Die Rostocker Bären im April – Teil 3

Jul 14th, 2021 | By | Category: Rostock

14.7.2021 von Gisela H

Wenn man lange genug an den Anlagen steht und die Bären beobachtet, dann tun sich hin und wieder schöne Motive auf.

Der Akiak, der im Schieber liegt, sieht für mich ganz besonders nett aus.

Während er dort relaxte, war Noria wieder mit Sicherheitskontrollen beschäftigt . Ich kann versichern, dass natürlich alles okay war. 🙂

Sizzel, die hier wieder einmal den Bärenmann in seine Schranken weisen musste. Hier kann man gut erkennen, dass sie ziemlich sauer war.

Wie gut, dass der Akiak ein friedlicher Bär ist und eigentlich immer einlenkt.

Das ist Noria an der Eisbombe von Akiak. Sie hatte eine eigene Eisbombe bekommen, musste aber überprüfen, ob seine leckerer ist.

Wenn die Bären Futter bekommen, stellen sich in Windeseilen auch Möwen, Krähen und Dohlen ein. Ich bewundere die Gelassenheit der Bären, mit der sie diese Zaungäste ertragen.

Nach dem Fressen hatte Noria Lust zu spielen. Die Pfleger hatten den Bären eine Pylone zur Verfügung gestellt und Noria hatte viel Spaß damit.

Sizzel bevorzugte (wie so oft) Bälle. Die lassen sich super herumtragen und vor allem kann man mit ihnen sehr schön jonglieren.

Mittagspause im Mulch. Der Größenunterschied zwischen Noria und Akiak ist gewaltig.

Zahnkontrolle und ich finde, alles ist in bester Ordnung! 🙂

An diesem Tag gab es die kleinen Fische nicht im Wasser, sondern an Land. Auch dort wurden sie akribisch eingesammelt und auch dort standen die Vögel in Warteposition.

Du kannst du lange warten, du Möwe! Wir teilen heute nicht.

Das Futter wird zu unterschiedlichen Zeiten und an verschiedenen Plätzen angeboten. Auf Anlage zwei hatten es die Pfleger an diesem Tag mit Kanistern und einer demolierten Sandmuschel verdeckt. Das hielt die Vögel davon ab zuviel zu klauen, bis die Bären auf die Anlage kamen.

Noria hatte die Sandmuschel hochgehoben und wahrscheinlich gedacht – wow, so viele Fische und alle für mich.

Akiak lag etwas weiter oben und futterte bereits in aller Ruhe.

Es waren so viele Fische, dass er bereitwillig mit Noria teilte.

Die Bären lieben ihre Wasserbecken und spielen dort sehr gern. Akiak konnte sich an diesem Tag lange nicht von einem gelben Kanister trennen.

Sizzel hatte es sich im Flachwasserbereich des Grabens gemütlich gemacht.

Etwas später glitt sie in den Graben und bespielte, welch´ Überraschung , ihren geliebten blauen Ball.

Als es Melonen gab wurden Kanister und Ball im Handumdrehen uninteressant.

Da sind sie alle Drei auf einem Bild.

Noria und Akiak. Wer wer ist, erklärt sich von selbst.

Das war eine sehr ungewöhnliche Situation. Normalerweise hat Sizzel die Situation auf der Anlage zu jeder Zeit im Griff. Hier war sie unaufmerksam und was machte Akiak? Er nutzte einen Überraschungsmoment und schubste sie einfach in den Graben. 🙂

Sie hatte es ihm aber schnell verziehen.

Noria war derweil mit einer ihrer Lieblingsbeschäftigung zugange. Sie sauste auf den Felsen und hechtete in Wasser.




Tags:
Share |

4 comments
Leave a comment »

  1. Vielen Dank liebe Gisela.
    Best wishes to Akiak, Sizzel and Noria.

  2. Liebe Gisela und Mervi
    Danke fuer diesen dritten Teil.
    Obwohl ich so gerne noch einmal
    Rostock besuchen mochte, bin ich
    eigentlich wunderschoen informiert
    bei dir ueber Aklak, Sizzel und Noria.
    Die koennten einen grossartigen Fernsehreihe von
    einer kleinen Wohngemeinschaft ueber die Drei machen.

  3. Liebe Gisela!
    Danke auch für den wunderbaren dritten Teil Deiner Eisbären Saga aus dem Zoo Rostock! Fabelhafte und anrührende Bilder werden auf das Schönste von Deinen treffenden Untertiteln ergänzt.
    Besonders gut gefallen mir die spielenden Bären, mit was auch immer, jegliche Form von Interaktion und der geplättete Akiak, den sich die “kleine” Noria als Kopfkissen gewählt hat. Das Sprungfoto zum Schluss ist ebenfalls großes Kino!
    Unglaublich, wie klein sich eine ausgewachsene Wassermelone im Maul eines Eisbären ausnimmt…

    Liebe Grüße
    Anke

  4. Liebe Gisela

    Es macht einfach Spaß Deine Bilder zu gucken.
    Ich glaube, ich könnte mich ganz schwer von den Drei trennen.
    Es ist ein super tolles Trio. Sie verstehen sich und sie können auch / sogar zusammen futtern.
    Jeder hat auch die Möglichkeit für sich allein zu sein, aber bald wird der Kontakt zum anderen gesucht.
    Das Bild von Noria und Akia ist einfach klasse!!

    Danke für die sehr erfreulichen Bilder!
    Hugs,

    Anita