt Hochachtung bei der breiten Masse und Politikern.
  2. Pragmatix Wiseman, Göttingen Hm, bei Adam weiß das keiner so genau, nach neueren Theorien wurde durch das Loch die Rippe entfernt.

Ganz sicher aber war bei Eva an der Stelle ursprünglich der Henkel zum Wegwerfen angebracht. Der ist dann aber leider irgendwann verlorengegangen. Frank Malich, Schönberg Einige Wissenschaftler behaupten, daß Adam und Eva im Neandertal oder so geboren wurden, ohne es wirklich beweisen zu können.

  • Das ist bei Wissenschaftlern häufig so, der Nabel könnte ein Indiz sein.
  • Andere Wissenschaftler behaupten, daß Adam aus Lehm und Eva aus Gräten hergestellt wurden, vielleicht weil sie sich schämen, Nachkommen des Neandertalers oder so zu sein.
  • Also haben sie vermutlich das einzig vorhandene Dokument gefälscht.

Das ist bei Wissenschaftlern häufig so, der Nabel könnte ein Indiz sein. Adam und Eva voller Haare an der Kirchenwand, brrrr! Logix meint, mit beiden Methoden verdient ein Wissenschaftler nicht schlecht und genießt Hochachtung bei der breiten Masse und Politikern.

Pragmatix Wiseman, Göttingen Weil Gott die Menschen nach ihrem Vorbild schuf. (Sie brauchte zwei Versuche, da der Prototyp misslang.) Wenn Gott also die Menschen nach ihrem Vorbild erschuf, dann bedeutet das, dass Gott einen Bauchnabel hat. Wenn Gott also einen Bauchnabel hat, dann wurde Gott also geboren.

Da stellt sich natürlich die Frage: Wer sind IHRE Eltern? Und welche Universen betreuen diese? Immer diese Fragen!!! A Theistin, Erde Weil sie meine Kinder sind! Gott OGott, Himmel Ich glaube, die Kunstler haben sich auch diese Frage gestellt, und sind zu dem Punkt gekommen: wenn wir genauso wie Adam und Eva sind -laut die Bibel-, dann hat Jahwe Adam und Eva mit Bauchnabel geschaffen.

Das kann ja doch Gott ohne Problem! Pamphile P, Berlin Das ist die Stelle, sozusagen das »Ventil«, an der der liebe Gott den Geist hineingeblasen hat! Eva vom lieben Gott gemacht, Paradies da wurde der Lebenshauch eingeblasen, ist doch klar, Stephan Hofbauer, Salzburg Als sie fotografiert werden sollten, waren sie bei einer SPD-Wahlversammlung.

Da haben die Sternreporte zwei nach ihnen geborene Kollegen fotografiert um an ihr Geld zu kommen. Wie A und E wirklich aussahen, wußte ja keiner damals. Walter Keck, Dortmund Als Schwerpunktmarkierung für den sicheren Lufttransport durch den Klapperstorch natürlich! Lars Ellerhorst, Essen Als Gott sich die Menschen ausgedacht hat, da hat er ihnen auch Ohren gegeben, damit sie hören können; Augen zum Sehen; einen Mund zum Sprechen und Essen; und Haare, damit man sie sich raufen kann, wenn es mal Ärger gibt.

  • Er gab ihnen Füße, damit sie gehen können und Hände, damit sie arbeiten und spielen können.
  • Und als er so die Menschen gemacht hat, da hat er sie alle in einer Reihe vor sich aufagestellt und hat gesagt: »Dich habe ich lieb!« »Und dich habe ich lieb!« »Und dich habe ich lieb!« Und damit die Menschen auch wussten, dass sie gemeint waren, stupste er jeder und jedem mit dem Zeigefinger auf den Bauch.

Und an dieser Stelle entstand eine kleine Delle. Und jeder Mensch, zu dem Gott gesagt hat: »Dich habe ich lieb«, hat so eine Delle, hat so einen Bauchnabel. (nacherzählt im Gemeindebrief der ev. Versöhnungskirchengemeinde Essen-Rüttenscheid von Pfr. Kölsch-Ricken.

Bernd Kehren, Essen Die Frage ist Quatsch. Keiner von beiden hatte einen Bauchnabel, weil Adam & Eva eine Erfindung der Bibel Schreiber sind. Horst Mueller, Montreal, QC Weil das Ei vor der Henne war! Oder doch die Henne vor dem Ei? x y, z Weil vielen die Bibel unbekannt zu sein scheint. Christian Weil, Köln Ei, der Bauchnabel ist doch eine hocherogene Zone.

Im Paradies waren Sex und Erotik noch in höchster Potenz vorhanden. Heute steht es darum ziemlich schlecht. Der Schöpfer wußte halt, wozu so ein Nabel gut ist. Wir dagegen ignorieren Diese Spezialität vollkommen. Schade um den Abfall der Menschheit. Philo Mueller, Frankfurt Damit sie sich dort küssen können.

  • Macht doch Spass da, oder? j wildegans, bologna Ich vermute es hat mit dem Klima im Paradies zu tun.
  • Irsten Schorn, Beckum ich denke das liegt einfach daran das Gott der die beiden ja scheinbar erschaffen hat, das vollkommenste wesen konstruiert hat und die beiden ersten menschen mussten natürlicherweise genauso aussehen wie alle anderen folgenden menschen auch.auch wenn er bei den ersten menschen nicht den natürlichen biologischen zweck der embrionalen ernährung erfüllte, die kirche hat immer erklärungen,egal wie logisch ulrike schreyer, artern Warum ist ja egal!!! Sie stören auf jedenfall beim lecken Andi K, BW als godfather (oder -mother?) die beiden fertiggetöpfert hatte, piekste er/sie sie mit dem finger in den bauch und murmelte dazu: »du bist fertig.« K.K., Dinklar Als Gott den Menschen geschaffen hatte stellte er ihn auf, streckt den Finger aus und sagte »Du bist fertig.« Dabei tippte er auf den Bauch und daher stammt das Loch.
See also:  Wer Nahm Die Tiere Mit Auf Die Arche?

Laura Noves, Arqua Weil Gott schliesslich die beiden irgendwo zum trocknen draufstellen musste nachdem er sie geformt hat. Also hat er sie mit dem Bauch über nen Ast gelegt der im Boden steckte, weil so am wenigsten zerdrückt ist von der weichen Masse.

Markus Moeschl, Erding Da sie die beiden ersten Menschen waren, brauchten sie natürlich Hinweise des Schöpfers. Anhand der Brustwarzen alleine wäre es mißverständliche gewesen, wie sie sich zur Paarung genau zu arrangieren hätten. Johann Ferdinand, Zeifen Weil die Künstler von den Theorien íhrer Auftraggeber nicht überzeugt sind – und die Auftraggeber es noch nicht gemuckert haben.

Ist Geheim, zu Hause Weil der lieber Gott seine Prototypen vorausschauend originalgetreu darstellen wollte Lucy Hupf-Dohle, Sindelfingen Warum haben auch Frauen Warzen an der Handoberfläche? (oder auch anderswo immer) Jörg Denker, Stockholm Weil sie mit zwei BAuchnabel blöd aussehen würden Frieder Haas, Chile Bei Eva ist es logisch sie stammt ja vom Manne ab.Aber schauen Sie genau hin bei Adam ist er nur aufgemalt adam klEVA, paradies/schwarzwald Weils ansonsten zeimlich blöd aussähe, oder? Roland Groß, Nürnberg Vor Anfang der Welt stellte der liebe Gott alle seine Menschen in eine Reihe, ging an jedem einzelnen vorüber, stupste ihn mit dem Zeigefinger in den Bauch und sagte zu ihm »und dich hab ich lieb«.

Seither hat jeder Mensch einen Bauchnabel, auch Adam und Eva.s. november, tübingen Das wird gar kein Bauchnabel sein, sondern der »Du bist fertig«! Der Erschaffer drückte mit seinem Zeigefinger genau an diese Stelle und sprach:»Du bist fertig.« Peter Blömer, 59597 Erwitte-Horn Weil daran, daß sie gar keinen haben müßten, nie jemand gedacht hat.

Eva :-), Stockholm Ganz einfach: Früher wusste niemand wirklich wofür der Bauchnabel gut war. Es gab damals ja schließlich noch keine medizinischen Erkundungen des Körpers wie heute. Daher wurde er auch an Adam und Eva gezeichnet. Jan Albrecht, Gütersloh WEil sonst kein Bauchnabelpiercing möglich wäre Roland Lampe, Hamburg um lüsternde Blicke vom Feigenblatt abzulenken Maike Wolter, Hamburg Da sieht man’s wieder – da ist die Kirche (als Institution) einige hundert Jahre alt und klebt immer noch an überholten Vorstellungen fest.

  • Ann auch sein, daß bisher niemand diesen (Maler-) Pfusch bemerkt hat (auch so eine Sache.
  • Da wird ungeprüft etwas gekauft – hauptsache teuer und es kann verwendet werden, die Gläubigen zu vera.
  • Lbern) 😉 Martin Wunsch, Kassel Weil keiner von beiden irgendeinem Maler Modell sass.
  • Natuerlich hatten sie keinen Bauchnabel, nur Adam hatte eine Narbe von der Rippenentnahme Christine Beiersdorf, Hamburg Gott drückte kräftig auf diese Stelle und sprach: »Wilst Du wohl, wie ich es will, oder soll ch Dich als Tonklumpen in den großen Teich werfen?« Und siehe da, sie wollten!!! Barbara Uduwerella, Hamburg ganz einfach: gott sah die beiden an und sprach zu ihnen: »dich hab lieb und dich hab ich auch lieb!« dabei hat er mit seinem zeigefinger adam und eva am bauch berührt.

Peter Silie, Stuttgart Was war am Anfang? Die Henne oder das Ei? Zarteste Versuchung, paradise lost Die menschliche Phantasie ist halt vielfältig! Wer will überhaupt wissen oder gewußt haben, wie Adam und Eva ausgesehen haben? Isi Isi, Wuppertal #Themen

Hamburg Nabel Berlin Frankfurt Bremen Göttingen Woodstock Heidelberg Leverkusen Stuttgart Salzburg Zürich Johann Ferdinand Rippe München Mülheim Greenpeace Sansibar Moskau Karlsruhe Wuppertal Mainz Hans Maier Sandhausen Rom Katholische Kirche Rodenbach Sarstedt Vancouver Wien Nabelschnur Königstein Volker König Tönisvorst Sinai Rolf Vorholt John Doe Österreich Eisenach Vatikan Cuba Burgdorf Hollywood Australien

Haben Reptilien einen Bauchnabel?

? Wir haben recherchiert und herausgefunden, dass der Nabel viel weiter verbreitet ist, als wir eigentlich dachten. Tatsächlich gibt es sogar die wissenschaftliche Bezeichnung „Nabeltier’, was auf Latein „Amniota’ heißt. Selbst Vögel und Reptilien gehören zu ihnen.

Warum haben Katzen kein Bauchnabel?

Genau wie wir haben Katzen einen Bauchnabel, der im Mutterleib als Verbindungspunkt der Nabelschnur zur Plazenta diente. Anders als bei uns ist er bei Katzen jedoch nicht so leicht zu finden. Das liegt zum einen daran, dass Katzen nicht die typischen nach innen oder außen gewölbten Nabel haben, die wir kennen.

Haben Echsen einen Bauchnabel?

Bei Säugetieren ist der Bauchnabel das Ergebnis der abgetrennten Nabelschnur nach der Geburt, die zuvor Jung- mit Muttertier verbunden und mit Nährstoffen versorgt hat. Reptilien und Vögel legen bekanntermaßen Eier und verfügen aus diesem Grund nicht über eine klassische Nabelschnur.

  • Dafür ist der Embryo im Ei mit einem Dottersack und anderen Membranen verbunden.
  • Die Narbe am Bauch eines Reptils entsteht, wenn sich der Embryo während des Schlüpfvorgangs von diesen Membranen löst.
  • Auch Dinosaurier konnten über diese Narbe verfügen, wie ein Team aus internationalen Wissenschaftlern jetzt anhand eines Fossils herausfand.

In einem Paper, das bei BMC Biology veröffentlicht wurde, berichten sie von ihrer Entdeckung bei einem gut erhaltenen Psittacosaurus-Fossil aus China. Der Psittacosaurus, ein Pflanzenfresser mit Schnabel, war ein zweibeiniger Dinosaurier, der zu Beginn der Kreidezeit lebte. Hier soll die Nabelnarbe zu erkennen sein. (Screenshot: BMC Biology)

Wie furzt ein Pinguin?

Welches Tier Hat Keinen Bauchnabel Kaiserpinguine verdauen in der Antarktis. © Getty Images/iStockphoto/Gingerobbo/iStockphoto Der Kot der schrägen Vögel verursacht Treibhausgas, das die Umwelt 300 Mal mehr belastet als Kohlendioxid.05/14/2020, 04:00 PM Die Königspinguine in der Antarktis setzen durch ihren Kot klimaschädliches Lachgas frei.

Hat ein Klon ein Bauchnabel?

Haben Klone eine/n Bauchnabel/Nabelschnur? Hallo Leute Ich frage mich ob Klone einen Bauchnabel haben, denn sie werden nicht in einem Mutterleib geboren, sondern in einem Tank. und ich denke nicht dass sie dort eine Nasbelschnur haben Was meint ihr? Wie bekommen die Klone die Nährstoffe geliefert? Durch den Mund? Oder durch die Nabelschnur (wenn sie einen haben)? Die Klone bekommen ihre Nährstoffe durch extra Nährlösungen, in denen sie direkt in den Klonzylindern schwimmen. Insofern sind keine Nabelschnüre von Nöten. Die Klone bekommen ihre Nährstoffe durch extra Nährlösungen, in denen sie direkt in den Klonzylindern schwimmen.

Insofern sind keine Nabelschnüre von Nöten. Was aber das Vorhandensein selbiger nicht zwingend ausschließt. Wie siehts denn da mit der genetischen Veranlagung aus? Bei einer reinen genetischen Kopie sind ja dann auch die Anlagen für eine Nabelschnur vorhanden. Kommt jetzt aber wahrscheinlich auch auf die Klontechnik drauf an.

Wenn der Klon in eine normale weibliche Eizelle eingepflanzt wird, kann sich unter Umständen schon eine Nabelschnur entwickeln, auch wenn die Eizelle dann in einer Nährlösung schwimmt. Allerdings bezweifel ich dass das Verfahren so funktioniert, sonst gäbs ja noch ne weibliche Spenderin. Genau aus diesem Grund habe ich mich über das Vorhandensein einer Nabelschnur auch nicht direkt äußern wollen; ich kann mich einfach nicht erinnern, einen Kamino Klon schonmal so nahe als Fötus gesehen zu haben, um die Existenz oder das Nichtvorhandensein einer Nabelschnur und eines zukünftigen Bauchnabels klar zu bestimmen. Ich hab momentan keine Möglichkeit mir die Filme anzugucken. Aber wenn man Bildern aus einem ähnlichen Thread im SW Union Forum glauben kann, ist da sowas wie eine Nabelschnur vorhanden. Lustigerweise sehe ich aber keine Plazenta, so dass die Nabelschnur null Sinn ergibt. Aber da wir über eine Fiktion reden, in der Amphibien auch Brüste besitzen, ist hier schlichtweg “so einiges” möglich Ich lass mich jetzt nicht nochmal darüber aus, aber dass sowas nicht sooo abwegig ist hatte ich schon in ein paar Threads ausgeführt. Und ich habe in ein paar Threads dagegen gesprochen, insofern ist mir deine Argumentation in der Sache durchaus bekannt Fest steht dennoch: Star Wars ist rein wissenschaftlich (biologisch, technisch, physikalisch etc pp) nicht wirklich korrekt und als Fantasy zu sehen. das war ja seit 1977 mehr als klar. Vielleicht ist es ja nur auf unserer Erde und in unserer Galaxie technisch und biologisch nicht korrekt.

  • Ann doch sein, dass es Billionen Lichtjahre entfernt Welten gibt, die schon SW-Like sind. Naja.
  • Das geht mir dann doch zuweit mit “was-wäre-wenn” Szenarien.
  • Das ganze ist als nicht unbedingt korrekte Fiktion angelegt und als solche funktioniert sie auch und man kann jetzt nicht einfach alle möglichen wissenschaftlichen Erkenntnisse über Bord werfen, nur um einen Film pseudo-real erklären zu wollen.

Was mich jetzt zu folgender Frage bringt: Wenn die Klone über das Nährwasser ernährt werden können, wieso werden dann ihre Gene nicht soweit manipuliert, dass sie keine Nabelschnüre mehr entwickeln? Eine Nabelschnur ist faktisch ein Loch und ein Loch ist eine Schwachstelle.

  1. Wenn große Kräfte wirken, kann es unter Umständen (z.B.
  2. Bei instabilem Bauchnabel und extremen Luftkampfmanövern) dazu führen, dass der Nabel nachgibt und dann die Bauchhöhle freilegt.
  3. Insofern sind dann solche Klone Ausschuss, den man doch eigentlich minimieren könnte. Naja.
  4. Das geht mir dann doch zuweit mit “was-wäre-wenn” Szenarien.

Das ganze ist als nicht unbedingt korrekte Fiktion angelegt und als solche funktioniert sie auch und man kann jetzt nicht einfach alle möglichen wissenschaftlichen Erkenntnisse über Bord werfen, nur um einen Film pseudo-real erklären zu wollen. Ich will das doch auch gar nicht pseudo-real erklären, sollte nur so ein Beitrag am Rande sein.

  1. In der Theorie könnte man sich ja sowas vorstellen.
  2. Was mich jetzt zu folgender Frage bringt: Wenn die Klone über das Nährwasser ernährt werden können, wieso werden dann ihre Gene nicht soweit manipuliert, dass sie keine Nabelschnüre mehr entwickeln? Eine Nabelschnur ist faktisch ein Loch und ein Loch ist eine Schwachstelle.

Wenn große Kräfte wirken, kann es unter Umständen (z.B. bei instabilem Bauchnabel und extremen Luftkampfmanövern) dazu führen, dass der Nabel nachgibt und dann die Bauchhöhle freilegt. Insofern sind dann solche Klone Ausschuss, den man doch eigentlich minimieren könnte.

  1. Gute Frage.
  2. Wahrscheinlich können die Embryonen nicht vollkommen alleine durch Nabelschnur oder eben Nährflüssigkeit heranreifen und wo das eine versagt, springt das andere ein.
  3. Niemand sagt, daß die Kaminoans perfekt sind ^^ (.außer die Kaminoans natürlich) Gute Frage.
  4. Wahrscheinlich können die Embryonen nicht vollkommen alleine durch Nabelschnur oder eben Nährflüssigkeit heranreifen und wo das eine versagt, springt das andere ein.

Niemand sagt, daß die Kaminoans perfekt sind ^^ (.außer die Kaminoans natürlich) Andere Theorie: Die Klone werden nur durch die Nabelschnüre ernährt. Die Lösung in der sie schwimmen hat neben den natürlichen Nutzen den das Fruchtwasser im Mutterleib erfüllt auch noch den Effekt, dass durch sie symbiotische Bakterienstämme in den Verdauungstrakt der Klone gelangen.

Auf die Art werden die Klone schon auf die ökosysteme der meisten Planeten vorbereitet, damit sie dort nicht wegen Krankheit ausfallen oder Unmengen an Antibiotiker heran gekarrt werden müssen. Also irgendwie errinnert mich dieser Thread an folgendes Bild: Dieser Thread ist wie ein Autounfall. Man will nicht hinschauen aber man muss.

Irgendwie ist das Thema doch interessanter als man denkt. cu, Spaceball Ich frage mich was der Grafikdesigner an ihrem Bauch so größere Fläche verändern musste, dass er aus Versehen den Bauchnabel weggemachat hat. Was aber das Vorhandensein selbiger nicht zwingend ausschließt. Biounterricht, ist das lange her, vielleicht hätte ich Chemie doch etwas weniger interessant finden sollen.

Haben Robben Bauchnabel?

6.00 Uhr: Vor der ersten Fütterung werden alle Seehunde in ihren Becken untersucht. Hierbei werden Augen, Ohrlöcher, das Maul, die Flossen und der Bauchnabel kontrolliert.

Haben Robben eine Nabelschnur?

Ostsee : Die Robben sind zurück – 8. Januar 2019, 12:36 Uhr Eines der ersten Kegelrobben-Jungtiere in der Ostsee wurde vergangenen April auf der Greifswalder Oie, einer Insel vor Rügen, gefunden. (Foto: Stella Klasan/Verein Jordsand)

  • Seit 2000 werden immer wieder Kegelrobben in der deutschen Ostsee gesichtet. Mittlerweile ist klar: Die Tiere schauen nicht nur vorbei, sondern siedeln sich hier wieder an.
  • Tierschützer und Touristen sind begeistert.
  • Küstenfischer aber klagen, weil die Robben Netze beschädigen.

Von Thomas Hahn Der Anruf, der vieles veränderte, erreichte das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund am Morgen eines kalten Spätwintertages über die Tierfund-Hotline. Es ist eigentlich nicht die Aufgabe der Meeresbiologin und Robbenforscherin Linda Westphal, solchen Anrufen nachzugehen.

  • Aber als der Kollege sagte, jemand habe ein totes Kegelrobben-Jungtier am Kap Arkona gesehen, war sie sofort aufmerksam.
  • Wenig später stieg sie die Veilchentreppe an der Rügener Steilküste hinunter.
  • Tatsächlich: Wenige Meter hinter dem Fuß der Treppe lag das Tier.
  • Das weiße Fell hatte diesen Gelbstich, der typisch ist für neugeborene Kegelrobben.

Die Nabelschnur war frisch, Blut tränkte den Sand. Das Meer war ruhig, zwischen Tier und Strand lagen große Steine. Es konnte nicht angespült worden sein. Linda Westphal wusste, was das bedeutete. Es war der 8. März 2018, und alles wies darauf hin, dass dieser Fund der erste Nachweis einer Kegelrobbengeburt an der deutschen Ostseeküste seit mehr als 100 Jahren war.

Warum haben Säugetiere einen Bauchnabel?

Warum muss ich mich anmelden? – Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren.

Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Habt Ihr Euch schon mal so einen Froschbauch angeschaut? Frösche haben nämlich einen völlig glatten Bauch. Nicht nur sie, sondern auch Vögel, Schlangen, Spinnen, Insekten und Fische haben keinen Nabel. Säugetiere wie Katzen, Schweine und Kühe haben einen Bauchnabel wie wir Menschen.

Säugetiere wachsen im Bauch der Mutter heran. Die Nabelschnur verbindet sie mit dem Blutkreislauf der Mutter und so wird der Nachwuchs ernährt. Mit der Geburt wird die Nabelschnur überflüssig. Tiere beißen sie ab, bei uns wird sie durchgeschnitten. Zurück bleibt eine kleine Narbe – der Nabel.

Frösche schlüpfen aus Eiern und wachsen nicht im Bauch der Mutter heran. Daher bildet sich bei ihnen kein Bauchnabel. Die im Hühnerei zu sehende weiße Schnur (Hagelschnur) hat mit dem Nabel nichts zu tun. Sie sorgt lediglich dafür, dass der Eidotter in der Mitte bleibt. Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter,

: Zinni weiß was

Haben Hunde keinen Bauchnabel?

Bauchnabel beim Hund – wo ist er denn? – Gleich vorweg: Ja, Hunde haben tatsächlich einen Bauchnabel. Sie sind Säugetiere, die Babys entwickeln sich also in der Plazenta. Der Bauchnabel kennzeichnet nach der Geburt die Stelle, an der die Nabelschnur war, so wie bei uns Zweibeinern und anderen Vierbeinern auch.

Hat ein Pferd ein Bauchnabel?

Haben Pferde einen Bauchnabel? Ja! Schon von Geburt an besitzen Fohlen einen Bauchnabel. Dieser kann sich nach außen wölben und durchbrechen – der so genannte Nabelbruch.

Hat jeder ein Bauchnabel?

Er ist rund und sieht oft ein bisschen lustig aus: Jeder Mensch hat einen Bauchnabel. Wieso eigentlich? Das hängt mit der Nabelschnur zusammen. Wenn ein Baby im Bauch der Mutter heranwächst, ist es über die Nabelschnur fest mit ihr verbunden.

Wieso haben Katzen keinen Bauchnabel?

Genau wie wir haben Katzen einen Bauchnabel, der im Mutterleib als Verbindungspunkt der Nabelschnur zur Plazenta diente. Anders als bei uns ist er bei Katzen jedoch nicht so leicht zu finden. Das liegt zum einen daran, dass Katzen nicht die typischen nach innen oder außen gewölbten Nabel haben, die wir kennen.