Welches Tier Legt Schwarze Eier?

Welches Tier Legt Schwarze Eier
Marans : Hühner, die „Schokoladeneier’ legen.

Wer legt schwarze Eier?

Ayam Cemani: das schwarze Huhn – Okay, okay, nichts an Ayam Cemani-Hühnern ist bunt. Jetzt kommen nämlich die Gothics unter den Hühnern, diese Hühnerrasse ist nämlich komplett schwarz. Die Augen, der Kamm, die Federn, die Beine – sogar das Fleisch! Abgefahren, oder? Nur die Eier sind (entgegen dem gängigen Mythos) nicht schwarz, sondern weiß. Welches Tier Legt Schwarze Eier Wunderschöne schwarze Hühner: Ayam Cemani Eiiigentlich würden fünf Hühner ja vollkommen ausreichen, um unseren Eierbedarf zu decken. Aber es gibt soo viele tolle Rassen da draußen, schmacht Wenn es nach mir ginge, würde ich auf Anhieb zwanzig neue Hühner anschaffen.

Ayam Cemani, Orphingtons, Zwerg-Cochins und Sussex stehen ganz oben auf meiner „Muss-ich-haben”-Liste. Blöd nur, dass wir jetzt schon mehr Eier haben als wir essen können, obwohl wir Freunde und Familie großzügig mitversorgen. Und ich hatte eigentlich nicht vor, einen bunten Eierverkauf zu starten. Wobei, wenn ich dafür all die Hühner halten könnte, die ich gerne hätte.? 😉 Geht es euch auch so? Ayam Cemani wird nachgesagt, dass sie sehr lebhaft und aktiv sind.

Deswegen brauchen sie einen etwas größeren Stall als die meisten anderen Hühner.

Welches Tier schlüpft aus schwarzen Eiern?

Käfer – Dickmaulrüssler Im heimischen Garten wird der schwarze, bis zu 14 cm große Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus) gefürchtet. Seine Eier frühzeitig zu bestimmen ist wichtig, denn aus ihnen schlüpfen sehr gefräßige Larven, Welches Tier Legt Schwarze Eier Adulter Dickmaulrüssler (links) und Larven (rechts)

rund, weiß, bis zu 0,7 mm Durchmesserim Erdreich befallener Pflanzen, auch im Topfzwischen Juli und Oktober, päckchenweise, werden als weiße Punkte wahrgenommen

Tipp: Oft werden Insekteneier mit neuer (minderwertiger) Blumenerde eingeschleppt. Sterilisieren Sie diese vor Nutzung bzw. greifen Sie zu Qualitätserde. Hirschkäfer Mit bis zu 8 cm Länge ist der Hirschkäfer (Lucanus cervus) die größte Käferart, die bei uns heimisch ist. Das Männchen ist mit seinem „Kopfgeweih” besonders prächtig und nicht zu übersehen. Welches Tier Legt Schwarze Eier Quelle: Bugman95, Lucanus cervus judaicus Ei, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 3.0

weiß, rundlich bis oval, wenige Millimeter großbis zu 50 cm tief in der Erde, nah an moderndem Wurzelwerkpro Ablageort 7 bis 28 Eier

Marienkäfer Runde Körperform, knallrote Flügel und darauf schwarze Punkte: Der Marienkäfer (Coccinellidae) ist weltweit heimisch und unser Lieblingskäfer, Daneben kümmert er sich auch um Schädlinge im Garten. Welches Tier Legt Schwarze Eier

hellgelb bis orange, zwischen 0,4 und 2 mm, eiförmig-länglichauf Blattunterseiten, in BaumstammritzenPortionen von bis zu 60 Eiern, eng beieinander und aufgerichtet

Tipp: Der Zeitpunkt der Sichtung ist ein weiterer Hinweis, denn Marienkäfer legen ihre Eier nur von April bis Mai ab.

Warum gibt es schwarze Eier?

Schwarze Eier (Onsen Eier) – Zwar gibt es auch schwarze Eier, sogenannten Onsen Eier (Onsen-Tamago bzw. Kuro-Tamago), aber die Eierschale wird erst durch die ganz besondere Zubereitung schwarz. Das Onsen Ei stammt ursprünglich aus Japan und ist dort besonders beliebt, da Eidotter und Eiweiß nie ganz stocken oder gerinnen und es dadurch eine unglaublich cremige Konsistenz besitzt.

Was ist Schwarzes Hähnchen?

Mutierte Hühner: schwarz bis auf die Knochen Das Ayam-Cemani-Huhn ist mit großer Wahrscheinlichkeit das am stärksten pigmentierte Lebewesen der Erde. Nicht nur Feder, Schnabel, Kamm, Zunge und Füße dieser Vögel sind in einem bläulich schimmernden Schwarz gefärbt, auch ihre Knochen zeigen den gleichen markanten Farbton.

  • Selbst das Fleisch der Hühner sieht aus, als wäre es in Tinte mariniert worden.
  • Interessanterweise ist das Cemani – das aus Indonesien stammt – nur das auffälligste Beispiel für ein Phänomen, das die Wissenschaft dermale Hyperpigmentierung nennt.
  • Auch Vertreter der Seidenhühner (so benannt wegen ihrer weichen, haar-artigen Federn), sowie die schwarzen H’Mong-Hühner aus Vietnam und die Schwedischen Schwarzhühner weisen hyperpigmentierte Haut und Gewebe auf.

Wissenschaftler sprechen hierbei von Fibromelanosis. „Wir haben Belege dafür, dass es sich hierbei um eine komplexe Neuanordnung innerhalb des Genoms handelt”, sagt Leif Andersson, ein Genetiker an der Universität von Uppsala in Schweden, wo er die Genetik von domestizierten Tierarten untersucht.

Was sind schwarze Eier?

Tausendjähriges Ei, geschält und halbiert Zur Herstellung wird ein rohes Entenei für drei Monate in einen Brei eingehüllt. Tausendjährige Eier, Hundertjährige Eier oder Chinesische Eier ( chinesisch 皮蛋, Pinyin pídàn – „Schwarze Eier” oder 松花蛋, sōnghuādàn – „Kiefermuster-Eier”) sind fermentierte Eier, eine Delikatesse der chinesischen Küche, Es handelt sich um durch aseptisch behütete Autolyse konservierte Eier,

Zur Herstellung werden rohe Enteneier, seltener Hühnereier, für etwa drei Monate in einem Brei aus Anis, Szechuanpfeffer, Teeblättern, Piniennadeln, Fenchelkörnern, Salz, warmem Wasser, gebranntem Kalk, Holzasche sowie Sägespänen eingelegt. In dieser Zeit verwandelt sich das Eiklar in eine gelatinöse, bernsteinfarbene Masse, das Eigelb bekommt eine quarkige Konsistenz und verfärbt sich grün.

Es gibt jedoch verschiedene Konservierungsmöglichkeiten, wobei sich die verwendeten Zutaten leicht unterscheiden. Häufig verwendet werden auch Mischungen aus Asche, Salz, Kalk und Tee. Tausendjährige Eier sind ungekühlt monatelang haltbar (bis zu 3 Jahren sind möglich).

See also:  Warum Bringen Katzen Tote Tiere?

Welche Farbe haben Ayam Cemani Eier?

Hinweis – Die Besonderheit der Ayam Cemani gründet in einer genetischen Mutation, die als Fibromelanosis bezeichnet wird. Die Hühner bilden im ganzen Körper schwarze Farbpigmente und haben neben dem schwarzen Äußeren auch schwarze Organe, schwarze Knochen und schwarzes Fleisch.

  1. Nur die Eier sind weiß bis cremefarben und das Blut dunkelrot.
  2. Auch bei drei weiteren Hühnerrassen und anderen Tierarten gibt es diese seltene Mutation.
  3. Doch Ayam Cemani sind weltweit vermutlich die Tiere mit der intensivsten schwarzen Hyperpigmentierung.
  4. Sie werden in Europa bereits Gothic Hühner genannt.

In Asien gelten Ayam Cemani als mystische Tiere, die zu rituellen Zwecken oder auch als Heilmittel eingesetzt werden. Welches Tier Legt Schwarze Eier Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren

Wer legt kleine schwarze Eier?

Trauermücken (Sciaridae) – Die erwachsenen Trauermücken sind auf der Topferde und in der Nähe der Pflanze leicht zu erkennen. Sie sind einfarbig schwarz, 2 bis 5 mm groß und legen in der feuchten Erde ihre Eier ab. Die daraus schlüpfenden Larven sind glasig weißen mit schwarzem Kopf und sind nur 5 bis 8 mm lang.

  • Sie ernähren sich von zersetzendem organischem Material, befallen aber auch die Wurzeln der Pflanzen.
  • Leicht zu finden sind die Larven, wenn man die Pflanze austopft und im feuchten Erdballen besonders am Topfboden nach ihnen sucht.
  • Ständig feuchte Erde bzw.
  • Torfhaltige Substrate fördern die Entwicklung der Trauermücken.

Die erwachsene Mücke lebt zwar nur 5 Tage, kann in dieser Zeit aber über 300 Eier ablegen.

Wie sehen die Eier von Speckkäfer aus?

Eier – Die Eier von Dermestes lardarius sind winzig klein und haben eine glänzend weiße Farbe. Das Weibchen legt die Eier nicht alle zusammen, sondern meist in Clustern von rund einem Dutzend an einer geeigneten Nahrungsquelle ab.

Länge: 2 mm Durchmesser: 0,3 mm

Wie sieht ein Speckkäfer aus?

Speckkäfer: So erkennst du die Schädlinge – Während Speckkäfer in der freien Natur durchaus als Nützlinge gelten, können sie großen Schaden anrichten, wenn sie sich in Häuser verirren. Allein in Europa gibt es etwa 100 Arten des Käfers, am häufigsten kommt aber der Gemeine Speckkäfer vor.

Speckkäferlarven erinnern äußerlich an kleine Raupen, deren Körper mit buschig wachsenden, braunen Borsten bedeckt ist. Ausgewachsene Speckkäfer werden nur einen bis zehn Millimeter groß und haben einen rundlichen, braun bis schwarz gefärbten Körper. Je nach Art haben die flugfähigen Tiere gelbe, rote oder braune Flecken und Muster auf ihren Flügeln und einen behaarten, geschuppten oder glatten Panzer.

Welches Tier Legt Schwarze Eier Foto: CC0 / Pixabay / Couleur Brotkäfer machen sich nicht nur über Brot, sondern auch über andere Lebensmittel wie Tee, Gewürze und Hülsenfrüchte her. In dieser Weiterlesen Daran erkennst du einen Befall durch den Speckkäfer und seine Larven:

Kotfäden auf Oberflächen und Lebensmitteln: Sowohl die Larven als auch die erwachsenen Speckkäfer hinterlassen zentimeterlange, dunkel gefärbte Kotfäden, an denen du die Schädlinge leicht erkennen kannst. Fraßlöcher: Die Larven des Speckkäfers machen sich nicht nur über eiweißhaltige Lebensmittel her. Da sie zusätzlich den Stoff Keratin verdauen können, fressen die Tiere auch Leder, Felle, Kork und weiches Holz an. Wenn du also vermehrt kleine Löcher in diesen Stoffen findest, hast du es womöglich mit einem Befall durch Speckkäfer zu tun. Kondenswasser in Gläsern und Co.: Sind die Larven zum Beispiel in nicht richtig verschlossene Vorratsgläser gelangt, kann sich dort durch ihren Stoffwechsel Kondenswasser bilden. Das sorgt nicht nur dafür, dass deine Lebensmittel schneller verderben – die Feuchtigkeit begünstigt auch, dass sich Schimmel bildet.

Welches Tier Legt Schwarze Eier Foto: CC0 / Pixabay / Shutterbug75 Wenn du Schimmel gegessen hast, brauchst du nicht gleich in Panik auszubrechen. In vielen Fällen wirst du keine oder nur Weiterlesen

Wann wird ein Ei schwarz?

Hartgekochtes Ei hat farbigen Rand: Muss ich es jetzt wegwerfen? – Wenn sich das Eigelb in vorgekochten Eiern am Rand grün oder blau verfärbt, ist das unbedenklich. Der Farbstich entsteht, wenn Eier lange bei hoher Temperatur gekocht werden. Das Kochen setzt eine chemische Reaktion in Gang, die zu der Verfärbung führt.

Eine Erklärung dazu findet sich zum Beispiel auf der Seite des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Dort heißt es, man erhalte gelegentlich Beschwerden von Verbrauchern dazu, dass sich das Eidotter nach dem Kochen blau-grün verfärbt habe. „Das ist nicht schädlich und führt auch geschmacklich zu keiner Beeinträchtigung”, heißt es.

Wenn man ein Ei länger als zehn Minuten kocht, kommt es demnach zu einer Reaktion des im Eidotter vorhandenen Eisens mit Schwefelverbindungen aus dem Eiklar. Dabei entsteht Eisensulfid, das die Verfärbung verursacht. Stern.de berichtet außerdem, dass der blau-grüne Rand entstehe, weil nur die Oberfläche des Eigelbs Kontakt zum Eiklar habe. Welches Tier Legt Schwarze Eier Bei diesem Ei ist es nicht passiert – bei vielen anderen hartgekochten Eiern bildet sich aber ein blau-grüner Rand am Eigelb. © Andrea Warnecke/dpa Fazit also: Es sieht nicht schön aus, wenn sich am Rand des Eigelbs eine grün-blaue Verfärbung bildet, ein Grund zur Beanstandung ist es aber nicht.

  1. Und das Wichtigste: Man kann das Ei essen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass es schlecht sein könnte.
  2. Ob hart oder weich – wenn Sie ein paar Tipps beherzigen, kochen Sie das perfekte Ei.
  3. Sie essen ohnehin lieber Spiegeleier? Dann schauen Sie sich mal Ihre Pfanne an.
  4. Das Loch im Pfannengriff hat eine praktische Funktion, die kaum jemand kennt.
See also:  Welches Tier Schwitzt?

Wenn bei Ihnen hin und wieder eine Tiefkühlpizza in den Ofen wandert, sollten sie eine Sache wissen: Ein simpler Trick soll die Tiefkühlpizza noch besser schmecken lassen,

Wie werden Eier schwarz?

Wie kommt es zum grün-grauen Eigelb? – Es liegt nicht an dem Ei, es liegt an Ihnen. Sie haben das Ei zu lange gekocht und das Ergebnis ist nicht nur das verfärbte Eigelb, sondern es ist auch noch trocken und mehlig und riecht unangenehm nach Schwefel,

Wie heißen die Hühner die schwarze Eier legen?

Wer nicht nur zu Ostern, sondern das ganze Jahr über Schokoladeneier essen möchte, sollte sich eine Schar Marans-Hühner anschaffen. Die Hühnerrasse aus Frankreich ist bekannt für ihre schokobraunen Eier. Marans sind robust, sehr aufgeweckt und benötigen einen abwechslungsreichen Auslauf.

Welche Hühnerrasse legt rosa Eier?

Rosa: La Flèche, Maransmixe mit viel Weißlegereinkreuzung. Olive: Araucaner X Marans, Cream Legbar X Marans, Silverudds Blå x Marans (bzw. Grünleger x Braunleger)

Wann legen Ayam Cemani Eier?

Eier und Legeleistung – Ayam Cemani legen im Winter. Nach 15 bis 20 Eiern legen sie eine Pause ein. Das sind entweder ein paar Tage oder ein paar Wochen. Die Legeleistung der Rasse ist gut.

Welcher Fisch hat schwarze Eier?

Deutscher Kaviar – Als Deutscher Kaviar wird überwiegend Seehasenrogen angeboten. Er ist recht salzig, die Eier sind bis zu zwei Millimeter groß, und er kommt geschwärzt in den Handel. Andere, weniger gängige Varianten sind Rogen von Dorsch oder Hering und Kabeljau.

Welcher Vögel hat schwarze Eier?

Es gibt keine Vögel, die schwarze Eier legen.

Wie alt sind 1000 jährige Eier wirklich?

Diese nicht wirklich alten Eier Dass die Tausendjährigen Eier auch als Hundertjährige Eier bezeichnet werden, macht schon klar, dass sie weder tausend noch hundert Jahre alt sind, sondern nur ihr angeblich hohes Alter ausgedrückt werden soll – aber auch damit ist es eigentlich nicht weit her, denn sie werden binnen etwa drei Monaten produziert.

  1. Die Chinesen nennen sie pídàn, was “Ledereier” bedeutet, in Thailand ist Khai Yioua Maa eine verbreitete Bezeichnung, deren deutsche Entsprechung “Pferdepisse-Eier lautet.
  2. Ihre erste Erwähnung fanden sie in einem chinesischen Dokument aus dem Jahre 1633.
  3. Bei der klassischen Methode wurden die Hühner- oder Enteneier in einer Mischung aus Löschkalk, Holzkohle, Salz, Teeblättern, Kiefernadeln und Reisspelzen eingelegt, und man ließ beim Verkauf ein bisschen von dem Material am Ei kleben, damit man die traditionelle Produktionsmethode sehen konnte.

Mittlerweile behilft man sich wohl mit mehr Chemie als Natur, denn die jetzt verkauften Eier sind außen glatt. Innen liegt immer noch der grüne Dotter in der braunschwarzen Gallerte, in die sich das Eiweiß verwandelt hat. Nathan Myhrvold, der seine Tausendjährigen Eier aus Enteneiern lediglich in einer Mischung aus Wasser, Natriumhydroxid und Salz herstellt, erklärt den Vorgang so: “Häufig wird angenommen, das Einlegen in Teeblätter würde diesen Effekt hervorrufen, aber tatsächlich ist die Maillard-Reaktion dafür verantwortlich.

Mit der Zeit bewirkt der hohe pH-Endwert (von 9 bis 12) eines Tausendjährigen Eis, dass Proteine und Zucker im Eiweiß und Eigelb sich einer Maillard-Bräunung unterziehen, die die Farbe des Eies verändert.” Obwohl Tausendjährige Eier lange haltbar sind (und ohne Kühlung in den Läden liegen), sollte man sie binnen zwei, drei Monaten verbrauchen.

Man isst sie normalerweise als Vorspeise, in Scheiben geschnitten und mit etwas Reisessig oder Sojasoße beträufelt. Was man in der nicht-chinesischen Literatur über Geruch und Geschmack der Tausendjährigen Eier lesen kann, ist größtenteils Blödsinn (insbesondere, dass sie wie Käse riechen oder schmecken würden), am einfachsten ist auch hier wieder einmal das Ausprobieren.

Welche Farbe haben die Eier in Peru?

4. Die Hühner in Peru legen blaue Eier – Nein, in Peru trinken die Hühner keinen Alkohol. Die blaue Farbe der Eier liegt an der Beschaffenheit des Bodens. In den Anden ist die Schwefelkonzentration im Boden recht hoch. Deshalb kann es vorkommen, dass es blaue Eier gibt. Praktisch. Denn ums Eierfärben muss man sich in Peru wohl keine Gedanken machen.

See also:  Welche Tiere Leben Auf Madeira?

Wer legt rote Eier?

Rotleger werden Haushühner genannt, die glänzend rötlich braune Eier legen. Die rötliche Farbe der Eier ist Ergebnis von Oorhodein, einem Abbauprodukt des Blutfarbstoffes Hämoglobin, der sich über die Eischale legt. Im Geflügelhandel angebotene Rotleger stammen überwiegend aus Kreuzungen (Hybriden) von Marans mit Hühnern hoher Legeleistung.

Wo gibt es schwarze Hühner?

(Ayam) Cemani
Cemani-Huhn
Herkunft Java
Jahr Anfang 21. Jh
Farbe Schwarz
Gewicht Hahn 2,0–2,5 kg Henne 1,5–2,0 kg
Legeleistung pro Jahr 80
Eierschalenfarbe cremefarbig
Eiergewicht 45 g
Ringgröße Hahn 18 mm Henne 16 mm
Liste von Hühnerrassen

Beim Ayam Cemani handelt es sich um eine Hühnerrasse aus Indonesien,

Woher kommen die schwarzen Hühner?

Ursprung der Rasse – Der Ursprung der Rasse liegt in Indonesien. Sie kommen aus Java Tengah, genauer aus Kedu. Das Ayam Cemani ist eine der vier Varianten des Kedu-Huhns. Seit uralten Zeiten galt dieses schwarze Huhn als etwas Besonderes, Magisches. Einheimische Schamanen und chinesische Heiler nutzten seine mystischen Kräfte für Rituale und zur Heilung von Kranken.

In den 1920er Jahren berichteten niederländische Einwanderer als Erste über die schwarzen Hühner. Nach Europa brachte der Niederländer Jan Steverink 1998 die ersten Ayam Cemani. Er war mehrere Jahre in Indonesien tätig, wo er von dem schwarzen Huhn hörte. Seine Neugier war geweckt, er machte sich auf nach Kedu.

Dort angekommen, musste er sich durch mehrere Dörfer fragen, bis er sie endlich gefunden hatte: komplett schwarze Hühner. Mit 20 Bruteiern im Koffer, alle gut verpackt, machte er sich auf die Heimreise in die Niederlande. Zum großen Bedauern von Jan Steverink schlüpften nur zwei Küken.

  • Eines war gesund, bei dem anderen waren die Beinchen krumm.
  • Aus dem gesunden Küken entwickelte sich eine Henne.
  • Steverink verpaarte sie mit einem Sumatrahahn.
  • Noch im selben Jahr trafen weitere 20 Bruteier ein.
  • Aus ihnen schlüpfte ein einziges Tier – ein Hahnenküken.
  • Aus den nächsten 200 Bruteiern, schlüpften 9 Küken.

Damit konnte er die reinrassige Linie erhalten. Steverink züchtete ebenfalls mit den Kreuzungstieren weiter. Hier half ihm nur konsequente Auslese und immer wieder reinrassige Tiere einkreuzen, um die Rassemerkmale des Ayam Cemani zu erhalten. Später kam noch eine zweite reinrassige Linie dazu.2003 wurden erste Tiere in Hannover vorgestellt.2006 wurde die Rasse in Deutschland anerkannt.

Welche Hühnerrasse legt die dunkelsten Eier?

Schokoladenbraune Hühnereier der Rasse Maran – Manche Exemplare, die ein legt, könnte man tatsächlich für Schokoladeneier halten. Die Rasse ist für ihre besonders dunkelbraunen Eier bekannt, die teilweise noch mit zusätzlichen dunklen Punkten/Flecken belegt sind. Welches Tier Legt Schwarze Eier Die Färbung ist dabei zum einen vom Legezeitpunkt abhängig, zum anderen vom Alter der Hühner. Die dunkelsten Eier gibt es zu Beginn der Legeperiode. Je älter die Henne und je weiter fortgeschritten die Legeperiode, desto heller werden die Eier. Den Hennen geht im Laufe der Zeit schlicht und einfach die Farbe aus.

  • Anders, als bei „normalen” braunen Hühnereiern werden die Farbpigmente nämlich nicht in die Kalkschale des Eis eingelagert.
  • Die braune Farbe wird erst kurz vor dem „Ausgang”, der Kloake, auf das Ei aufgebracht.
  • Ganz frisch gelegt ist die Eierschale noch feucht, sodass ihr manchmal unschöne „Kratzer” durch Strohhalme oder anderes Einstreumaterial anhaften.

Mit Spucke und Geduld lässt sich die dunkelbraune Eifarbe zum Teil sogar wieder entfernen. Welches Tier Legt Schwarze Eier Den dunkelbraunen Eiern obliegt aber nicht nur eine besondere Optik, sondern auch eine wesentlich nützlichere Eigenschaft. Sie verfügen über eine sehr dicke Eischale mit sehr feinen Poren und minder durchlässige Eihäute. Das schokoladen braune Ei bleibt somit länger frisch, lässt sich auch nach Monaten noch mit guten Schlupfraten bebrüten und soll aufgrund dieser Eigenschaften Salmonellen frei sein.

Welche Eier legen Maran Hühner?

Marans
BDRG – Standard Nr.
Herkunft Am Ende des 19. Jahrhunderts im Westen Frankreichs in und um die Stadt Marans erzüchtet.
Gesamteindruck Kräftiges, robustes, aber dennoch bewegliches Huhn mit vollem, breitem, aber nicht plumpem Körper, mit leicht befiederten Beinen
Jahr
Farbe schwarz-kupfer, schwarz-silber, weizenfarbig, gesperbert, Weiß und Blau-Kupfer
Gewicht Hahn 3,5 bis 4,0 kg Henne 2,5 bis 3 kg
Legeleistung ca.180 bis 200 Eier
Eierschalenfarbe rotbraun bis hellbraun mit dunklen Flecken
Eiergewicht 65 Gramm
Liste der Hühnerrassen

Marans ist die Bezeichnung einer großen Hühnerrasse, die in Frankreich um die Stadt Marans erzüchtet wurde. Ihre Zucht lässt sich bis auf die Mitte des 19. Jh. zurückverfolgen. In Deutschland ist die Rasse seit 1979 anerkannt.